42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Berliner Meisterschaft contra Havellauf

DIE KOLUMNE ZUM MITTWOCH

05.07.2000

Entsetzt sprach mich der Präsident des SCC Berlin an. Wo sind sie geblieben, die schnellen Läufer des
SC Charlottenburg. Beim 5.000 m-Rennen im Mommesenstadion am vergangenen Wochenende bot sich in der
Tat ein klägliches Bild. Der einzige Läufer von Format, Rainer Wachenbrunner, verpasste die
Qualifikationsnorm um knappe 5 Sekunden. Zu sehr hat er gebummelt in der Anfangsphase des Rennens,
teils durch mangelnde Konkurrenz, teils durch Fehleinschätzung der eigenen Fähigkeiten. Schade drum!
Die Organisationsleitung hatte alle Meldungen für dieses Bahnrennen zusammengefasst, so dass die Frauen
im Männerfeld mitliefen. Auch hier gab es weder Klasse noch Masse.

Ganz anders zu ging es zu bei dem Havellauf 2000. Meldestop schon eine Woche vorher berichtete Organisator Bernd Hübner.
Über 800 Teilnehmer, mehr lässt die Strecke nicht zu. Die ersten vier Plätze gingen allesamt an SCC-Läufer,
die sehr gute Zeiten liefen und womöglich Rainer Wachenbrunner in seinem Vorhaben hätten unterstützen können.
Ihre Zeiten zurückgerechnet auf die 5000m-Distanz hätte die Berliner Meisterschaft sportlich enorm aufgewertet.
Katrin Weßel (SCC Berlin) unterbot den Streckenrekord von Jana Franke (ebenfalls SCC) und gewann überlegen die Frauenwertung.

Warum ist es so, daß Meisterschaften nicht mehr ein solche Rolle spielen, wie noch vor 15 Jahren? Kann der Verein seine Aktiven
dazu zwingen an Meisterschaften teilzunehmen? Sind Meisterscfhaften antiquiert? Sollte man überlegen,
die Laufwettbewerbe ab 5000 m auszugliedern und einzubetten in Sportfesten oder Strassenläufen ?

Alles Erkenntnisse, die nicht neu sind. Drüber geredet wurde auch schon häufiger. Eine Lösung wurde aber nur teilweise (DM im Strassenlauf)
oder nicht gefunden. So kam es zu der Frage eines verbüfften Vereinspräsidenten: „was ist bitte der Havellauf?“.
Die Meisterschaft gäbe es nur ein Mal im Jahr, meinte er. Der Havellauf übrigens auch.
Bei der Meisterschaft gibt es eine Medaille mit Urkunde (ich durfte sie überreichen), beim Havellauf gibt es neben Pokalen auch Geldpreise.
Die Trainer geben jedenfalls keine Anweisungen, wo ihre Athleten „anzutreten“ haben. Dies geschieht heutztage immer in Absprache und einvernehmlich.

Vielleicht ist die Wertung dieser Tatsachen auch zugleich ein Generationskonflikt.

John Kunkeler


Weitere News

19.12.2014 GERMAN INLINE CUP Termine 2015 veröffentlicht
18.12.2014 Anmeldestart für die 24. Vattenfall City-Nacht
18.12.2014 Video: Beim 39. Berliner Silvesterlauf gibt es Pfannkuchen im Ziel
09.12.2014 30.000 Euro für soziale Berliner Projekte – Ideen und Vorschläge gesucht

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON BMW Adidas AOK TAGHeuer Holiday Inn Erdinger Alkoholfrei Wobenzym plus Here Maps Germanwings

Anzeige

Anzeige