41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

TOP-Läufer Kurz-Bios

Informationen zu den BERLIN-MARATHON Tops

05.09.2000

Männer:

Stnr. Name
2

Fabian Roncero ESP Geb.: 19.10.1970 in Madrid

10.000m PR: 27:14.44 (1998)

Halbmarathon PR: 1:01:12 (Liverpool 13. August 2000)

Marathon PR: 2:07:23 (2. Platz beim Rotterdam Marathon 1999)

War 1997 WM 6. im Marathonlauf in Athen und Weltcupsieger mit der spanischen Mannschaft (Anton/Fiz/Roncero). Sieger beim Rotterdam Marathon 1998 mit 2:07:26. Nach Abel Anton 1996 wieder ein spanischer Sieg in Berlin? Hat in diesem Jahr seine Grundschnelligkeit nochmals verbessert, lief die 3.000m in 7:41 min. in Barcelona und will dem spanischen Verband zeigen, dass er nach Sydney gehört hätte. Aber wahrscheinlich hat ihn sein Austieg bei der WM 1999 in Sevilla das Ticket zu den OS gekostet. Für Spanien laufen in Sydney: Anton/Fiz/Juzdado.

4

Erick Kimaiyo KEN Geb.: 1969

Marathon PR: 2:07:43 (Platz 2 Berlin Marathon 1997)

Mit seiner Bestzeit immer noch unter den Top 10 Zeiten die in Berlin gelaufen wurden. Er leitet das Trainingscamp in Kapsait/Kenia wo auch Joseph Chebet (NY&Boston Marathon Sieger), Simon Biwott und Philip Tarus (2:08:33) trainieren.

Läuft jedes Jahr den Honolulu Marathon, den er 1996 gewonnen hat (1998/99 jeweils 2.ter). Hat mehrere Brüder die auch laufen.

5

Hiroshi Miki JAP Geb.: 10.6.1975; aus Fukuoka

5000mPR: 13:50.98 (1998)

10000mPR: 28:25.50 (1997)

Marathon PR: 2:08:05 (2. Platz beim Tokyo Marathon 1999)

Läuft für das Asahi Kasei Laufteam seit 1994. Lief seinen Debüt Marathon 1998 in Lake Biwa und wurde 4. in 2:10:01. War damals das zweitschnellste Debüt eines Japaners (Koichi Morishita, der Olympia-Zweite. von Barcelona hat die schnellste Zeit eines Debütanten in Japan mit 2:08:53). Seinen zweiten Marathon lief er in Tokyo 1999. Mit 2:08:05 wurde er nur vom Südafrikaner Gert Thys geschlagen. Er war ein Kandidat für die japanische Olympiamannschaft und lief den Tokyo Marathon 2000 um sich zu qualifizieren. Der 6. Platz (zweiter Japaner) in 2:09:30 war aber nicht genug! In Berlin will er es den Offiziellen zeigen, dass sie ihn zu Unrecht nicht nominiert haben.

7

Jackson Kabiga KEN Geb.: 1.12.1976

Marathon PR: 2:08:42 (Sieger Fukuoka Marathon 1998)

Hatte ein tolles Jahr 1998 mit Siegen beim Paris (2:09:37) und Fukuoka Marathon. Lief in Berlin schon 1997, war lange Zeit aktiv im "Kenia-Express" mit den späteren Sieger Elijah Lagat und dem Zweitplazierten Erick Kimaiyo. Wurde kurz vor dem Ziel vom Debütant Ronaldo da Costa überholt.

8

Antonio Pena ESP Geb.: 26.8.1970

Halbmarathon PR: 1:01:48

Marathon PR: 2:08:59 (5. Platz beim Rotterdam Marathon 2000)

Sieger in Calvia/Spanien 1999 in 2:15:19. Ein weiterer starker Spanier.

11

Lameck Aguta KEN Geb.: 1971

Marathon PR: 2:10:03 (Sieger beim Boston Marathon 1997)

Hatte Glück im Unglück bei einem schweren Autounfall vor 2 Jahren. Lag lange im Krankenhaus und versucht nun ein Comeback. Kennt Berlin schon als Tempomacher. Führte 1992 David Tsebe zur Weltklassezeit bis über KM 30 hinaus. War 1994 wiederum Tempomacher, schockte aber die Konkurrenz, als er beschleunigte und weiterlief. Wurde letztendlich 4. in 2:10:40.

12

Moges Taye ETH Geb.: 12.12.1973

Marathon PR: 2:09:21 (Wien Marathon 1998)

War 1999 Sieger in Istanbul mit 2:13:55 und kam dieses Jahr beim Marathon in Rom mit 2:09:49 auf Platz 4. Kann in kurzen Abständen schnelle Marathonläufe gewinnen. Vielstarter.

15

Takahiro Sunada JAP Geb.: January 19, 1973

Halbmarathon PR: 1:01:23 (6. Platz beim Tokyo Halbmarathon 1995)

Marathon PR: 2:11:03 (8. Platz beim Fukuoka Marathon 1999)

100Km PR: 6:13:33 (Sieger des Lake Saroma 100Km Strassenlauf 1998), Weltbestzeit.

Stellte mit 19 Jahren beim Hofu Marathon 1992 den immer noch bestehenden Japanischen Juniorenrekord auf mit 2:15:30. 3 Jahre später gewann er 1995 beim Marathon Weltcup in Athen (2:13:16) die Silbermedaille hinter Douglas Wakihuuri aus Kenia. Aber sein grösster Erfolg war die Weltbestzeit (Weltrekord) über 100km 1998.

Beim Fukuoka Marathon 1999 verbesserte er seine Marathon Bestzeit auf 2:11:03.

16

Raimond Chemwolo KEN Geb.: 1978

Marathon PR: 2:10:52 (Platz 5 beim Marathon in Turin)

17

Elias Chebet KEN Geb.: 1974

Marathon PR: 2:10:52 (Platz 4 Hamburg Marathon 1999), Sieger 1999 beim Marathon in Bordeaux (2:11:45). Ist der jüngere Bruder von Joseph Chebet, Sieger von Boston und New York.

18

Frank Pooe RSA Geb.: 2.12.1974

Marathon PR: 2:11:37 (Boston Marathon 1999)

Gilt als einer der verheissungsvollsten, jungen südafrikanischen Läufern. Konnte sich in einem verbummelten Rennen in Boston gegen ein Weltklassefeld auf Platz 4 vorkämpfen.

20

Francis Naali TAN Geb.: 1.4.1971

Marathon PR: 2:09:32 (Berlin 1996)

War die Überraschung beim beim BM 1996 und sah auf dem Ku-Damm wie der sichere Sieger aus. Nur der spätere zweifache Weltmeister Abel Anton (ESP) konnte ihn noch überholen.

21

William Musyoki KEN Geb.:25.11.1966

Marathon PR: 2:12:18 (Sieger beim Barcelona Marathon 2000)

Vielstarter: 1999 Sieger in Turku/Finnland und Caen/Frankreich. 2000: am 19.3. Sieger in Barcelona, am 16.4. Platz 7 beim Hamburg Marathon in 2:14:17 und am 7.5. Sieger in Porto Alegre/Brasilien mit 2:13:49

22

Hiroyuki Suzuki JAP Geb.: 9.4.1971

10000m PR: 28:38.1 (1999)

Halbmarathon PR: 1:02:48 (1997)

Marathon PR: 2:13:00 (1999 Hokkaido Marathon)

Der 1999 Hokkaido Marathon war sein zweiter Marathon, mit 2:13:00 wurde er bei hohen Temperaturen Zweiter. Lief 2:23:10 (48. Platz) bei seinem Debüt 1995 beim Lake Biwa Marathon.

30

Willie Mtolo RSA Geb.: 1964

Marathon PR: 2:09:29 (Sieger New York Marathon 1992)

Schluckte ein paar Pillen im Central Park, etwa 5 km vor dem Ziel und sagte, auf die Frage, was er denn genommen habe, das war "magic..." Konnte nicht mehr an diesen tollen Erfolg anknüpfen in den folgenden Jahren. Braucht in Berlin wieder "magic".

 

FRAUEN:

Stnr. Name
F3

Franca Fiacconi ITA Geb.: 4.10.1965

Marathon PR: 2:25:17 (1998) als Siegerin in New York

2000: Siegerin in Padua (30.4.) in 2:30:20, sowie der 3. Platz in Prag(21.5.) in 2:32:00

Hat 12 von ihren 31 Marathonläufen gewonnen. Siegte 1998 in Rom, Turin und New York. Blieb 1996 und 1998 jeweils 3x unter 2:30 std. War '96/'98 Italienische Marathon Meisterin. Platz 4 bei der EM 1998. Vielstarterin!

F6

Midori Fumoto JAP Geb.: 18.12.1971 aus Hiroshima

5000m PR: 15:38.94 (1991)

10000m PR 32:04.40 (1992)

Halbmarathon PR: 1:09:38 (12.7.1992) Gold Coast in Australien

Marathon PR: 2:27:55 (2000); 4. Platz in the 2000 Nagoya 2000

Eine der Top-Läuferinnen in den frühen 90'ern. War oft verletztund musste deswegen auch auf die WM 1993 verzichten obwohl sie nominiert war über 10.000m. 1996 trat sie vom aktiven Leistungssport zurück um nur 1 Jahr später wieder ein Comebackversuch zu starten, aber bis Anfang 2000 konnte sie nicht an ihre frühere Form anknüpfen.Mit einem Höhentraining bereitete sie sich auf den Nagoya Marathon vor wo sie ihr Debüt feierte. Sie führte sehr lange (Halbzeit in 1:12:39) und beendete das Rennen mit dem 4. Platz. Hat im April den Marathonläufer Koji Shimizu (Platz 7 bei der WM 1999 in Sevilla) geheiratet.

F7

Noriko Geji JAP Geb.:31.5.1973 aus Fukuoka

5000m PR: 15:45.52 (1995)

10000m PR: 32:18.01 (1997)

Halbmarathon PR: 1:10:37 (4.10.1997), Platz 12 Halbmarathon WM in Kosice

Marathon PR: 2:29:23 (2000) Debuet, Platz 7, Osaka Marathon, Januar 2000

Sie läuft für das Kyudenko Laufteam. Lief mit der Spitzengruppe bis km 31. Ihre Durchgangszeiten dort: 16:42 (5Km), 33:14 (10Km), 50:07 (15Km), 1:07:00 (20Km), 1:10:48 (1/2)!, 1:24:17 (25Km), 1:41:18 (30Km). 1:59:24 (35Km), und 2:19:45 (40Km). 1997 stellte sie ihre 10.000m Bestzeit auf und hatte mit Platz 12 bei der Halbmarathon WM ihren grössten Erfolg. Hatte 1998/99 Probleme mit Anaemie, meldete sich aber beim Osako Marathon beeindruckend zurueck. Hat noch grosse Reserven im Marathon.

F8

Alena Peterkova CZE Geb.: 13.11.1960

Marathon PR: 2:25:19 (Boston Marathon 1994)

Lief in diesem Jahr schon 3 Marathons:

2000: Nagoya Marathon (12.3.) 2:39:11 , Platz 26

Debno Marathon (16.4.) 2:34:22 , Siegerin

Prag Marathon (21.5.) 2:31:08 , Platz 2

Wenn ihre Steigerungsraten anhalten dürfen wir uns auf ein tolles Rennen freuen.

F9

Shiki Terasaki JAP Geb.: 27.3.1972

5000m PR: 15:59.55 (1996)

10000m PR: 32:57.59 (1996)

Halbmarathon PR: 1:12:12 (1996 & 1998! Gold Coast Halbmarathon/Australien)

Marathon PR: 2:30:42 (26.9.1999), 6. Platz Berlin Marathon 1999

Sie rannte von 1995-1998 jedes Jahr den Gold Coast Halbmarathon und stellte 1996 und 1998 ihre persönliche Bestzeit mit 1:12:12 auf. Sie lief den Nagoya Frauen-Marathon jedes Jahr seit 1995.

1996: 18. Platz in 2:33:48 1997: 14. Platz in 2:33:32 1998: 13. Platz in 2:32:38

Grosser Druchbruch für sie beim BM im vergangenen Jahr und hofft endlich unter der 2:30 Marke zu bleiben.

F10

Manulea Zipse (geb. Veith) GER Geb.: 11.5.1974 / Verein: ABC Ludwigshafen

Marathon P.R.: 2:30:58 (1998)

Die WM Teilnehmerin von Sevilla erzielte in diesem Jahr ihren grössten Erfolg mit dem Sieg beim Hamburg Marathon (2:31:37) vor Katrin Dörre-Heinig. Nach 2:31:18 im Jahre 1999 will sie nun endlich unter die "magische" 2:30 Marke laufen und deshalb hat sie sich dafür Berlin ausgesucht.

F12

Melanie Kraus GER Geb.: 24.10.1974 / Verein: Bayer Leverkusen /

Trainer: Paul-Heinz Wellmann

10.000m P.R.: 32:21.31 (2000) / 32:12.40 (1999 in einem Mixed Rennen)

Nach ihrem 2. Platz bei den Deutschen 10.000m Meisterschaften und dem erfolglosen Versuch sich über diese Strecke für Olympia zu qualifizieren, gibt sie nun ihr Marathon-Debüt. Erfolg auf der Strasse hatte sie schon im vergangenen Jahr als sie in Grevenmacher (Luxemburg) den Halbmarathon in ausgezeichneten 69:36 min. lief.

F14

Chantal Dallenbach SUI Geb.: 24.10.1962

HM PR: 72:54 (1999)

Marathon PR: 2:33:47 (7. Platz beim Paris Marathon)

Hat die Staatsbürgerschaft von Frankreich und der Schweiz. Lief international auch schon für Frankreich.

F15

Kazumi Matsuo JAP Geb.: 18.4.1974; kommt aus der Hyogo Prefaektur

5000m PR: 15:43.41 (1996)

10000m PR: 32:47.55 (1997)

Halbmarathon PR: 1:11:43 (1999), Platz 4 bei den Japanischen Meisterschaften

Marathon PR: 2:32:14 (29.8.1999); Siegerin beim Hokkaido Marathon 1999 (Debüt)

Läuft fuer das Tenmaya Laufteam; eine ihrer Trainingskolleginnen ist Eri Yamaguchi die bei den Olympischen Spielen in Sydney Marathon laufen wird. Gab ihr Marathondebüt beim Hokkaido Marathon 1999. Bei 25 Grad und 70 Luftfeuchtigkeit gewann sie in 2:32:14. Hat also noch sehr viel Potenzial und die schnelle Strecke in Berlin dürfte ihr dabei entgegen kommen.

F21

Alina Ivanova RUS Geb.: 16.3.1969

HM PR: 71:15 (1999)

Marathon PR: 2:27:42 (Siegerin vom Prag Marathon 2000)

War Weltmeisterin 1991 in Tokyo im 10 km Gehen! Kam bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona als erste ins Ziel und wurde nachträglich noch disqualifiziert. War danach so verärgert, dass sie dem Gehen den Rücken kehrte. Sie wurde von der Olympiasiegerin im Marathon von 1992, Valentina Jegorowa, zum Laufen überredet. Der große Durchbruch gelang ihr in diesem Jahr.

F23

Annemette Jensen DEN Geb.: 11.4.1972

Marathon PR: 2:35:33 (6. Platz beim Prag Marathon 2000)

Lief beim BERLINER-HALBMARATHON 1:12:37 auf Platz 2 und konnte so schon das schnelle Berliner Pflaster testen.

F40

Marina Bastos POR Geb.: 7.7.1971

3.000m PR: 8:38.13 (1999)

5.000m PR: 15:07.29 (1997)

10.000m PR: 31:41.38 (1999)

Eine von 2 amtierenden Weltmeisterinnen am Start. Gewann Ende März in Vilamoura/Portugal mit Portugal die Mannschafts-WM auf der Mittelstrecke. Im Einzel belegte sie einen ausgezeichneten 16. Platz. Gibt ihr Marathon-Debüt.

F41

Helena Sampaio POR Geb.: 9.10.1973

10.000m PR: 31:43.22 (1999)

Auch sie, wie oben beschrieben, Mannschafts Cross-Weltmeisterin in diesem Frühjahr und war in der Einzelwertung sogar auf Platz 13. Gibt ebenfalls ihr Debuet auf der Marathonstrecke und ist in toller Form. Gewann am 27.8.2000 die offenen Spanischen Halbmarathonmeisterschaften in 1:10:15.


Weitere News

23.04.2014 Am 25. April ist Anmeldeschluss für den AVON RUNNING Berliner Frauenlauf
17.04.2014 Bambini-Suchspiel mit Frido Flink
11.04.2014 Am 15. April startet die Trainingsserie AOK After Work Run
06.04.2014 Die Reise: Das Video zur Einstimmung auf den BMW BERLIN-MARATHON

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services

Anzeige

Anzeige