41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Last Man Out Running in Mainz am 1.8.2001

Der Gutenbergplatz in Mainz platzte mit über 10 000 Skatebegeisterten aus allen Nähten, als am Mittwoch um 21.30 Uhr ein Großteil der besten Deutschen Speedskater zur Startlinie vor dem Mainzer Theater rollten

03.08.2001

Lediglich einige Nationalmannschaftsläufer, die zur Zeit in Portugal auf der Europameisterschaft um Medaillen kämpfen, konnten in Mainz nicht antreten. Mit 29 geladenen männlichen Startern (u.a. 7 Nationalmannschaftsmitglieder und 7 Juniorennationalmannschaftsmitglieder) sämtlicher großen Werksteams, die teilweise sogar aus Dänemark anreisten, wurden die Erwartungen der sportlichen Organisation um Kai Menze mehr als erfüllt. Ein Knistern liegt in der Luft, als die Fahrer sich das erste mal beim "Technical Meeting" treffen. Eigentlich kennen sie sich alle von zig Rennen aber für einige ist dieses Rennen doch auch eine Prämiere. So auch für die 3 Jungs vom Team FILA Berlin, die auch eine Einladung erhalten haben. Man merkt ihnen die Nervosität an, schließlich müssen sie sich gegen sehr erfahrene Läufer wie z.B. Dirk Breder (30facher Deutscher Meister), Michael Kienzle (aktueller Marathon-Europameister Ak 30), Ralf Göthling (Sieger BAWÜ Cup 2000) und Tobias Heinze (aktueller Deutscher 300m Meister) behaupten. Am Ende des "Technical Meeting" setzt das kampfgericht 14 Runden zu je 1,7 km an , wobei in der ersten Runde eine Ausscheidung und in jeder weiteren Runde zwei Ausscheidungen erfolgen. Um 21.50 Uhr dann vollständige Konzentration der Läufer, dann endlich der Startschuß. Von Anfang an ging es heftig zur Sache. Im Gegensatz zu "normalen" Straßenrennen über ähnliche Distanzen gilt es bei Ausscheidungsrennen, den Gegner noch mehr zu beobachten und schnell zu reagieren, um damit einer Ausscheidung zu entgehen und somit zu "überleben". Und das Runde für Runde. Immer wieder. Angefeuert durch eine regelrechte Zuschauerwand auf der Start/Zielgeraden fielen die Ausscheidungen meistens recht knapp aus. Trotzdem galt es nicht nur, hinten das Tempo hochzuhalten, sondern auch vorne zu kämpfen, da zwei attraktive Sprintprämien die Läufer zu Zwischensprints motivierten. Diese erste Prämie in der 10. Runde in Form eines Handys konnte sich der Mainzer BWL-Student Tobias Heinze (Team ROLLERBLADE) knapp vor Kai Menze (Team SALOMON ACCESS) ersprinten. Die zweite Prämie in Form eines Gutscheins zum freien Eintritt von "Starlightexpress" ging an den amtierenden Senioreneuropameister über die Marathondistanz Michael Kienzle (Team SALOMON NATIONAL). Nach über einer halben Stunde verblieben lediglich noch fünf Fahrer im Feld, die um die mit Preisgeld dotierten Plätze 1.- 5. kämpften. Den packenden Endsprint konnte Dirk Breder für sich entscheiden. Der Darmstädter Ralf Göthling meldete sich nach längerer Verletzungspause mit einem hervorragenden zweiten Platz zurück. Herauszuheben ist auch die Leistung von Sebastian Müller. Er war in Mainz als einziger des Teams ROCES an den Start gegangen. Neben der gewonnenen Sprintprämie sicherte sich Tobias Heinze auch noch den vierten Platz vor Michael Kienzle. Man darf gespannt sein, wie sich das Finale des Last Man Running in Wiesbaden am 8.8. fortsetzen wird. Dort haben sich neben den Zschätzsch-Brüdern auch die Damenelite angekündigt, darunter auch die frischgebackenen Goldmedaillengewinnerinnen der Europameisterschaft in der Staffel (u.a. Melanie Bayerhoff).

Mike Saft

Platz 1: Dir Breder (SALOMON NATIONAL Team)
Platz 2: Ralf Göthling (Team REXTON)
Platz 3: Sebastian Müller (Team ROCES)
Platz 4: Tobias Heinze (Team ROLLERBLADE)
Platz 5: Michael Kienzle (SALOMON NATIONAL Team)

Siegerzeit: 39,26 Minuten

Ergebnisse Last Man Running - Mainz 1.8.2001

1. Breder Dirk CJD Homburg Salomon National Team
2. Göthling Ralf ERSG Darmstadt Team Rexton
3. Müller Sebastian ERSG Darmstadt Team Roces
4. Heinze Tobias BG Groß-Gerau Team Rollerblade
5. Kienzle Michael Salomon National Team
6. Puderbach Michael Salomon National Team
7. Bock Tilo Dresden Salomon National Team
8. Menze Kai BG Groß-Gerau Salomon Access Team
9. Schneider Kasper Dänemark Team Viking Rubber
10. Hirsch Robert BG Groß-Gerau Team Rollerblade
11. Siflet Stephan Team Rexton
12. Stang Carsten BG Groß-Gerau Team Rexton
13. Oltmer Björn Salomon Access Team
14. Madsen Steven Dänemark Team Viking Rubber
15. Ramali Pascal BG Groß-Gerau Team Rollerblade
16. Drubba Markus Preußen Berlin Team Fila-Berlin
17. Ulbrich Tommy Team Verducci
18. Flohr Mario Olo Team Verducci
19. Leeder Jochen BG Groß-Gerau Team Rollerblade
20. Schmidt Thorsten Salomon Access Team
21. Kalbe Henry Blau-Weiß Gera Salomon Access Team
22. Weiß Klaus Team Verducci
23. Bachmann Marco Preußen Berlin Team Fila-Berlin
24. Ladener Thomas Team Verducci
25. Oltmer Thorsten Salomon Access Team
25. Rönsch Sebastian BG Groß-Gerau Team Rollerblade
25. Deubner Toni Arnstadt-Eisenach Team Fila-Berlin
25. Schäfer Richard Team Verducci
25. Pedersen Nick Dänemark Team Viking Rubber


Weitere News

28.09.2014 Überraschungserfolge für zwei Berliner Newcomer im Handbike und Rennrollstuhl
28.09.2014 Dennis Kimetto läuft Weltrekord bleibt als erster Läufer unter 2:03 Stunden
27.09.2014 MY JOURNEY - Partystimmung am Wilden Eber
27.09.2014 Starke Resonanz beim BMW mini-MARATHON: 8600 Schüler am Start

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige