41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Paula Radcliffe die nächste große Marathonläuferin?

Engländerin wird wie Haile Gebrselassie Halbmarathon-Weltmeisterin, Simon Lopuyet und Judy Kiplimo gewinnen Köln-Marathon

10.10.2001

Paula Radcliffe könnte die nächste große europäische Marathonläuferin werden. Kann die Engländerin in die Fußstapfen der Ingrid Kristiansen (Norwegen), Rosa Mota (Portugal), Olga Jegorowa (Russland), Wanda Panfil (Polen) oder Uta Pippig (Berlin) treten? Manches spricht dafür, denn Paula Radcliffe wurde zum zweiten Mal in Folge Weltmeisterin im Halbmarathon. Im nächsten April wird sie ihr Marathon-Debüt in London laufen.

In Bristol gewann sie den WM-Titel vor heimischem Publikum in der Weltklassezeit von 66:47 Minuten. Die schnellste jemals gelaufene Zeit ist nur sieben Sekunden schneller und stammt noch von Ingrid Kristiansen aus den 80er Jahren. Wenn der WM-Kurs in Bristol weite Kurven statt Wendepunkte gehabt hätte, dann hätte Paula Radcliffe die Kristiansen-Zeit unterboten. Die Kenianerin Susan Chepkemei wurde Zweite in 67:36, Platz drei ging an Berhane Adere (Äthiopien/68:17).

Auch bei den Männern gibt es im nächsten Jahr ein hochinteressantes Marathondebüt: Haile Gebrselassie will nun wohl endgültig im April, entweder in London oder in Rotterdam, sein Debüt laufen. In Bristol wurde auch er zum ersten Mal Halbmarathon-Weltmeister. Der äthiopische 10.000-m-Olympiasieger und Weltrekordler gewann in 60:03 Minuten – ohne die Wendepunkte wäre auch er schon unter einer Stunde geblieben. Nur eine Sekunde später kam sein Landsmann Tesfaye Jifar ins Ziel, Bronze gewann John Yuda (Tansania) in 60:12 Minuten.

Beim Köln-Marathon mit 16.260 angemeldeten Läufern gewann währenddessen ein Trainingspartner des real,- BERLIN-MARATHON-Siegers Joseph Ngolepus: Simon Lopuyet siegte am Rhein in 2:11:57 Stunden vor Tendai Chimusasa (Simbabwe/2:12.36). Auch die beiden erstplatzierten Frauen kamen aus dieser Detmolder Trainingsgruppe von Volker Wagner, zu der natürlich auch Tegla Loroupe gehört: Judy Kiplimo lief 2:31:08 Stunden, Mary Ptikany (beide Kenia) rannte 2:34:58.


Weitere News

11.04.2014 Am 15. April startet die Trainingsserie AOK After Work Run
06.04.2014 Die Reise: Das Video zur Einstimmung auf den BMW BERLIN-MARATHON
03.04.2014 Das Video zum Halbmarathon der Inlineskater ist online
03.04.2014 „So schnell wie mit Skates kommt man sonst nie durch Berlin“

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services

Anzeige

Anzeige