43. BMW BERLIN-MARATHON am 25. September 2016

Weitere Veranstaltungen

News

Favorit Jirka Arndt auf der Zielgeraden überspurtet

Crosslauf von SCC-RUNNING wieder im Aufwind

03.11.2002

Der „Umzug“ des 39. Berliner Cross-Country-Laufes vom Maifeld zurück in den Grunewald hat sich mit einer gewaltigen Teilnehmererhöhung positiv ausgewirkt. Starteten im Vorjahr auf dem Maifeld 778 Läufer, so erhöhte sich die Zahl in diesem Jahr auf 1.056 Teilnehmer (347 Frauen - 709 Männer).

Die neue Strecke im Grunewald wurde von den Teilnehmern ausnahmslos gelobt. Sie hatte aber auch alle „Zutaten“, die einen Crosslauf ausmachen. Start und Ziel im Stadion Eichkamp auf Wegen, dann über Rasen, über künstliche und natürliche Hindernisse, in Form von umgestürzten Bäumen und tief morastigen und pfützenübersäten Streckenpartien. Der Kampf über die Siegesananas war in allen Klassen verbissen bis ins Ziel. Im Hauptlauf der Männer über 8.800 Meter (2 Runden) legte sich von Beginn an der Olympiaachte im 5.000 Meter Lauf von Sydney Jirka Arndt (SCC Berlin) an die Spitze eines Viererfeldes mit Jan Förster (SG EBT), dem Deutschen Juniorenmeister über 1.500 m, sowie Oliver und Hickam El Khorassani. Auch die zweite Runde führt Jirka Arndt an bis 80 m vor dem Ziel – dann überspurtete und kämpfte ihn Jan Förster nieder.

Nicole Güldemeister (SC Potsdam) wurde ihrer Favoritinnenrolle gerecht und siegte sicher in 32.26 vor Carmen Siewert (LG Vorpommern) und Pamela Stephan (SCC Triathlon).

Im Läuferfeld befand sich auch 800 m Spezialist Nico Motchebon, der den Lauf als Trainingseinlage nutzte. Wolfgang Paech (SCC) war beim 39. Crosslauf zum 39. mal als Läufer beteiligt.

Das kommt auch nicht alle Tage vor: Die Mitsponsoren des Laufes, Michael Bärlein und Eberhard Wagemann gaben gemeinsam den Startschuss ab und mischten sich dann in das loslaufende Läuferfeld und belegten einen guten Mittelplatz. Unter den Zuschauern war auch Bernd Dieter Hecht (PSV) auszumachen, der am 8.11.1964 im 1. "Cross der Asse" den zweiten Platz knapp geschlagen von Bodo Tümmler, belegt hatte.

Veranstaltungsleiter Horst Milde konnte einmal mehr seiner engagierten Helfermannschaft gratulieren, insbesondere dem Streckenscout Reimer Sigbjoernsen, der ein richtiges Gespür für die Läuferwünsche hatte.

8.800 m Frauen:
1. Nicole Güldemeister (SC Potsdam) 32:26
2. Carmen Siewert (LG Vorpommern) 33.20
3. Pamela Stephan (SCC Triathlon) 37:11

8.800 m Männer:
1. Jan Förster (EBT) 27:50
2. Jirka Arndt (SCC) 27:52
3. Oliver Koch (Halberstadt) 28:27
4. Hickam El Khorassani (LG Vorpommern) 28:32
5. Daniel Tobry (Turbine Halle) 29:36
6. Marco Lutzenberger (PSV) 29:42


Weitere News

25.08.2016 Sportmedizinisches Symposium zum BMW BERLIN MARATHON 2016
24.08.2016 BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating - Letzte Chance zur Teilnahme nutzen!
21.08.2016 Neue Strecke, zufriedene Gesichter
20.08.2016 Olympia-Marathon am Sonntag: Die Favoriten kommen aus Kenia und Äthiopien. Philipp Pflieger und Julian Flügel sind auch dabei

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 43. BMW BERLIN-MARATHON BMW Adidas Abbott Here Maps Holiday Inn Erdinger Alkoholfrei TAITRA AOK taxofit

Anzeige

Anzeige