41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Die neue Marathonstrecke und das Brandenburger Tor

Schon über 40.000 Anmeldungen für den Lauf auf der “Postkartenstrecke“

18.05.2003

Die Veränderungen, die die Organisatoren von SCC-RUNNING im Jubiläumsjahr an der Laufstrecke des real,- BERLIN-MARATHON vorgenommen haben, insbesondere die Verlegung des Ziels vom Kurfürstendamm / Tauentzienstraße zum Brandenburger Tor, haben ein weltweites positives Echo gefunden und einen “Run“ auf den BERLIN-MARATHON ausgelöst.

Bisher liegen den Organisatoren mehr als 40.000 Anmeldungen (Läufer, Skater, Power-Walker und Rollstuhlfahrer) aus 79 Ländern vor. Das sind 13.800 Anmeldungen mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres – die Rekordzahl des Vorjahres von insgesamt 41.376 Athleten und Athletinnen wird am Anfang dieser Woche schon überschritten sein. Die Laufstrecke wurde vom Streckenscout John Kunkeler noch einmal “überarbeitet“ und in einigen Streckenteilen – auch auf Wunsch der Polizei – geändert. Es entfallen bei der neuen Strecke u.a. die Koch- und Lindenstraße, dafür geht es sogleich von der Friedrichstraße in die Torstraße zum Alexanderplatz, über die Heinrich-Heine-Straße zum Herrmannplatz. In Steglitz entfällt die Schloßstraße, dafür geht es gleich von der Kaisereiche in die Schmiljanstraße zum Wilden Eber.

"Die Strecke bleibt flach und schnell und zeigt noch mehr vom neuen und alten Berlin“ meint John Kunkeler.

“Von den Motiven der Berliner touristischen Attraktionen aus gesehen ist es eine Postkartenstrecke“ meint ein Fernsehmann des RBB, der natürlich einen Blick für ganz andere Details im Auge hat, als nur die Flachheit und Schnelligkeit der Laufstrecke.

Die touristischen und politischen Highlights Berlins sind weiterhin:

Die Siegessäule, die Technische Universität, das Bundeskanzleramt, der Reichstag, die Friedrichstraße mit dem Friedrichstadt-Palast, der Alexanderplatz mit dem Fernsehturm, das Rathaus Schöneberg, der Wilde Eber, der Kurfürstendamm mit der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, das KaDeWe, Potsdamer Straße, die Neue Nationalgalerie, Staatsbibliothek, Philharmonie, der Potsdamer Platz, der Bundesrat, der Gendarmenmarkt mit Konzerthaus, Französischem und Deutschem Dom, das Auswärtige Amt, Rotes Rathaus, Marienkirche, Berliner Dom, Unter den Linden mit Lustgarten, Humboldt-Universität, Staatsbibliothek, Staatsoper, Neue Wache, Pariser Platz und Brandenburger Tor.

Die genaue Vermessung nach AIMS/IAAF Vorschriften wird am 29.06.2003 vorgenommen. Sofern sich noch Abweichungen ergeben, könnte das zu einer geringfügigen Kurs-Korrektur führen. Nicht ganz nachzuvollziehen sind die Argumente der Berliner Polizei hinsichtlich des separaten Inline-Skatermarathons am Sonnabend. Der “lange verkaufsoffene Sonnabend für den Handel wird durch die Skater gestört“ ist die Meinung der Polizei – wobei der verkaufsoffene Sonnabend seit Jahren allein wegen des BERLIN-MARATHON und seiner vielen Touristen eingeführt wurde – das wird der Veranstaltung jetzt zum Bumerang.

Ein Kompromissvorschlag des Veranstalters für eine geringfügige Streckenänderung für die Inline-Skater liegt der Polizei mit der Startzeit um 16.00 Uhr inzwischen vor, so dass es keinen Grund geben sollte, den Sonnabend nicht ganz den Inline-Skatern zu widmen.

Das ist der genehmigte Streckenparcours der Läufer: Start: Straße des 17. Juni (zwischen Entlastungsstraße und Siegessäule) – (Technische Universität - Ernst-Reuter-Platz) – Marchstraße - Franklinstraße – Gotzkowskystraße - Alt-Moabit – (JVA Moabit) – Willy-Brandt-Straße – (Bundeskanzleramt und Reichstag) – Otto v. Bismarck-Allee – Konrad-Adenauer-Straße – Reinhardtstraße – Friedrichstraße (Friedrichstadt-Palast) – Torstraße – Rosa-Luxemburg-Straße – Memhardstraße – Alexanderplatz – Alexanderstraße – Jannowitzbrücke – Brückenstraße – Heinrich-Heine-Straße – Moritzplatz – Prinzenstraße – Ritterstraße – Reichenberger Straße – Kottbusser Tor – Kottbusser Straße – Kottbusser Damm – Hermannplatz – Hasenheide – Südstern - Gneisenaustraße – Yorckstraße – Goebenstraße – Potsdamer Straße – Grunewaldstraße – Martin-Luther-Straße – (Rathaus Schöneberg) – Innsbrucker Platz – Hauptstraße – Rheinstraße –Schmiljanstraße - Wiesbadener Straße – Südwestkorso – Breitenbachplatz – Lentzeallee – Wilder Eber – Rheinbabenallee – Roseneck – Hohenzollerndamm – Konstanzer Straße – Olivaer Platz - Kurfürstendamm – Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche - Tauentzienstraße – Wittenbergplatz – Kleiststraße – Nollendorfplatz – Bülowstraße – Potsdamer Straße (Neue Nationalgalerie – Staatsbibliothek – Philharmonie) – Potsdamer Platz – Leipziger Straße – Leipziger Platz (Bundesrat) – Markgrafenstraße – Gendarmenmarkt (Deutscher Dom – Konzerthaus - Französischer Dom) – Französische Straße – Werderscher Markt (Außenministerium) – Rathausstraße – (Berliner Rathaus) – Spandauer Straße – Karl-Liebknecht-Straße – (Berliner Dom – Lustgarten) – Unter den Linden (Neue Wache – Staatsoper – Staatsbibliothek) – Pariser Platz – Brandenburger Tor – Platz des 18. März – Straße des 17. Juni – Die Ziellinie befindet sich direkt in Höhe des sowjetischen Ehrenmals.

Eine lange Tribüne auf den letzten Metern vor dem Ziel wird die Teilnehmer unter den Ovationen der Zuschauer in die richtige Stimmung versetzen. Eine einmalige Atmosphäre wird auch auf dem Gelände zwischen dem Kanzleramt und dem Reichstag herrschen. Hier werden die Teilnehmer dann alles finden, was sie nach dem real,- BERLIN-MARATHON zur Erholung brauchen


Weitere News

25.07.2014 23. Vattenfall City-Nacht: Der Lauf in den Sommerabend in der Berliner City-West
23.07.2014 Freie Fahrt für alle Nachwuchsskater!
20.07.2014 Noch Startplätze frei beim CRAFT Women´s Run am 2. August im Berliner Olympiapark
18.07.2014 Wichtige Hinweise zur Vattenfall City-Nacht Inlineskating

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn

Anzeige

Anzeige