41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Die Herausforderung der Anden

Nature extreme Developpement

01.11.2003

Im folgenden veröffentlichen wir ein Angebot der Berliner Extremläuferin Dr. Sigrid Lomsky. Sigrid Lomsky ist Ärztin für Innere Medizin, seit 1970 verheirat, 2 erwachsene Kinder und hat sich einen Namen bei den „Ultras“ gemacht – 1984 hat sie ganz „klein“ angefangen und wurde Berliner Meisterin im Marathonlauf. Mehrfach plazierte sie sich bei der DM über 100 km auf den Plätzen 2 und 3, beim Welt-Cup 1989 belegte sie den 2. Platz mit der deutschen Mannschaft. Dreimal gewann sie die Europameisterschaft im 24-Stunden-Lauf und stellte 1993 eine Weltbestleistung im 24-Stundenlauf mit 243 km 659 m auf. Siegerin des Sparthalons (248 km nonstop von Athen nach Sparta) – die Serie ihrer Ultraläufe könnte hier noch weiter fortgesetzt werden ... Seit 1999 ist Dr. Sigrid Lomsky Ansprechpartnerin für Deutschsprachige von Abenteuerläufen auf verschiedenen Kontinenten – Costa-Rica Run, Transhimalayalauf, Etappenläufe in Ägypten und Jordanien. Wer Lust bekommen hat – nicht nur MARATHON zu laufen – soll sich bei Sigrid melden – und uns mal einen Erlebnisbericht schicken.
Horst Milde

Dr.med.Sigrid Lomsky
Stadtrandstr.550 f
D-13589 Berlin
Tel/Fax 030-3737461
SigridLomsky@hotmail.com

N E D (Nature extreme Developpement) stellt vor

Die Herausforderung der Anden (31.01 - 15.02.2004)

Chile
Chile hat eine Oberfläche von 2 000 000 qkm. Es ist ein schmales Land von 4200km Länge von Norden nach Süden, zu 80% von Bergen bedeckt. Die Grenze zu Argentinien ist nur 90km vom pazifischen Ozean entfernt. Die chilenischen Anden haben zahlreiche Gipfel über 6000m z.B. den Vulkan Ojos del Salvado (6893 m) den Vulkan Lullaillaco (6739m) und der Guallarliri (6749m) Chile erstreckt sich zwischen dem 17°30 und dem 56°30 Breitengrad.

Die Temperaturunterschiede im Lande sind enorm .Polarkälte und extreme Hitze sind anzutreffen. Die wichtigsten Städte sind die Hauptstadt Santiago mit 4 838 000 Einwohnern, Concepcion (385000),Vinea del Mar(345000) und Valparaiso(285 000) .

Die chilenischen Anden haben eine mittlere Höhe von 2500 m und sind das Land der Gauchos mit vielen Hochebenen. Chile liegt auf der südlichen Erdhalbkugel. Dort ist Sommer, wenn bei uns Winter ist. Zur Zeit des Wettkampfes sind wir also mitten im Sommer..

Argentinien
Die Republik Argentinien liegt im südlichen Teil Südamerikas und grenzt an den atlantischen Ozean. Die nördliche Grenze bilden Bolivien, Paraguay, Brasilien und Uruguay, die westliche Chile. Wegen seiner Oberfläche von 2 780 400 qkm ist es nach Brasilien das zweitgrößte Land Südamerikas.

Die Hauptstadt Buenos Aires ist das Zentrum der Wirtschaftsaktivitäten, ein Drittel der Gesamtbevölkerung lebt dort. Der westliche Teil des Landes ist Norden nach Süden von den Kordilleren begrenzt. . Deren höchster Gipfel ist der Aconcagua mit 6960m, im Zentrum des Landes ist ein zweites Bergmassiv, die Sierra von Cordoba mit dem Champaqui (2850m) als höchsten Gipfel. Die patagonischen Anden bilden die natürliche Grenze zu Chile, ihre Gipfel sind nicht höher als 3600 m.

Allgemeines
Der Andenlauf ist wie der Transhimalayalauf wegen der einzigartigen Landschaften und wegen der Etappenlänge ein Rennen besonderer Art. Der Lauf durchquert Hochebenen mit Etappen von 50km für Radfahrer und 25km für Läufer,diese haben jedoch auch 2 Marathons zu bewältigen. Während des Rennens werden die Teilnehmer komplett versorgt.(Vollpension mit Übernachtung). Übernachtet wird zu Beginn des Rennens und am Ende in Hotels, während der Etappen in Zeltlagern, die immer in der Nähe von fließendem Wasser aufgebaut werden. Start ist immer um 8 Uhr ,um dann am Nachmittag genügend Zeit zur Entdeckung des außergewöhnlichen Landes zu haben.Das Streckenprofil ist mit Ausnahme der .2. und 7. Etappe flach ,verläuft in Flußtälern wie der Rio Grande und der Rio Teno. Die zweite Etappe führt uns auf das Hochplateau der Anden. Die letzen 2 Etappen führen durch den Nationalpark von Aconcagua.

Die Besichtigung der historischen Hauptstadt Santiago de Chile rundet diesen Lauf ab. Gesamt:354km für Biker,236km für Läufer,101 km für Walker. Die beiden letzten Etappen in Aconcagua betragen 24km für alle Teilnehmer . Zeitunterschied : Wenn es in Paris12 Uhr ist, ist es erst 6 Uhr in Santiago de Chile bzw.8 Uhr im Winter.

Programm
Samstag 31.1. Flug Paris-Santiago de Chile. Transfer nach Curico. Hotelübernachtung
Sonntag 1.2. 1.Erappe Curico - Rio Trento Biker 57,5km Läufer 22,5km Walker 11km
Montag 2.2. 2.Etappe Rio Teno-Termas de Azufre Biker 39km Läufer 31km Walker16km
Dienstag 3.2. 3.Etappe : Termas de Azufre -Rio Montanes Biker 43km Läufer 43km Walker 16km
Mittwoch 4.2. 4,Etappe Rio Montanes - Las Loicas Biker 51km Läufer 37km Walker 16km
Donnerstag 5.2. 5.Etappe Las Loicas - Caverna de las Brujas Biker 45km Läufer 21km Walker 10km
Freitag 6.2. 6.Etappe Caverna de las Brujas - Malargue Biker 70km Läufer 37km Walker 15km
Samstag 7.2. Transfer Malargue -el Nihuil 7.Etappe El Nihuil-Valle Grande Biker 49km Läufer 45km Walker 17km Ende der Zeitnahme
Sonntag 8.2. Transfer Valle Grande-Puente del Inca(Aconcagua)
Montag 9.2. Aufstieg zum Basislager Confluencia (Aconcagua) 6km mit 600m positivem Höhenunterschied. Zeltlager auf 3300m
Dienstag 10.2. Aufstieg auf den Turm von Plaza Francia) auf 4300m .6km mit 1000m Höhenunterschied. Rückkehr nach Puente del Inca ,12km mit 1600m negativem Höhenunterschied. Auf den Strecken in Aconcagua sind alle Teilnehmer zu Fuß (als Läufer oder Walker)
Mittwoch 11.2. Fahrt von Puenta del Inca nach Santiago de Chile (4 Stunde) Mittag im Hotel Los Andes. Hotelübernachtung im Stadtzentrum.
Donnerstag 12.2. und Freitag 13.2. Tage zur freien Verfügung in Santiago de Chile. Preisverleihung und Abschiedsessen am
Freitag 11.2. abends.
Samstag 14.2. Flug Santiago de Chile- Paris über Buenos Aires
Sonntag 15.2. Ankunft in Paris CDG Gesamtstreckenlänge : Biker 354,5km - Läufer 236,5km - Walker 101km

Logistik
Die Strecke wurde Januar 2003 nach den Vorläufen 2001, 2002 korrigiert. Flüge ab Paris mit Iberia über Madrid.Das Gepäck wird gleich nach Santiago de Chile durchgecheckt., Transport während des Rennens per Bus. Die Mahlzeiten sind dem europäischen Geschmack angepaßt ( Geflügel mit langkettigen Kohlenhydraten wie Nudeln und Reis) Vollpension während des gesamten Rennens. Verpflegungsstellen alle 10km Übernachtung in 2 sehr guten Hotels .In Curico in einem Park mit Schwimmbad, in Santiago de Chile im Zentrum. Die Zeltlager mit Bergzelten für 2 Personen sind an Flüssen gelegen.. Das Zeltlager nach der 2.Etappe ist auf 2400m am Fuße eines wunderschönen Gletschers. Hier ist es kühl abends (Daunenschlafsack ,nachts weniger als 10°). An den übrigen Plätzen ist es wärmer. Die Streckenmarkierung erfolgt mit Plastikbändern. Vor allem die Kreuzungen sind eindeutig vor und nach der Kreuzung markiert. Die Streckenführung ist eindeutig, lange Pfade durch die Hochebenen der Anden. Sicherheit: Das Streckenprofil ist einfach und wenig unfallträchtig. An jedem Verpflegungspunkt ist medizinisches Material im Auto.


Einschreibegebühr: 2800€
Sie beinhaltet : Flüge Paris-Santiago de Chile und zurück, gesamte Logistik, Vollverpflegung und Übernachtung während des gesamten Rennens(ausgenommen in den Hotels eingenommener Getränke).Alle Verpflegungsstellen. Flughafentaxen und Eintrittsgebühren in die Nationalparks. Sie beinhaltet nicht: Reiserücktrittsversicherung ,Überführungskosten, Getränke außerhalb der Verpflegungsstände, persönliche Ausgaben und Aktivitäten außerhalb des Programms.

Mindestbeteiligung :25 Personen
Wenn es aus Sicherheitsgründen erforderlich ist ,kann NED die Strecke ohne Tarifänderung ändern.

Letztes Einschreibedatum :1.Januar 2004.

Regeln
Art.1 :Der Wettkampf ist offen für Männer und Frauen, älter als 18 Jahre
Art.2 Für Läufer und Biker ist ein med. Zeugnis, nicht älter als 3 Monate notwendig.
Art.3 Handschuh- und Helmpflicht für Biker
Art.4 Sofern die Strecke über Straßen führt ,sind die Verkehrsregeln zu beachten.
Art.5 Wer aufgibt, muß dieses am Verpflegungspunkt melden.
Art.6 Die Teilnehmer verpflichten sich zur sportlichen Fairneß
Art.7 Die Teilnehmer respektieren die Sitten des Landes.

Besuchen Sie uns im Internet http://perso.wanadoo.fr/ned/


Weitere News

16.09.2014 In der letzten Woche vor dem Marathon Trainingsfehler vermeiden
15.09.2014 Kostenlose Trainingskurse mit Jorge Botero
14.09.2014 MY JOURNEY - Laufen für kleine Träume
13.09.2014 MY JOURNEY - Der Wächter der Strecke

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige