41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Topbesetzung beim Darmstadt-Cross

Attraktive Starterfelder und EM-Qualifikation in Darmstadt

13.11.2003

Der Darmstadt-Cross ist nach den finanziellen und auch organisatorischen Absagen der Neusser Cross-Challenge und des Heide-Crosslaufes in Köln die erste Adresse in Sachen Cross-Country-Laufen in Deutschland. Der 40. Berliner Cross-Country-Lauf vom 9.11.2003 von SCC-RUNNING hat zwar eine viel längere und ruhmreiche Vergangenheit, aber er hat nunmehr leider nur noch eine lokale Bedeutung.

Wenn am Sonntag (16.) um 12.00 Uhr auf der Lichtwiese unweit des ehrwürdigen Hochschulstadions der erste Startschuss fällt, werden mehr als 800 Läuferinnen und Läufer an der Startlinie stehen. Damit ist der Darmstadt-Cross nach dem klammheimlichen Begräbnis des Deutschen Cross-Cup der letztlich einzige “Überlebende“ unter den namhaften Cross-Veranstaltern hierzulande. “Meine wichtigste Aufgabe war es zunächst“, weist der für Crosslaufen beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) zuständige frühere Weltmeisterschaftsdritte Detlef Uhlemann den Weg, “unsere Athleten zu einem Start in Darmstadt zu bewegen. Wenn wir im Laufbereich künftig wieder etwas bewegen wollen, dann geht dies nur über harte Crossläufe in den Wintermonaten! Und Darmstadt spielt im Trainingsaufbau für die Europameisterschaften in Edinburgh eine entscheidende Rolle!“

So wird beim Darmstadt-Cross ein Großteil der deutschen Laufelite an den Start gehen und dem veranstaltenden ASC Darmstadt einen weiteren Schub geben, trotz dem allgemeinen Abwärtstrend im Laufbereich an der attraktiven Veranstaltung auf der für Querfeldeinlauf nahezu idealen Lichtwiese festzuhalten.

“Mit über 800 Teilnehmern können wir nicht nur ein vorzügliches Meldeergebnis vorweisen, sondern auch eine vorzügliche Besetzung in praktisch allen Wettbewerben!“ umreißt Organisator Wilfried Raatz die Bedeutung des Darmstadt-Cross. “Die Wettbewerbe werden kaum schwächer besetzt sein als eine deutsche Meisterschaft. Vielleicht sogar noch besser, weil bei den Männern und Frauen auch einige internationale Läufer am Start sein werden“.

Ein Blick in die Meldeliste bestätigt dies. So trifft die deutsche 5000- und 10 000 m-Meisterin Sabrina Mockenhaupt auf die beiden Braunschweiger Läuferinnen Susanne Ritter und Birte Bultmann, auf die wieder genesene Melanie Kraus und auf die talentierten Tina Tremmel, Andreina Byrd und die letztjährige Cross-Cup-Gewinnerin Michaela Schedler. Auch die 1500 m-Spezialistin Kathleen Friedrich schnürt zu Beginn der Wintersaison die Spikes über die für sie ungewohnt lange 5 600 m-Distanz.

Bei den Männern gilt der Vorjahressieger Wilson Chemweno auf der 9 100 m langen Distanz wiederum als erster Sieganwärter. Gegen die vornehmlich aus Kenia stammenden weiteren Mitbewerber um einen Spitzenplatz werden es die deutschen Läufer um Crossmeister André Green, Oliver Dietz, Damian Kallabis, Michael May und Oliver Mintzlaff schwer haben.

Stark besetzte Läufe im Jugend- und Schülerbereich runden eine Veranstaltung in Darmstadt ab, die trotz der Tradition von siebzehn Cross-Veranstaltungen auf der Lichtwiese auch mit interessanten Neuerungen aufzuwarten weiss. So ist neben einer für Zuschauer attraktiv verkürzten Crossrunde mit zahlreichen Kehren und Bodenwellen auch das Interesse am Cross-Sprint über eine Distanz von 600 m überaus groß, so dass hier in Vor- und Endläufen die Tagesbesten ermittelt werden müssen.

Wilfried Raatz, dem umtriebigen Veranstalter des Darmstadt-Cross, ist es zu verdanken, daß die Idee vom leistungsfördernden Crosslauf in Deutschland nicht ganz untergeht.

Hier die interessanten Starter auf einen Blick:

Männer (9100 m)
1 Wilson Kipkosgei Chemweno (78/ Kenia)
2 André Green (73LG Wedel-Pinneberg)
3 Oliver Dietz (77/ LG Braunschweig)
4 Christian Knoblich (76/ LAC Quelle Fürth/ München)
5 Damian Kallabis (73/ VfB Stuttgart)
6 Oliver Mintzlaff (75/ LG Bonn/ Troisdorf/ Niederks)
7 Dominik Burkhardt (77/ LG Eintracht Frankfurt)
8 Cian McLoughlin (74/ Spiridon Frankfurt)
9 Guido Streit (76/ TSV Bayer Leverkusen)
10 Michael May (79/ TSV Bayer Leverkusen)
13 Stephan Freigang (67/ SC DHfK Leipzig)
14 Volker Fritzsch (79/ SC DHfK Leipzig)
16 Joshua Killy (71/ Kenia)
18 John S. Chepochock (78/ Kenia)
19 Lars Haferkamp (79/ Gerolsteiner LGV)
28 Fahd Mellouk (79/ Dürener TV)

Junioren (9100 m)
81 Bastian Rodowski (82/ TSV Bayer Leverkusen)
82 Gamachu Roba (81/ ASC Darmstadt)
83 Till Hoffmann (81/ TV Seeheim)
84 Torben Everszumrode (81/ LAZ Mönchengladbach)
86 Hillary Kipkosgei Kemboi (86/ Kenia)

Frauen (5500 m)
101 Sabrina Mockenhaupt (80/ LG Sieg)
102 Susanne Ritter (78/ LG Braunschweig)
103 Birte Bultmann (74/ LG Braunschweig)
104 Lilian Chelimo (76/ Kenia)
105 Melanie Kraus (74/ TSV Bayer Leverkusen)
106 Olpher Oruke (73/ Kenia)
108 Tina Tremmel (81/ Tina Tremmel)
109 Andreina Byrd (78/ Schweriner SC)
112 Alexandra Petri (72/ ASC Darmstadt)
114 Kathleen Friedrich (77/ LAC Erdgas Chemnitz)


Weitere News

01.09.2014 MY JOURNEY – Marathon als Geschenk
29.08.2014 MY JOURNEY – Ein Ehepaar im Marathonfieber am Straßenrand
29.08.2014 Der BMW BERLIN-MARATHON als Beispiel für Standort-Marketing
28.08.2014 MY JOURNEY: "jetzt noch skaten, nächstes Jahr joggen"

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige