42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Mark Milde neuer Race-Director bei SCC-RUNNING

Horst Milde wechselt in den Aufsichtsrat, Rüdiger Otto Geschäftsführer

12.03.2004

Der Posten des Race-Directors bei SCC-RUNNING bleibt in der Familie: Mark Milde wird ab sofort diese Position von seinem Vater Horst übernehmen. Der 65-jährige Horst Milde, der über 40 Jahre lang die Rennen von SCC-RUNNING organisierte und entwickelte und vor allen Dingen den real,- BERLIN-MARATHON und den Bewag BERLINER HALBMARATHON in die Weltelite der hochkarätigsten Straßenrennen führte, wechselt in den Aufsichtsrat der SCC-RUNNING Events GmbH. Anstelle von Horst Milde, der über lange Jahre auch als Geschäftsführer der GmbH tätig war, hat Rüdiger Otto die Tätigkeit des Geschäftsführers übernommen.

Unter dem neuen Geschäftsführer setzt das bestehende Team seine engagierte Arbeit für SCC-RUNNING fort. Neben Mark Milde bleibt die kaufmännische Leitung in den Händen von Christian Jost, während Lutz Derkow wie bisher der Leiter der Organisation ist. Einen weiterhin sehr hohen Stellenwert wird der medizinische Service bekommen, der nach wie vor von Dr. Willi Heepe und Jürgen Lock organisiert wird. Während Dr. Willi Heepe dem Aufsichtsrat angehört, wird Jürgen Lock sein Engagement innerhalb von SCC-RUNNING noch verstärken.

Den neu zusammengesetzten Aufsichtsrat bilden neben Horst Milde und Dr. Willi Heepe auch Manfred von Richthofen (Präsident des Deutschen Sportbundes), Joachim Krannich (Ministerialrat), Günter Freye (Unternehmer), Michael Bärlein (Rechtsanwalt) und Dr. Klaus Henk (Präsident des SCC Berlin).

“Für mich war es wichtig, dass eine personelle Struktur und das seit Jahrzehnten aufgebaute ehrenamtliche Mitarbeiterteam aus allen Teilen der Berliner Bevölkerung und Vereinen bestehen bleibt, mit der es ohne weiteres möglich sein wird, unseren in Deutschland einmaligen, erfolgreichen Weg fortzusetzen. Mit meinem Sohn an der Spitze und einer Reihe von kompetenten Mitarbeitern, die sich mit mir gemeinsam über Jahre hinweg für die Veranstaltungen engagierten, bin ich sehr optimistisch bezüglich der zukünftigen Entwicklung. Deswegen ist es für mich jetzt der richtige Zeitpunkt, kürzer zu treten. Ich werde natürlich dem Team weiter beratend zur Seite stehen“, erklärt Horst Milde.

“Ich freue mich auf diese Aufgabe, die natürlich auch eine große Herausforderung ist. Es ist mein Ziel, die erfolgreiche Arbeit meines Vaters fortzuführen und weiter zu entwickeln“, sagt Mark Milde.

“Wir streben die Fortführung der außergewöhnlichen Erfolge von Horst Milde an. Und wir wollen die Position des real,- BERLIN-MARATHON, der zu der kleinen Gruppe der weltweit hochkarätigsten und größten Marathonrennen gehört, weiter verbessern“, erklärt Rüdiger Otto.

Weitere Informationen im Internet unter: www.berlin-marathon.com

Aktuelles Fotomaterial zu den personellen Veränderungen bietet die Berliner Fotoagentur Camera 4 an, Tel.: 030 – 823 00 22.

Download der
Teilnehmerstatistiken von SCC-RUNNING im PDF-Format

Horst Milde

Stellvertretend für die Entwicklung des real,- BERLIN-MARATHON und der großen Berliner Läufe von SCC-RUNNING steht ein Name: Horst Milde. Schon bei der Geburtsstunde der breitensportlich angelegten Laufveranstaltungen gehörte er zu den Initiatoren. Vom ersten Crosslauf am 8. November 1964 am Teufelsberg im Grunewald – damals als Student der FU Berlin – bis jetzt hat er mit seinem Organisationsteam in rund 40 Jahren genau 1.268.649 Menschen in 348 Veranstaltungen zum Laufen gebracht.

Als Leichtathlet startete Horst Milde, der aus dem Berliner Bezirk Tempelhof stammt und noch heute dort wohnt, für den TSV Tempelhof-Mariendorf. Später wechselte er als Mittelstreckenläufer zum SCC Berlin und wurde mit der 3x1.000-m-Staffel des Klubs, in der der 1500-m-Europameister von 1966 Bodo Tümmler lief, zweimal Deutscher Meister (1964 und 1965). Über 800 m hatte Horst Milde damals eine Bestzeit von 1:49,8 Minuten, über 1000 m lief er 2:25:00, über 1500 m 3:51,8 und über 400 m 49,1 Sekunden. Über 10.000 m erreichte Horst Milde 33:33 Minuten.

Als Horst Milde 1964 mit der Organisation der Läufe begann, studierte er an der Freien Universität (FU Berlin). Es war im gleichen Jahr sowie 1965, als er mit der Staffel des SCC Berlin Deutscher Meister über 3x1000 Meter wurde. Die 800-m-Bestzeit des Mittelstreckenläufer betrug 1:49,8 Minuten. Später übernahm der Diplom-Kaufmann und Konditormeister die Bäckerei und Konditorei Milde am Tempelhofer Damm. Das Familienunternehmen führte er gemeinsam mit seiner Frau Sabine in dritter Generation bis 1998. Das Büro in der Backstube wurde zur Ideenfabrik für die Laufbewegung in Berlin und Deutschland.

Als Organisator startete er selber bei mehreren großen Marathonrennen – zweimal in New York sowie in London, Boston, Honolulu, Wien, Stockholm und Kopenhagen – und erreichte eine Bestzeit von 3:42:00 Stunden. Horst Milde war über ein Jahrzehnt lang Vorsitzender der Leichtathletikabteilung des SCC, zudem Volkslaufwart des Berliner Leichtathletik-Verbandes und im Breitensportausschuss des Landessportbundes Berlin tätig. Heute ist er Mitglied im Board of Directors der Association of International Marathons and Road Races (AIMS) sowie stellvertretender Sprecher der German Road Races (GRR).

Mark Milde

Schon Anfang der 80er Jahre war Mark Milde beim BERLIN-MARATHON im Einsatz: Als Achtjähriger half er bei der Startnummernausgabe. Später stand er unter anderem an einem Verpflegungspunkt auf der Strecke. Mark Milde wuchs im Laufe der Jahre immer stärker in die Organisationsstruktur hinein. Seit einigen Jahren ist er verantwortlich für die Verpflichtung der Topathleten und für die Inline-Skater-Rennen.

1997 initiierte Mark Milde das Rennen der Inline-Skater beim real,- BERLIN-MARATHON. Inzwischen ist es das größte der Welt über die Marathondistanz. Auch am größten Coup hatte er entscheidenden Anteil. Vor drei Jahren verpflichtete Mark Milde Japans Olympiasiegerin Naoko Takahashi. Sie rannte Weltrekord und durchbrach als erste Frau die 2:20-Stunden-Barriere (2:19:46 Stunden). Das vermeintlich unbezahlbare Startgeld sicherte Mark Milde mit einem zusätzlichen Fernsehvertrag ab, das Rennen war live in Japan zu sehen, was enorme Publicity und zusätzliche Sponsoren brachte. Für drei weitere Marathon-Weltrekorde – darunter Paul Tergat (Kenia/2:04:55/2003) – sowie einen Europarekord beim BERLINER HALBMARATHON 2001 zeichnet er verantwortlich.

Auch Mark Milde war ein guter Mittelstreckenläufer: In der Schule lief er die 1000 Meter in 2:35 Minuten. Als 21-Jähriger bewältigte er den Ironman-Triathlon von Roth (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, Marathonlauf) in 11:22 Stunden. Im Marathon war er schneller als sein Vater: 2:50:36 Stunden erreichte er in Kopenhagen. Auch die Marathon-Klassiker in Boston und New York ist Mark Milde bereits gelaufen.

Rüdiger Otto

Rüdiger Otto ist der neue Geschäftsführer der SCC-RUNNING Events GmbH. Der 64-Jährige war 34 Jahre für den Gerling-Konzern mit dem Schwerpunkt Industrieversicherungen tätig, davon 25 Jahre als Geschäftsführer. Seit seiner Pensionierung im Februar 2003 ist er unter anderem für eine Hamburger Personalberatung tätig, die auf Führungskräfteauswahl und M&A Transaktionen spezialisiert ist.

Zu den weiteren Tätigkeiten, die Rüdiger Otto ausübte, gehören: Erster Vorsitzender des Berliner Assekuranz-Clubs bis Februar 2003, Präsidiumsmitglied des bundesweiten Verbandes der Assekuranz-Führungskräfte, Mitglied des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI), des British Chamber of Commerce Germany sowie verschiedener kultureller Einrichtungen in Berlin. Rüdiger Otto ist zudem Mitglied des Rotary Club Berlin-Luftbrücke, den er auch als Präsident führte. Außerdem war er als Handelsrichter am Landgericht Berlin tätig.

Als Fußballer spielte Rüdiger Otto früher bei Tennis Borussia und war über mehrere Jahre hinweg Mannschaftskapitän der Amateurmannschaft von TeBe. Tennis Borussia spielte damals in der Amateurliga. Seit 30 Jahren ist Rüdiger Otto als Tennisspieler Mitglied des SC Charlottenburg, seit zehn Jahren gehört er als Schatzmeister zum Präsidium des SCC.

Der Sport spielt eine zentrale Rolle im Leben von Rüdiger Otto. Seit sieben Jahren spielt er auch Golf. Weitere Hobbies sind der Besuch von Opern sowie Reisen nach Italien oder Sylt.


Weitere News

31.10.2014 Chicago-Siegerin Rita Jeptoo positiv getestet
29.10.2014 Am Sonntag endet die Anmeldephase für den BMW BERLIN-MARATHON 2015
29.10.2014 Cross Days noch einmal: Wilder Westen in bewegten Bildern
28.10.2014 500.000 Dollar für den Seriensieger : Finale der World Marathon Majors-Serie 2014 am 2. November in New York

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige