41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Das Laufen sammelt im Jahr 2003 mehr als 560 Millionen Dollar für wohltätige Zwecke

28.05.2004

Wir veröffentlichen im folgenden einen Beitrag von USATF (Leichtathletik-Verband der USA), der sich mit dem Spendenaufkommen der amerikanischen Läufer und Walker befaßt.

Eine für hiesige Verhältnisse unfaßbare Summe wurde von den Läufern und Walkern in den USA im Jahr 2003 für gemeinnützige Zwecke gesammelt. Der real,- BERLIN-MARATHON begründete auch schon seit Jahrzehnten Spendensammlungen über die Teilnehmer u.a. für die Deutsche Welthungerhilfe (DWHH), für Bethel, für UNICEF für Brustkrebsprojekte anläßlich des AVON Frauenlaufes und weitere gemeinnützige Hilfsprojekte – das alles ist aber nicht zu vergleichen mit dem Spendenaufkommen in den USA – im übrigen sammeln auch die Teilnehmer des London-Marathon jährlich weit über 30 Millionen Euro für diverse gemeinnützige Organisationen in ihrem Land.

Dankenswerter Weise spendeten und spenden die Teilnehmer der Läufe von SCC-RUNNING auch weiterhin für die Deutsche Welthungerhilfe (DWHH) und deren Projektein Afrika - wir ermuntern hiermit unsere Teilnehmer ihr Portemonnaie weiterhin nicht zu „verschließen“ – und dem guten Beispiel der USA zu folgen!

Horst Milde
Wir danken USATF für die Genehmigung der Veröffentlichung.

INDIANAPOLIS – USA Track & Field (USATF = USA Leichtathletik) gibt bekannt, dass Straßenläufer und Walker im Jahr 2003 mehr als 560 Millionen Dollar für wohltätige Zwecke gesammelt haben und damit den Trend eines kontinuierlichen Wachstums fortsetzen.

Der Marine Corps Marathon wurde von der USATF zum Wohltätigkeitsrennen des Jahres 2003 gekürt, während das Susan G. Komen Breast Cancer Foundation Race for the Cure® (Susan G. Komen Brustkrebsheilung Stiftungsrennen) als Wohltätigkeitsorganisation des Jahres 2003 geehrt wurde. Die Auszeichnungen sind eine natürliche Folge der laufenden USATF Studie über Wohltätig-keitsläufe in den USA, die 2002 begann.

Die Studie, die intern durch die USATF, der nationalen Organisation der Leichtathletik, des Langstreckenlaufs und des Race Walkings, geleitet wird, zeigt, dass 2003 ungefähr 563 Millionen Dollar durch Läufer für wohltätige Zwecke gesammelt wurden. Die USATF hat Daten von 20 nationa-len Wohltätigkeitslaufserien bzw. – organisationen und 45 der Top 100 Straßenlauf/Walking Rennen gesammelt, die aufgrund der Teilnehmerzahlen ausgewählt wurden. Die Studie beinhaltet auch eine willkürliche Auswahl von mehr als 4.000 USATF-sanktionierten Rennen aller Größen.

„Über Jahre waren Wohltätigkeitsrennen eine bedeutende Kraft in diesem Land“, sagte Craig A. Masback, der Geschäftsführer der USATF. „Alleine in den letzten 2 Jahren wurden mehr als eine Milliarde Dollar durch Läufer, die für einen guten Zweck trainieren und Wettkämpfe bestreiten, ge-sammelt. Noch ermutigender ist, dass das Wohltätigkeitslaufen weiterhin mit der amerikanischen Fit-ness- und Wellnesswelle wächst, die einen positiven Effekt auf die amerikanische Gesellschaft hat.“

Beim Marine-Corps-Marathon, der als “Peoples Marathon” (Volksmarathon) bezeichnet wird, registriert jedes Jahr 18.000 Läufer von 14-83 Jahren, inklusive 12.500 Marathon-Neulingen aus allen 50 US-Staaten und vielen anderen Ländern. Das Wohltätigkeitsprogramm begann in 1998, als 35 Gruppen den Marathon als Mittel benutzten, Spenden für einen guten Zweck ihrer Wahl zu sammeln.

Das MSM’s Wohltätigkeits-Partner-Programm hat seit 1998 mehr als 32 Millionen Dollar ge-sammelt – inklusive 8 Millionen in 2003. „Team in Training“ und das Nationale AIDS Marathon Trai-ning Programm sind die zwei größten Wohltätigkeitspartner unter vielen anderen Partner, wie das Children’s Research Hospital (Kinderforschungs-Hospital), Big Brothers/Big Sisters (Große Brü-der/Große Schwestern), Lombardi Cancer Center (Lombardi Krebs-Zentrum), Doctors for United Me-dical Missions (Ärzte für Vereinte Medizinische Missionen) und die International Association of Fire-fighters Burn Foundation (Internationale Stiftung der Feuerwehrleute für Brandopfer).

„Unser Wohltätigkeits-Partner-Programm basiert auf unserem Grundziel, etwas Gutes für un-sere Gesellschaft zu tun.“, sagt der Renndirektor Rick Nealis (Marine Corps). „Ob einer zur Förderung der körperlichen Fitness, eines gesünderen Lebenswandels oder zur Stärkung des Bewusstseins im Kampf gegen eine Krankheit läuft, der gemeinsame Nutzen besteht für alle von uns darin, etwas zu bewirken.“

Die erste Veranstaltung dieser Art , das Komen Race for the Cure® (Komen Rennen für die Heilung), wurde 1983 von Nancy Brinker entwickelt, die die Komen Stiftung in Erinnerung an Ihre Schwester, Susan G. Komen, die im Alter von 36 Jahren an Brustkrebs gestorben ist, gegründet hat. In mehr als 20 Jahren hat sich das Komen Race for the Cure® von einem lokalen Rennen mit 800 Teilnehmern in Dallas, Texas zu einer Serie von mehr als 100 Läufen mit für 2004 erwarteten 1,5 Millionen Teilneh-mern entwickelt.

Durch Komen Race for the Cure® Veranstaltungen, hat die Komen Stiftung Millionen von Dollar für die Unterstützungsprogramme für Frauen und ihre Familien gesammelt, die mit Brustkrebs konfrontiert werden, und mit denen sie in die Forschung zur Heilung der Krankheit investiert. Die Gelder, die bei der Komen Race for the Cure® Laufserie gesammelt werden, unterstützen die Stiftung in ihrer Missi-on, den Brustkrebs als lebensgefährliche Krankheit auszulöschen. Bis zu 75% der Nettoeinnahmen jedes Rennens verbleiben in der jeweiligen Gemeinde, um lokale Brustkrebs Aufklärungsprogramme, Brustkrebsuntersuchungen und Behandlungsprojekte zu unterstützen. Ein Minimum von 25% der Net-toeinnahmen jedes Rennens unterstützt das Komen Stiftungsauszeichnungs- und Forschungsfonds-Programm, das bahnbrechende Brustkrebsforschungen, Auszeichnungen sowie Aufklärungs- und Wissenschaftsprogramme in der ganzen Welt unterstützt.

„Die Komen Race for the Cure® Serie steht für die Stärke eines Individuums etwas zu bewir-ken, indem Brustkrebsüberlebende und andere Unterstützer der Sache aus dem ganzen Land zu-sammengebracht werden.“, sagte Cindy Schneible, die Vize-Präsidentin des Marketing und Spon-sorship der Komen Stiftung. „Mit 1-Mile Walks, 5-km Walks und 5-km Läufen und dem Feiern nach den Läufen ermöglicht es die Komen Stiftung Menschen jeden Alters sich in den Kampf gegen den Brustkrebs einzubringen.“ Weitere Informationen über das Marine Corps Marathon Wohltätigkeitsprogramm gibt es unter http//www.marinemarathon.com/thecharities.php. Weitere Informationen über das Susan G. Komen Cancer Foundation Race for the Cure® gibt es unter www.komen.org.

USATF Charitable Race of the Year: 2003, Marine Corps Marathon; 2002, Boston Marathon USATF Charitable Organization of the Year: 2003, Susan G. Komen Breast Cancer Foun-dation Race for the Cure®; 2002, Leukemia & Lymphoma Society Team in Training Courtesy of USATF (US Track and Field)

USATF Charitable Race of the Year: 2003, Marine Corps Marathon; 2002, Boston Marathon USATF Charitable Organization of the Year: 2003, Susan G. Komen Breast Cancer Foun-dation Race for the Cure®; 2002, Leukemia & Lymphoma Society Team in Training Courtesy of USATF (US Track and Field)

USATF Charitable Race of the Year: 2003, Marine Corps Marathon; 2002, Boston Marathon USATF Charitable Organization of the Year: 2003, Susan G. Komen Breast Cancer Foun-dation Race for the Cure®; 2002, Leukemia & Lymphoma Society Team in Training

Courtesy of USATF (US Track and Field)


Weitere News

20.07.2014 Noch Startplätze frei beim CRAFT Women´s Run am 2. August im Berliner Olympiapark
18.07.2014 Wichtige Hinweise zur Vattenfall City-Nacht Inlineskating
17.07.2014 „Ich sehe jetzt, wie viel Potential in mir steckt!“
10.07.2014 Tsegaye Kebede und Dennis Kimetto starten beim BMW BERLIN-MARATHON am 28. September

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn

Anzeige

Anzeige