42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

IAAF Golden League in Paris: Ochichi und Kemboi überzeugen

24.07.2004

Vier Wochen vor Beginn der olympischen Leichtathletik-Wettkämpfe halten sich die besten Langstreckler von den Meetings eher fern. Für sie steht das Training für Olympia im Vordergrund. So standen beim dritten Golden-League-Meeting der Saison in Paris auch nur zwei Langstrecken auf dem Programm: Die 3000 Meter Hindernis der Männer und die 3000 Meter der Frauen.

Dabei gab es immerhin eine Jahresweltbestzeit: Im Alleingang gewann die Kenianerin Isabella Ochichi die 3000 m in 8:31,32 Minuten. Bei einem kenianischen Dreifach-Triumph belegten Alice Timbilili in 8:42,01 und Sally Barsosio in 8:43,62 Minuten die nächsten beiden Ränge. „Ich bin stolz, dass ich dieses Mal in Paris gewinnen konnte“, erklärte die 24-jährige Ochichi, die bei der WM in Paris vor knapp einem Jahr Sechste über 5000 Meter gewesen war. Sie wird in Athen bei den Olympischen Spielen über 5000 Meter für Kenia starten.

Eine Überraschung gab es im 1500-m-Lauf der Frauen. Hier siegte die Ungarin Judit Varga in 4:03,92 Minuten. Es war ihr erster Sieg bei einem Meeting einer derartigen Kategorie. Eine Überraschung gab es auch am Ende des Feldes. Denn als Letzte lief Maria Mutola (Mozambique) ins Ziel. Die 800-m-Weltmeisterin und Olympiasiegerin trabte auf Rang 15 in 4:07,57 Minuten über den Zielstrich. Die 800-m-Läuferin hatte ein Muskelproblem und war offenbar noch nicht fit. Bereits in Lausanne hatte sie aus diesem Grund vor kurzem über 800 Meter verloren, nachdem sie über diese Distanz 36 Siege in Folge gefeiert hatte.

Ezekiel Kemboi könnte der Mann sein, den es in Athen zu schlagen gilt, sofern der Weltmeister Saif Saaeed Shaheen, der im vergangenen Jahr aus Kenia nach Katar wechselte, keine Startberechtigung für Olympia erhält. Kemboi, der auch die kenianischen Trials gewann und 2003 bei der WM in Paris von Shaheen nur knapp geschlagen wurde, gewann nun in Paris in 8:11,03 Minuten. Shaheen war allerdings nicht am Start.

Während Bernard Lagat (Kenia) über 1500 m in der Jahresweltbestzeit von 3:29,21 Minuten gewann, setzte sich ein weiterer Kenianer über 800 Meter durch: William Yiampoy siegte in 1:45,03 Minuten. Nicht am Start war hier unter anderen der Russe Juri Borsakowski. Und über 1500 Meter fehlte Hicham El Guerrouj (Marokko), der beim zweiten Golden-League-Meeting in Rom seine erste Niederlage über 1500 Meter erlitt seit dem olympischen Finale 2000 in Sydney. El Guerrouj leidet seit einiger Zeit an Allergieproblemen und ist sich inzwischen nicht mehr sicher, ob er noch rechtzeitig für Athen in Topform kommt. Trotz seiner Dominanz seit fast zehn Jahren fehlt ihm noch immer ein olympischer Titel.

Rechtzeitig in Topform zurückgemeldet hatte sich dagegen Paula Radcliffe. Die Britin führt die 10.000-m-Jahresweltbestenliste mit 30:17,15 Minuten an, die sie vor einiger Zeit in Gateshead bei schlechten Wetterbedingungen lief. In Athen wird Paula Radcliffe Marathon laufen.


Weitere News

23.10.2014 Videonews: Wie der Wilde Westen der Cross Days entsteht
21.10.2014 Vattenfall BERLINER HALBMARATHON 2015: Bereits 20.000 Startplätze belegt
16.10.2014 BMW BERLIN-MARATHON 2015: Die Registrierung zum Anmeldeverfahren dauert vom 18. Oktober bis 2. November 2014
10.10.2014 Abbott wird Titelsponsor der World Marathon Majors

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige