42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Paralympics 2004 in Athen: ICSSPE erinnert an ihren Gründer Guttmann

13.09.2004

Anlässlich der Paralympischen Spiele vom 17. bis 29. September 2004 in Athen erinnert der Weltrat für Sportwissenschaft und Leibes-/Körpererziehung (ICSSPE) an Sir Ludwig Guttmann, den Gründer der Wettkämpfe von Athleten und Athletinnen mit einer Behinderung. Bereits 1943/44 "verordnete" der aus Breslau stammende Arzt im Militärhospital in Stoke Mandeville, Großbritannien, den Kriegsversehrten mit einer Querschnittslähmung Sport als ein Mittel zur körperlichen und sozialen Rehabilitation. Am 20. Juli 1948 eröffnete er auf dem Sportgelände des englischen Militärhospitals die ersten Sportwettkämpfe für 16 Athleten - am gleichen Tag begannen in London die Olympischen Sommerspiele. Dr. Ludwig Guttmann legte damit den Grundstein für eine paralympische Bewegung und die Paralympischen Spiele. 1952 kam es zu sportlichen Vergleichskämpfen zwischen englischen und niederländischen Sportlern und Sportlerinnen im Rollstuhl. Die ersten Weltspiele, die heute als Paralympics bezeichnet werden, wurden 1960 in Rom ausgetragen. Seither finden die Sommer-Paralympics alle vier Jahre statt, seit 1976 gibt es auch Winter-Paralympics.

Die paralympische Bewegung erlebte eine wechselvolle Geschichte, die bisher kaum bekannt ist. Nachdem aber die Paralympics 1992 in Barcelona bereits auf großes öffentliches Interesse stießen, erreichten die Zuschauerbeteiligung sowie die Übertragungszeiten 2000 in Sydney einen weiteren Höhepunkt. Zur Dokumentation dieser Höhen und Tiefen initiierte ICSSPE mit Unterstützung durch das Internationale Olympische Komitee (IOC) und das Internationale Paralympische Komitee (IPC) eine Aufarbeitung der historischen Entwicklung der Paralympics. Hierzu sichtete der britische Sporthistoriker Dr. Steve Bailey umfangreiches Material, das ICSSPE in einem Buch publizieren wird. ICSSPE Präsidentin Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper, die sich auch im IPC über viele Jahre engagierte: "Wenn in wenigen Tagen die weltweit größten Sportwettkämpfe der paralympischen Bewegung mit neuer Rekordbeteiligung von 4000 Athletinnen und Athleten aus 145 Nationen stattfinden, sollten wir uns sowohl an die histo rischen Meilensteine als auch an die Hürden erinnern, die bis heute zu überwinden waren."

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Weltrat für Sportwissenschaft und Leibes-/Körpererziehung (ICSSPE/CIEPSS) Hanns-Braun-Straße, Friesenhaus II 14053 Berlin Tel: + 49 30 36 41 88 50; Fax: +49 30 805 63 86 icsspe@icsspe.org; www.icsspe.org

Die Geschäftsstelle des Weltrates wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, Berlin, durch das Bundesministerium des Innern und das Bundesinstitut für Sportwissenschaft sowie durch die DaimlerChrysler AG.

Detlef Dumon
Communications Manager
International Council of Sport Science and Physical Education
(ICSSPE/CIEPSS)
Hanns-Braun-Strasse, Friesenhaus II
14053 Berlin
GERMANY
Tel.: +49 30 36 41 88 55
Fax: +49 30 805 63 86
ddumon@icsspe.org
www.icsspe.org


Weitere News

31.10.2014 Chicago-Siegerin Rita Jeptoo positiv getestet
29.10.2014 Am Sonntag endet die Anmeldephase für den BMW BERLIN-MARATHON 2015
29.10.2014 Cross Days noch einmal: Wilder Westen in bewegten Bildern
28.10.2014 500.000 Dollar für den Seriensieger : Finale der World Marathon Majors-Serie 2014 am 2. November in New York

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige