42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Happy End im Sonnenschein bei den Skatern

Rückblick auf die achte Ausgabe des Inline-Skater MARATHON im Rahmen des 31. real,- BERLIN-MARATHON

29.09.2004

Am Samstag nachmittag gegen 13:00 Uhr schien die spätsommerliche Sonne wärmend in das Inline-Village zwischen Reichstag und Brandenburger Tor. Es war prall gefüllt mit Teilnehmern und Besuchern, die sich beim ersten Bier und zahlreichen weiteren Verköstigungsmöglichkeiten entspannten und über das Geschehene und Gesehene austauschten.

Zunehmend versammelten sich viele Zuschauer in dichter Reihe an der Zielgeraden auf der Straße des 17. Juni, die für den sonntäglichen „Läufer“-MARATHON bereits vorbereitet war. Dort begann ein buntes Rahmenprogramm, was seinen Höhepunkt im 100 Meter Sprint zwischen Radrennfahrer Jens Voigt und Skater Chad Hedrick finden sollte.

Start im Nassen, Zielsprint im Trockenen
Zu diesem Zeitpunkt lag ein aufregender MARATHON bereits hinter den Teilnehmern, der mit regennasser Fahrbahn begann und mit einem Zielsprint im trockenen bzw. mit Sonnenschein im Inline-Village endete.
Die große Abschlussparty im U-Bahnhof Reichstag stand noch bevor.

Die Teilnehmer haben positiv auf die diversen Angebote des Wochenendes für Inline-Skater reagiert, dies war deutlich zu spüren. Der an vielen Stellen kommunizierte „Skaterfahrplan“ sowie die „Teilnehmer-Informationen“ stellten ein Leitfaden für das sportliche Wochenende in Berlin dar. Zielstellung war, allen Beteiligten ein erlebnisreiches Wochenende zu ermöglichen, welches nicht nur aus dem MARATHON selber bestand.

Gedränge vor Showbühne und am Inlinenews-Treff
Nach dem Abholen der Startnummer auf der MARATHON-Messe BERLIN VITAL am Freitagn Nachmittag begann es in Halle 22 a mit einer Eröffnungsveranstaltung für Inline-Skater. Bei Gratisgetränken und Pasta konnte man sich am Meeting-Point „Inlinenews-Treff“ sowie vor der Showbühne thematisch einstimmen lassen, über neueste Trends und letzte MARATHON-Hinweise informieren sowie seine Sportkollegen aus einer langen Skate-Saison treffen.

Zu Stosszeiten war hier kaum noch ein Platz zu finden. Insbesondere der Streckenfilm und später auch die Präsentation der Fahrer/innen des World-Inline-Cup, WIC, stellten die Highlights des Tages dar. Die Teilnehmer der MARATHON-Guide-Aktion rollten sich derweil im Sommergarten des Messegeländes für Ihr gemeinsames Vorhaben ein.

Buntes Treiben im Inline-Village
Der MARATHON-Tag begann beim Blick aus dem Fenster mit einem großen Schrecken. War es doch am Abend noch einigermaßen abgetrocknet, hatte es über Nacht wie aus Kübeln geregnet und alles war düster und nass.
Gott sei Dank regnete es nicht mehr am frühen Morgen und es verbreitete sich ab 8.00 Uhr im Inline-Village doch ein reges und zuversichtliches Treiben. Auf der Großleinwand liefen stimulierende Bilder vom letztjährigen MARATHON und der Moderator konnte zusätzlich für gute Laune sorgen.

Startschuss durch Eissprintweltmeisterin Monique Garbrecht-Enfeldt
Das komplexe Startprocedere von 8 Startschüssen für 8 Startgruppen begann mit einem Novum – mit einem Frühstart - da die fehlgestarteten Frauen nach ca. 100 Metern wieder gestoppt werden konnten, kehrten sie diszipliniert und unter allgemeiner Erheiterung in Ihren Startblock zurück. Danach lief der Start problemlos ab, nicht zuletzt aufgrund der präzisen Startschüsse von Eissprintweltmeisterin Monique Garbrecht-Enfeldt.

Positiv bewertet
Das Experiment, die Top-Frauen vor den Top-Männern starten zu lassen wurde von den Beteiligten im Nachhinein positiv bewertet. Allerdings wurden die Frauen bereits schon nach ca. 3 km von den Männern überholt, was eigentlich erst bei km 8 erfolgen sollte. Der restliche Rennverlauf ist bekannt, es gab einen Überraschungssieg durch den Schweizer Roger Schneider und ein weniger überraschenden Sprintsieg durch die erst 17jährige Kolumbianerin Cäcilia Baena!

Sonniger Nachmittag
Danach folgte der wohlverdiente sonnige Nachmittag im Inline-Village, der neben dem sportlichen Aspekt auch Jens Voigt und Chad Hedrick so gut gefiel, dass sie sich spontan für das nächste Jahr an gleicher Stelle zur Revanche auf Rad und Skates verabredeten.
Wir sind gespannt und freuen uns auf 2005!

Gelungenes Zielgeraden-Entertainment
Für die Teilnehmer des MARATHON natürlich unbemerkt, wurde die von Zuschauern umsäumte Zielgerade auf der Straße Unter den Linden während des MARATHON für Unterhaltungsaktivitäten genutzt.
Drei Kinderrennen, der „Rollenmann“ sowie drei Freestyler von Rollerblade sorgten für Kurzweil und Spaß. Der Rollenmann, eine Science-Fiktion Figur mit Rollen am ganzen Körper, sorgte zusätzlich auch auf der Party mit Ganzkörperbeleuchtung für Begeisterung. Abschließender Höhepunkt war der in Zeitlupe nachgestellte Zieleinlauf der Freestyler.
Einen zwischenzeitlichen Stromausfall wussten die beiden Kommentatoren und Sprecher Karsten Holland und Sebastian Baumgartner mit komödiantischen Darbietungen überraschend gut zu überbrücken.

Knapp 2000 Besucher beim Debüt der After-Skate-Party
Knapp 2000 Menschen fanden sich zum krönenden Abschluss im bisher noch nicht fertig gestellten U-Bahnhof Reichstag zur After-Skate-Party ein. Dies ist sicherlich ein bemerkenswerter Tatbestand. Im ersten Jahr einer offiziellen Abschlussparty für Inline-Skater hätte sicherlich niemand mit einem solchen Andrang gerechnet.
Die große Halle - alles noch im Rohbau - war teilweise bis zum letzten Platz gefüllt und auf der großen Tanzfläche wurde bis um 5 Uhr getanzt. Der zum Teil schleppende Einlass und die vielleicht nicht immer ausreichenden Getränkestände signalisierten nur, dass auch der Veranstalter von den Dimensionen des Andrangs überrascht wurde.

Erster Platz für die Skater
Und nicht zu vergessen, in der Disziplin „Feiern“ lagen endlich mal die Skater vor den Läufern. Deutlich mehr Besucher insgesamt und wesentlich mehr Betrieb auf der Tanzfläche sprachen eine deutliche Sprache.

Alexander Uphues

Anmerkung der Internetredaktion:
Die Läufer verausgaben sich eben mehr - und viel länger - auf der Laufstrecke! - (oder sind vielleicht doch Feier-Muffel).

Weitere Ergebnisse und Berichte vom Skating:
http://www.real-berlin-marathon.com/news/show/002469
http://www.real-berlin-marathon.com/news/show/002475
http://www.real-berlin-marathon.com/news/show/002474
http://www.real-berlin-marathon.com/news/show/002473
http://www.real-berlin-marathon.com/news/show/002452
http://www.real-berlin-marathon.com/news/show/002443
http://www.real-berlin-marathon.com/news/show/002409


Weitere News

09.12.2014 30.000 Euro für soziale Berliner Projekte – Ideen und Vorschläge gesucht
04.12.2014 Anmeldestart für den CRAFT Women´s Run 2015
02.12.2014 Der Vattenfall BERLINER HALBMARATHON ist ausgebucht - nur noch Restplätze verfügbar
26.11.2014 Frido Flink freut sich auf die Sammelkarten der Bambini-Laufserie

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON BMW Adidas AOK TAGHeuer Holiday Inn Erdinger Alkoholfrei Wobenzym plus Here Maps Germanwings

Anzeige

Anzeige