42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Rückzug nach Verärgerung über Verband

Der Herborner Adventslauf verschwindet in der Versenkung

09.12.2004

Nach Querelen mit Verbandsfunktionären hören die Organisatoren des Herborner Adventslauf nach 22 Jahren auf – Einmal mehr noch gute Stimmung aber viel Wehmut auf dem Weihnachtsmarkt in Herborn – Moses Kigen und Sabrina Mockenhaupt setzten den Schlusspunkt beim traditionsreichen Adventslauf

Einmal mehr machte der Herborner Adventslauf seinem Ruf als einer der attraktiven Straßenläufe in Deutschland alle Ehre, denn zusammen mit den rund 400 Schülern der Schulen Herborns und Umgebung liefen 1115 Läuferinnen und Läufer ins Ziel auf dem weihnachtlich geschmückten Marktplatz. Trotz der gewohnt guten Stimmung machte sich in dem oberhessischen Städtchen eine gewisse Wehmut breit, denn die 22. Auflage des Herborner Adventslaufes war zugleich auch die letzte der traditionsreichen Veranstaltung.

Artur Schmidt - und die "Krönung der Arbeit"

Mit ausschlaggebend waren Dispute um die personelle Besetzung im Vorbereitungsteam und Ausgestaltung (Präsentation von Sponsoren) bei den deutschen 10 km-Meisterschaften, die der DLV-Verbandsrat 2003 nach Herborn vergeben hatte.

Dank von den GRR
Sascha Wiczynski, Vorstandsmitglied bei German Road Races (GRR), der Vereinigung der großen deutschen Straßenläufe, dankte Artur Schmidt im Rahmen „seiner“ Veranstaltung für seinen Einsatz für den deutschen Straßenlauf und insbesondere für seine Vorstandsarbeit bei GRR.
Als Sprecher bei namhaften Straßenläufen wird Artur Schmidt der Laufszene allerdings weiterhin erhalten bleiben, jedoch eine Moderration bei Deutschen Meisterschaften schloss Schmidt aus.

Lauf-Feuerwerk
Der etwas wehmütige Abschied hinderte die Herborner nicht daran, zum zweiten Adventssonntag noch einmal ein Lauf-Feuerwerk besonderer Güte zu veranstalten. Zur Abschlussveranstaltung ließ sich selbst eine Sabrina Mockenhaupt nicht zweimal bitten und lieferte eine Woche vor den Cross-Europameisterschaften einen blitzsauberen Auftritt mit weitem Abstand zur (weiblichen) Konkurrenz ab. Eitel Sonnenschein zudem im Hause Mockenhaupt, denn Mutter Hildegard gewann die W 50 nicht minder überlegen. Auch Vater Fred war auf der Herborner Stadtrunde im Einsatz, lieferte er doch als Vierter der Mastersklasse M 50 ebenso einen nachhaltigen Beweis seiner Fitness ab.

Bei den Assen zog Vorjahressieger Moses Kigen trotz vorabendlichem Sieg beim Weihnachtslauf im schweizerischen Gossau unbeirrt seine Runden und distanzierte seinen Landsmann Wilson Chemweno um 13 Sekunden.

Wilfried Raatz

Herborn 5.12.2004: Herborner Adventslauf:

Männer:
Elite (8320 m):
1. M. Kigen 24:03, 2. Chemweno 24:16, 3. Kemboi 24:29, 4. Cheboi (alle KEN) 24:39, 5. Kruczkowski (POL) 24:44, 6. May (TSV Bayer Leverkusen) 24:48, 7. Ghirmai (LAV Asics Tübingen) 24:49, 8. Mintzlaff (LG Bonn/ Troisdorf/ Niederkassel) 24:54, 9. McLoughlin (Spiridon Frankfurt/ IRL) 24:59, 10. Kibowen (KEN) 25:38, 11. Uhlig (SC DHfK Leipzig) 25:41, 12. Reichel (1. SV Gera) 25:45, 13. Arnold (SG Liggersdorf) 25:58, 14. Lindner (LAC Erdgas Chemnitz) 25:59, 15. Schütz (TV Wattenscheid) 26:01.

Hauptklasse (8320 m):
1. Daub (CVJM Siegen) 26:55, 2. Rossmann (LC Mengerskirchen) 27:00, 3. Thoma (TuS Deuz) 27:09, 4. Kremer (LC Mengerskirchen) 27:30, 5. Kramer (TSV Krofdorf) 27:59, 6. Flöring (SG Sempt) 28:27. Masters (8320 m): M 40: 1. Seidel (TV Waldstraße Wiesbaden) 28:02, 2. Schüler (LAV Dietzhölztal) 28:26; M 45: 1. Theofel (FV Wallau) 27:27; M 50: 1. Merkel (TSV Cappel) 29:29, 2. Moos (TV Herborn) 30:13; M 55: 1. Müller (ASC Dillenburg) 31:43, 2. Utsch (VSG Alsdorf) 32:03; M 60: 1. Dobre (TSV Cappel) 33:01; M 65: 1. Scholtz (SG Fronhausen) 35:34; M 70: 1. Müller (LG Aßlar Wehrdorf) 38:57.

Frauen:
(8320 m)
1. Mockenhaupt (LG Sieg) 28:24, 2. Hirt (LG Domspitzmilch Regensburg) 31:42, 3. Ripl (LC Mengerskirchen) 33:25; W 40: 1. Schwaak (TG Grund) 33:39, 2. Hoffmann (Anlauf Siegen) 33:42; W 45: 1. Kretschmer (SF Puderbach) 35:45; W 50: 1. Mockenhaupt (LG Sieg) 34:36; W 55: 1. Kraushaar (ASC Licher Wald) 38:09; W 65: 1. Schneider (TuS Fischbacherhütte) 39:30.

Nachwuchswettbewerbe:
MJA (3120 m):
1. Böhringer (LG Kindelsberg Kreutal) 9:58;

MJB (3120 m):
1. Pielhau (CVJM Siegen) 9:58, 2. Schinz (TV Refrath) 10:01, 3. Schmidt (CVJM Siegen) 10:08;

WJA (3120 m):
1. Dreier (LG Sieg) 10:12, 2. Bürger (LG Kindelsberg Kreuztal) 11:31;

WJB (3120 m):
1. Heimann (LG Kindelsberg Kreuztal) 11:54;

SchA (1040 m):
1. Heimann (LG Kindelsberg Kreuztal) 2:59;

SchiA (1040 m):
1. Hoof (LAG Siegen) 3:21.


Weitere News

31.10.2014 Chicago-Siegerin Rita Jeptoo positiv getestet
29.10.2014 Am Sonntag endet die Anmeldephase für den BMW BERLIN-MARATHON 2015
29.10.2014 Cross Days noch einmal: Wilder Westen in bewegten Bildern
28.10.2014 500.000 Dollar für den Seriensieger : Finale der World Marathon Majors-Serie 2014 am 2. November in New York

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige