42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Birgit Fischer, Michael Schuhmacher und Hockey-Damen siegten der Sportler-Wahl

Hockey-Mannschaft gewann knapp vor den Handballern

20.12.2004

Die Karriere der besten Kanutin Deutschlands, Birgit Fischer, erhielt eine weitere Krönung. Die 42-Jährige, die in Athen ihren achten Olympiasieg gefeiert hatte, wurde zur Sportlerin des Jahres gewählt. Bei den Männern stimmte die Internationale Sportkorrespondenz für den 7-maligen Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher, bei den Mannschaften für das Hockey-Team der Damen.

Anerkennung für ein sensationelles Comeback
Für Birgit Fischer war es am Samtag abend in Baden-Baden die erstmalige Wahl zur Sportlerin des Jahres eine Anerkennung für ein sensationelles Comeback, das sie im Olympiajahr hingelegt hatte. Die zweifache Mutter holte nicht nur Gold mit dem Vierer, sondern auch Silber mit dem Zweier. Die Seniorin unter den Sportlerinnen siegte mit 4282 Stimmen ganz souverän vor der Eisschnellläuferin Anni Friesinger (1298), Weltmeisterin über 1.000 und 1.500 m, und der Radrennfahrerin Judith Arndt (1213) als Olympia-Zweite von Athen.

Schumacher vor Sommerfeldt
Auch an der zweiten Wahl von Michael Schumacher nach 1999 bestanden keine Zweifel. Er setzte sich mit 2460 Stimmen gegenüber dem Langlauf-Weltcup-Sieger Rene Sommerfeldt (1842) und dem Tour-de-France-Zweiten Andreas Klöden (1.752) durch. Allerdings war Schumacher bei der Auszeichnung nicht persönlich anwesend, da er bereits seinen Winterurlaub mit der Familie in Norwegen angetreten hat.

Hockey-Team der Frauen
Ebenfalls nicht überraschend kam die Wahl für das Hockey-Team der Frauen, während mit ihrem Triumph in Athen noch niemand gerechnet hatte. Ihre Leistung krönten die Schützlinge von Bundestrainer Markus Weise mit einem 2:1-Finalsieg über den großen Favoriten aus den Niederlanden. Die Hockey-Mannschaft gewann mit 3334 Stimmen knapp vor den Handballern (2937) und Fußball-Meister Werder Bremen (1582).

Die Wahlen im Einzelnen

Frauen:
1. Birgit Fischer (Kanu) 4282 Stimmen, 2. Anni Friesinger (Eisschnelllauf) 1298, 3. Judith Arndt (Radsport) 1213, 4. Maria Riesch (Ski alpin) 1075, 5. Katrin Rutschow- Stomporowski (Rudern) 1007, 6. Steffi Nerius (Leichtathletik) 798, 7. Birgit Prinz (Fußball) 751, 8. Silke Kraushaar (Rodeln) 668, 9. Yvonne Bönisch (Judo) 664, 10. Britta Kamrau (Schwimmen) 403

Männer:
1. Michael Schumacher (Motorsport) 2460, 2. René Sommerfeldt (Skilanglauf) 1842, 3. Andreas Klöden (Radsport) 1752, 4. Ricco Groß (Biathlon) 1530, 5. Wojtek Czyz (Leichtathletik) 1087, 6. Andreas Dittmer (Kanu) 1024, 7. Fabian Hambüchen (Turnen) 922, 8. Sven Ottke (Boxen) 903, 9. Normann Stadler (Triathlon) 855, 10. Ralf Schumann (Schießen) 799

Mannschaft:
1. Hockey-Nationalmannschaft Frauen 3334, 2. Handball-Nationalmannschaft Männer 2937, 3. SV Werder Bremen 1582, 4. Biathlon-Staffel Männer 1453, 5. FSV Mainz 05 1073, 6. Dressur- Equipe 557, 7. Vierer-Bob 471, 8. Fußball-Nationalmannschaft Frauen 452, 9. Kajak-Vierer Frauen 445, 10. Team-Sprinter Bahnrad

Quelle:
www.dsb.de


Weitere News

31.10.2014 Chicago-Siegerin Rita Jeptoo positiv getestet
29.10.2014 Am Sonntag endet die Anmeldephase für den BMW BERLIN-MARATHON 2015
29.10.2014 Cross Days noch einmal: Wilder Westen in bewegten Bildern
28.10.2014 500.000 Dollar für den Seriensieger : Finale der World Marathon Majors-Serie 2014 am 2. November in New York

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige