42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Nordic Walking: Verbände - Politik, Tendenzen, Ziele und Strukturen

Nordic Walking ist der Trendsport im Moment, in Finnland üben nach den neuesten Zahlen 760.000 Personen regelmäßig Nordic Walking aus, das sind knapp 20 % der Gesamtbevölkerung

09.03.2005

Nordic Walking ist weiterhin im Kommen. SCC-RUNNING hat in seinem Jahresprogramm 2005 Nordic Walking mehrfach als Angebot aufgenommen um den Aktiven eine Möglichkeit des Wettbewerbs zu eröffnen.

Volker Rose, als „Trommler“ und Kenner der Walking- und Nordic Walking Szene, gibt in dem nachfolgendem Beitrag in seinem Newsletter Nr. 11 einen informativen Einblick in die boomende Sportart.

Der folgende Bericht soll die unübersichtliche Situation im Bereich der Nordic Walking Verbände etwas aufhellen und versuchen dem Kunden Hinweise zu geben welche Ausbildungen es gibt und wie bisherige Teilnehmer diese Ausbildungen sehen (Kundenzufriedenheit).
Die Kundenzufriedenheit wurde mit Hilfe einer Befragung (Bewertungsbogens mit einer Notenskala von 1 bis 6).. Insgesamt wurden 70 Bogen ausgewertet, nicht alle Ergebnisse sind statistisch gesichert, doch lassen sie einen Trend erkennen.

Trendsport
Nordic Walking ist der Trendsport im Moment, in Finnland üben nach den neuesten Zahlen 760.000 Personen regelmäßig Nordic Walking aus, das sind knapp 20 % der Gesamtbevölkerung, nimmt man ähnliche Zahlen für Deutschland an, so sind wir noch lange nicht am Ende, im Moment betreiben etwa 2 Millionen Menschen den Sport. Nimmt man die finnischen Zahlen als Grundlage, so sind zweistellige Teilnehmerzahlen vorstellbar). Dieses Potential haben auch viele Industrieunternehmen und Organisationen erkannt.

Fit mit Walking ...
Die Breitensportzeitungen Fit mit Walking, Condition, Nordic Sports und Walking Spezial haben auch Nordic Walking mit in ihr Programm aufgenommen, ab Frühjahr 2005 wird zwei reine Nordic Walking Zeitungen geben die dann auch gleich mit einen Auflage von 100000 auf den Markt kommen. Auch der Tourismus hat die Chance erkannt, überall entstehen Nordic Walking Parks, ein Trimm-Dich-Pfad tuts nicht mehr, übergroße Schilder empfangen den Nordic Walker, andere Sportler fühlen sich ausgeschlossen.

Nur wenige sagen wirklich etwas Neues
Weiter geht’s mit den Büchern, mehr als 20 gibt es, nur wenige sagen wirklich etwas Neues. Man wundert sich wer da alles als Autor auftaucht. Stephane Franke, war das nicht ein Marathonläufer? Christian Neureuther und Rosi Mittermeier reihen sich ebenso ein wie Sportwissenschaftler.
Und dann schießen überall Events und Veranstaltungen aus dem Boden, unter einem Marathon geht’s schon gar nicht mehr!

Verwirrende Verbände
Doch noch verwirrender sind die Verbände, die sich in erster Linie gegründet haben um Ausbildungen und Kurse anzubieten. Doch wie kann der Interessierte entscheiden wo eine gute Ausbildung angeboten wird, welche Ausbildungen anerkannt werden, was eine teure Ausbildung wert ist, wie lange eine Ausbildung dauert. Da werben Verbände mit ausgebildeten die noch unter anderen Organisation liefen. Hier soll die Untersuchung helfen.

Per Onlinebefragung wurden Teilnehmer verschiedener Ausbildungen befragt, der wichtigste Parameter ist schließlich die Zufriedenheit de Teilnehmer, wobei dies nicht für immer aus Gründen der Vergleichbarkeit zu beurteilen ist ...

Zunächst wird aber die Verbändewelt dargestellt:

Internationale Verbände:
INWA - International Nordic Walking Association
INFO - International Nordic Fitness Organisation

Nationale Verbände:
VDNOWAS - Verband der Nordic-Walking-Schulen
DNV – Deutscher Nordic Walking Verband, Mitglied der INFO
NWCA - Nordic Walking Coach Association
DWI - Deutsches Walking Institut
DSV - Deutscher Skiverband
GNFA - German Nordic Fitness Association, Mitglied der INWA
NWU - Nordic Walking Union

Österreich:
ANWA - Austrian Nordic Walking Association e.V. , Mitglied der INWA
NWO - Nordic Walking Organisation (AUT)
ONV – Österreichischer Nordic Walking Verband, Mitglied der INFO

Die INWA - International Nordic Walking Association
Die INWA ist der erste offizielle Verband, der Nordic Walking unterstützt hat. Sie wurde im Jahr 2000 in Finnland, dem Heimatland des Nordic Walkings gegründet. Der Präsident ist Mitglied des oberen Managements des Stockherstellers Excel. Der internationale Verband setzt es sich zum Ziel, das "Nordic Walking und die Nordic Fitness Sportarten zu unterstützen und den Menschen eine Möglichkeit anzubieten, um ihre Lebensqualität durch diese einfache, effiziente und sichere Form der physischen Aktivität zu verbessern". Als übergeordnete Organisation mit ihren nationalen Verbänden legt die INWA hohen Wert auf Aus- und Weiterbildung ihrer Instructoren. Insgesamt kommt die Association auf 40 nationale Master Trainer und über 15.000 Instructors und Ausbilder auf verschiedenen Ebenen, die durch die Strukturen der INWA in 18 Ländern ausgebildet wurden.

Die INFO - International Nordic Fitness Association und der DNV - Deutscher Nordic Walking/Blading Verband
Die Gründung der International Nordic Fitness Association im Januar 2004 ging einher mit dem Austritt des DNV (Deutscher Nordic Walking Verband) aus der INWA. Die Gründungsmitglieder DNV, ÖNV (Österreich), SNO (Schweiz), ANI (Italien) und USNA (USA) sehen sich nicht als einen Sportverband, sondern als Interessensgemeinschaft zur Förderung gesundheitlicher Bewegungsformen mit Stöcken. Hierzu hat die INFO Mediziner, Ernährungswissenschaftler und -berater, Diplomsportlehrer, Krankengymnasten, Bewegungstherapeuten, Wissenschaftler und Publizisten in ihren Reihen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Nordic Fitness- Bewegungsarten einheitlich zu fördern und zu unterstützen. Das Nordic Walking ist für diese Organisation keine Sportart, sondern ein Teil eines Bewegungskonzepts, dass über 6000 ausgebildete Basic Instructoren vermitteln sollen. Damit erklärt die INFO nach eigenen Angaben der weltweit größte Verband dieser Art zu sein.

DNV – Nordic Walking und Blading Verband
Wurde 2001 als deutscher Verband der INWA gegründet.. Pionierarbeit in Sachen Nordic Walking in Deutschland. Die meisten der anderen Verbände haben ihren Ursprung aus diesem Verband. Der Präsident A.Körber, bei der Gründung Excel Vertriebsleiter ist heute Geschäftsführer beim Stockhersteller ONE WAY. Das Nordic Walking ist für diese Organisation keine Sportart, sondern ein Teil eines Bewegungskonzepts, dass über 4000 ausgebildete Basic Instructoren vermitteln sollen. Damit erklärt der DNV nach eigenen Angaben der weltweit größte Verband dieser Art zu sein.. Herstellerabhängig

Der VDNOWAS - Verband der Nordic-Walking-Schulen
Der internationale Verband der Nordic-Walking-Schulen wurde von H. Fichtner am 24. Juli 2002 nach Differenzen mit dem DNV gegründet. Als übergeordnetes Ziel bezeichnet der Verband die Förderung und Pflege des Nordic Walking Sports. Der VDNOWAS ist ein Dachverband von Nordic Walking Schulen und Lehrkräften, der nach den Maßgaben der ständig weiterentwickelten Prüfungsordnungen und Ausbildungsrichtlinien lehrt. Die Weiterentwicklung will der Verband vor allem auf sportpädagogische und sportwissenschaftliche Grundlagen stützen und somit Unterrichtsinhalte und -methoden den wissenschaftlichen Kenntnissen anpassen. Der VDNOWAS sieht sich als übergeordnete Instanz der ausbildenden Schulen in der Pflicht zur qualifizierten Ausbildung, Unfallverhütung und Verhütung von Gesundheitsschäden beizutragen und den Umweltschutzgedanken zu unterstützen. Die Ausbildung der VDNOWAS gliedert sich in Grundseminar, C-Trainer und B-Trainer sowie weiteren Fortbildungen. VDNOWAS hat ein dokumentiertes Qualitätsmanagementsystem. Herstellerunabhängig

Die NWCA - Die Nordic Walking Coaching Association
Die NWCA, ein Berliner Verband, vertritt sehr ähnliche Ziele wie die VDNOWAS. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Verbreitung und Förderung des Nordic Walking Sports. In Kursen und Workshops lehren die Coaches korrekte Techniken und gesundheitsorientiertes Walken. Der Verband ist darauf bedacht durch gezielte Ausbildung von Physiotherapeuten, Chiropraktikern, Orthopäden oder auch Fitnesstrainern die gesundheitlichen Vorteile des Nordic Walkings bekannt zu machen und dieses in das Gesundheitssystem zu integrieren. Herstellerunabhängig

Das DWI - Deutsche Walking Institut
Das Deutsche Walking Institut hat seinen Sitz in Bad Dürrheim. Die Hauptgründer des DWIs und Hauptvertreter der gesamten Walking-Bewegung (nicht nur Nordic Walking) ist das Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Karlsruhe,.. Hauptverantwortlicher und Walking Papst ist Prof. Dr. Klaus Bös, der es sich mit den verschiedenen Partnern zum Ziel gemacht hat, das Walken zur Volksbewegung zu machen und damit in gesundheitlicher, aber auch wirtschaftlicher Hinsicht neue Quellen zu erschließen. Das DWI hat nach der Entdeckung des wirksamen Nordic Walking auch dieses in sein Programm aufgenommen und bietet Vorträge, Ausbildungen und Kurse rund um Walking-Themen für interessierte Gruppen und Einzelne an. Das DWI soll zur ersten Anlaufstelle für Fragen um ein ganzes Themenbündel werden, das mit Sport, Gesundheit, Wellness oder Tourismus nur unzureichend beschrieben ist. Auch für Sponsoren und die Wirtschaft will das Institut das Walken kommunizieren, um dem übergeordneten Ziel, Walking zu einer Volksbewegung zu machen, näher zu kommen.

GNFA - German Nordic Fitness Association
Nachdem der DNV die INWA verlassen hat war INWA in Deutschland ohne eigenen Verband, seit Frühjahr 2004 gibt es den Vertreter in Deutschland, ist aber eher unbedeutend, wird vom Stockhersteller Excel unterstützt. Der deutsche Vertreter der INWA ist die GNFA, German Nordic Fitness Association. Der Präsident ist Volker Alt, ein Sportmediziner. Herstellerabhängig

NWU - Nordic Walking Union
Im Dezember 2004 von unterer anderen drei Mastertrainern des DNV gegründet. Der Präsident ist B.Schäuffele aus Worms. Unterstützung von einem Institut für Gesundheitsmedizin. Ausbildungsstruktur ähnlich dem DNV. Herstellerunabhängig.

ANWA - Austrian Nordic Walking Association e.V.
Die ANWA ist wie die GNFA Mitglied der International Nordic Walking Association. Der Verband bezweckt nach seinen Statuten als allgemeines Ziel die Förderung der Gesundheit, des Sportsgeistes und dadurch die Förderung des Allgemeinwohles der Bevölkerung, der spezielle Zweck der ANWA ist daher die Pflege und Verbreitung der Sportart Nordic Walking. Als Mittel dazu werden Förderung des Leistungs- und Breitensport, Schaffung und Unterhaltung von Einrichtungen zur Ausübung der Sportart, Aus- und Weiterbildung der Mitglieder verwendet. Neben Nordic Walking engagiert sich der Verband auch für die anderen nordischen Sportarten, wie zum Beispiel Nordic Blading und Nordic Fitness Skiing. Weil Österreich ein Land ist, das vom Tourismus lebt, soll es auch das Ziel der ANWA sein, durch Schaffung von Nordic Fitness Parks die Attraktivität der Tourismusregionen zu steigern und lizensierte Strecken für Nordic Walker anzubieten. Herstellerabhängig

Die NWO - Nordic Walking Organisation (Austria)
Die Nordic Walking Organisation versteht sich als Interessenvertretung für Nordic Walking, Nordic Walking Trainern und Nordic Walking Instructoren. Die NWO wurde im Juni 2003 von Dr. Gollner und F.Kreuzriegler gegründet und bietet für den Sport eine Plattform im Hinblick auf Weiterbildung und Forschung, mit der die Qualität langfristig gesichert werden soll. Als industrieunabhängiger Verband konzentriert sich die NWO rein auf die Verbreitung der Sportart als gesundheitsförderndes Mittel, bietet auf der Homepage Trainingstipps und zeigt durch Veranstaltungen und Nordic Walking Kurse Präsenz in Österreich. Herstellerunabhängig

Der DSV - Deutsche Skiverband
Der Deutsche Skiverband hat seine wissenschaftlichen Erkenntnisse und sportlichen Erfahrungen in ein umfassendes Programm eingebunden und das DSV nordic aktiv-Konzept vorgelegt. Die Inhalte der Ausbildung sind in einem Curriculum zusammengefasst und entsprechen den hohen Anforderungen gemäß den DSV-Standards inklusive der ständigen Qualitätssicherung. Die Schwerpunkte liegen beim DSV auf drei Basis-Techniken: Soft, Fitness und Sport. Damit wird der gesamte möglichen Bewegungsumfang beim Nordic Walking abgedeckt. Und der reicht vom Einsteiger bis zum Ausdauer-Profi, der eine Ausgleichssportart betreiben möchte. Der Vorzug der Nordischen Sportarten bestehe darüber hinaus darin, dass der sommerliche Bewegungsablauf seine beinahe zwangsläufige Fortsetzung im Schnee – dann allerdings auf Langlaufski oder Schneeschuhen – finde. Damit ist Nordic aktiv ein Schlüssel für den Ganzjahressport. Der DSV bietet zahlreiche Ausbildungsangebote zum DSV Nordic Walking Trainer an.

Neu im Kreise der Verbände, doch mit keiner straffen Organisation, gibt es den PIN (Pole Walking International Network)gegründet von Marko Kantaneva, dem Entwickler von Nordic Walking. Eigenes Ausbildungssystem und Produkte werden angeboten.

Neben diesen Verbänden bieten auch noch andere Verbände Nordic Walking an. Diese kommen hauptsächlich aus dem Bereich Sport. Diese Verbände nehmen zum Teil in Anspruch die zuständigen Fachverbände zu sein, dabei sind die Lehrkräfte dieser Sportverbände in den meisten Fällen von den so genannten kommerziellen Verbänden ausgebildet worden.

Adressen und Kontakte:

INWA
Deutscher Nordic Walking Verband e.V.
Postfach 100 409
83004 Rosenheim
fon: 0700/667 342 348
E-Mail: office@nordicwalkingverband.de
Web: http://www.nordicfit.info

INFO
Deutscher Nordic Walking Verband e.V.
Postfach 100 409
83004 Rosenheim
fon: 0700/667 342 348
E-Mail: office@nordicwalkingverband.de
Web: http://www.nordicfit.info

VDNOWAS
Verband der Nordic-Walking-Schulen
Hauptstraße 48
95676 Wiesau
fon: +49 (0) 9634 / 91 51 50
fax: +49 (0) 9634 / 35 18
E-Mail: info@vdnowas.de
Web: http://www.vdnowas.de

DNV
Deutscher Nordic Walking Verband e.V.
Postfach 100 409
83004 Rosenheim
fon: 0700/667 342 348
E-Mail: office@nordicwalkingverband.de
Web: http://www.nordicwalkingverband.de

DWI
Deutsches Walking Institut e.V.
Luisenstrasse 4
78073 Bad Dürrheim
fon: +49 (0) 7726 / 92 82 55
fax: +49 (0) 7726 / 37 09 43
E-Mail: info@walking.de
Web: http://www.walking.de

DSV
Deutscher Ski Verband
Infos Trainerschule:
Gisela Madlener
Hubertusstr. 1
82152 Planegg
fon: +49 (0)89 85790-260
E-Mail: Gisela.Madlener@ski-online.de
Web: http://www.ski-online.de/

GNFA
German Nordic Fitness Association (GNFA)
Raiffeisenstrasse 7
92272 Freudenberg
Deutschland

NWCA
E-Mail: info@nwca.de
Web: http://www.nwca.de

NWO
Frau Silvia Marx
Joseph Haydn Platz 3
7431 Bad Tatzmannsdorf
Fon: +43 3353 / 25468
Fax: +43 3353 / 25468-42
E-Mail: info@nwo.at

ANWA
Austrian Nordic Walking Association e.V.
MMag. Marlies Malzer
Plainstrasse 123
A-5020 Salzburg
fon: +43 676 / 84746494
E-Mail: marlies.malzer@anwa.at
Web: http://www.anwa.at

PIN
Web: http://www.easyfit.fi

Ausbildung

Folgende Informationen konnten über die verschiedenen Verbände aus dem Internet, Flyern, Anzeigen etc gefunden werden. Viele Verbände reden über Qualitätssicherung, doch es besteht erheblicher Zweifel ob man das genau definiert hat und was man darunter versteht:

Die Tabelle zeigt die unterschiedlichen Abschlüsse, Voraussetzungen , Ausbildungsdauer und Kosten von verschiedenen Ausbildern. Dem eigentlichen Kunden ist die Entscheidung dadurch sehr schwer gemacht. Hier kann nur eine Angleichung und gegenseitige Anerkennung helfen wenn die Qualität vergleichbar ist.

Kommentare: (anonym)
- zu kommerziell ausgerichtet
- Kurs konzeptlos
- keine Fehlerkorrektur
- nimmt es mit der Technik nicht so genau
- Leiter ohne Ausstrahlung
- Nähmaschinen Gehen
- Teilnehmer ohne Vorkenntnisse im Kurs
- Referentin war des NW nicht mächtig, Lehrgang war eine Katastrophe
- schade um die vergeudete Zeit

Diskussion der Ergebnisse:
Die Tabelle (Tab.: 2) enthält Durchschnittswerte der Befragungen. Es gibt einige Auffälligkeiten: (leider liegen nicht von allen Institutionen Bewertungen vor z.B. DWI)

VDNOWAS hat eine sehr gute Bewertung die für alle Schulen, mit kleinen Streuungen gilt, d.h. alle werden gleich gut bewertet. Dies weist auf ein gut eingeführtes Qualitätsmanagement hin.

Auch der DNV zeigt gute Bewertungen, jedoch ist hier die Streuung sehr viel größer. Doch fällt hier auf, dass es sehr gute Beurteilungen gibt, aber auch sehr schlechte. Die Strukturen beim DNV sind strikt (Leistungsvorgaben). Von den etwa 20 ursprünglichen Mastertrainern sind noch weniger als die Hälfte noch beim DNV. Auch die Anzahl der ausgebildeten Personen muss in Frage gestellt werden, denn diese werden auch zum Teil von der INWA für sich reklamiert.

Einige der Sekundärausbilder ( Ausbildungsinstitutionen die durch Mastertrainer des DNV oder VDNOWAS ausgebildet wurden) wurden durch die Teilnehmer im Bereich Theorie, Praxis und Didaktik nicht sehr positiv bewertet, offensichtlich ist preisgünsig nicht immer gut. Trotz günstiger Preise (zum Teil durch den Steuerzahler subventioniert) muss bedacht werden, dass der Teilnehmer seine Freizeit investiert.

Als seltsam muss das Ausbildungskonzept des NWCA angesehen werden. In einer eintägigen Ausbildung erhält man die Bezeichnung Walking und Nordic Walking Coach, andere Ausbildungsanstalten verlangen hier eine mehr als einwöchige Ausbildung, was auch berechtigt ist, dazu muss bei diesen alle 1 oder 2 Jahre eine Anzahl von Weiterbildungsstunden nachgewiesen werden muss. Beim NWCA gilt die Lizenz lebenslang!

Eine solide Ausbildung bietet der DSV an, hier spielt die Verbindung und die Erfahrung zum Skilanglauf sicherlich eine Rolle.

INWA und GNFA spielen inzwischen keine Rolle mehr (siehe auch Kommentar Fit mit Walking) und sind nicht sichtbar.

Empfehlung: Ein Interessent sollte auf folgende Punkte achten und bei der zuständigen Ausbildungsinstitution nachfragen:

Gibt es Eingangsvoraussetzungen?
Gibt es einen Abschlusstest (Theorie- und Praxis)
Was ist die Dauer der Ausbildung?
Gibt es eine Lizenz?
Wie lang ist Sie gültig?
Was sind die Ausbildungskosten?
Was sind die Nebenkosten?
Wie groß sind die Klassengrössen?
Mit wie viel Ausbildern gearbeitet?
Gibt es Unterlagen?
Wie hält sich der Ausbilder selbst auf dem neuesten Stand der Technik?

Der Autor, Volker Rose, ist seit dem Jahre 2000 im Bereich Nordic Walking tätig. Bis 2003 war er beim DNV für Ausbildung und Qualitätssicherung zuständig. Seit 2003 ist er als Mastertrainer in der Ausbildung von Nordic Walking Basic Instructoren und Instructoren tätig.

Kontakt:
E-Mail: volker.rose@t-online.de
Web: http://www.walkingonline.de


Weitere News

21.10.2014 Vattenfall BERLINER HALBMARATHON 2015: Bereits 20.000 Startplätze belegt
16.10.2014 BMW BERLIN-MARATHON 2015: Die Registrierung zum Anmeldeverfahren dauert vom 18. Oktober bis 2. November 2014
10.10.2014 Abbott wird Titelsponsor der World Marathon Majors
10.10.2014 Am Sonntag ist Anmeldeschluss für die Cross Days am 25./26. Oktober

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige