41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Cross-WM (2. Tag): Bekele und Dibaba laufen zum Doppel-Triumph

21.03.2005

Kenenisa Bekele meldet sich zurück, und das äthiopische Team hat bei den Cross-Weltmeisterschaften in St. Galmier (Frankreich) alle vier Einzeltitel bei Männern und Frauen gewonnen. Zum Star dieser hochkarätig besetzten Titelkämpfe avancierte bei hochsommerlichen Temperaturen von über 25 Grad Celsius einmal mehr Kenenisa Bekele. Der 22-jährige 10.000-m-Olympiasieger und Weltrekordler verteidigte am zweiten Tag der WM auch über die Langdistanz von 12,02 km seinen Titel. Mit 35:06 Minuten hatte er am Ende 14 Sekunden Vorsprung vor Zersenay Tadesse (Eritrea). Dritter wurde Abdullah Ahmad Hassan (Katar/35:34). Ein Doppeltriumph gelang auch Bekeles 19-jähriger Landsfrau Tirunesh Dibaba, die am Sonntag die Kurzstrecke über 4,196 km in 13:15 Minuten gewann.

Im Laufe des Langstreckenrennens auf der mit Hindernissen bestückten Pferderennbahn von St. Galmier entwickelte sich zunächst ein Zweikampf zwischen Kenenisa Bekele und dem Kenianer Eliud Kipchoge, dem 5.000-m-Weltmeister von Paris 2003. Seite an Seite liefen die beiden zeitweilig. „In dieser Phase des Rennen war es nicht leicht für mich neben Eliud Kipchoge. Aber ich glaubte daran, dass mein Finish am Ende stark genug sein würde, um zu gewinnen“, erklärte Kenenisa Bekele. Eingangs der letzten Runde forcierte er derartig, dass Eliud Kipchoge schnell einen Abstand von 20 Metern hatte und aussichtslos zurückfiel.

Der Keninaer hatte sich beim Versuch Bekele zu schlagen offenbar übernommen und kam am Ende nicht über Rang fünf hinaus (35:37 Minuten). Zunächst überholte ihn Zersenay Tadesse, auf der Zielgeraden schnappte ihm zunächst Abdullah Ahmad Hassan die Bronzemedaille weg, und dann ging auf den letzten Metern auch noch Abebe Dinkesa Negera (Äthiopien) vorbei. „Die Silbermedaille ist sehr gut für mich. Vor dem Start hatte ich nicht damit gerechnet, hier eine Medaille gewinnen zu können“, erklärte Zersenay Tadesse.

Für Kenenisa Bekele war das Rennen am Sonntag härter als jenes über die Kurzdistanz von 4,196 km tags zuvor, das er in 11:33 Minuten vor dem Kenianer Abraham Chebii (11:38) gewonnen hatte. „Der Kurs war heute matschiger. Und die meisten meiner Gegner waren frischer als ich, denn sie sind gestern nicht gelaufen“, erklärte Kenenisa Bekele.

Bei den Frauen machte es Tirunesh Dibaba ihrem prominenten Landsmann nach. Sie gewann auch die Kurzstrecke über 4,196 km, nachdem sie tags zuvor die Langstrecke für sich entschieden hatte. Die Olympiadritte über 5.000 m, die in der Hallensaison bereits einen 5.000-m-Weltrekord gelaufen war, siegte in 13:15 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor Werknesh Kidane (Äthiopien). Dibaba und Kidane hatten sich ein packendes Spurtduell geliefert. Dibaba war 2003 in Paris über 5.000 m als 18-Jährige die jüngste Einzel-Weltmeisterin in der Leichtathletikgeschichte geworden. In der vergangenen Hallensaison hatte sie in Boston den 5.000-m-Weltrekord gebrochen (14:32,93).


Weitere News

02.09.2014 Marathontraining: Nur mit Erholung wird man besser
02.09.2014 MY JOURNEY: Vom Helfer zum Läufer und bald zum Marathoni
01.09.2014 MY JOURNEY – Marathon als Geschenk
29.08.2014 MY JOURNEY – Ein Ehepaar im Marathonfieber am Straßenrand

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige