41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Bücher zum Laufen – laufend neu … IV Teil III

Eine Serie mit 35 Neuerscheinungen

23.04.2005

Willigis Jäger/Christoph Quarch: „… denn auch hier sind Götter“. Wellness, Fitness und Spiritualität. Herder spektrum: Freiburg 2004. 141 S.; 8,90 €. ISBN 3-451-05457-4.

Bücher zum Laufen – laufend neu … IV Teil III

Robert Herchet: Umwege eines Sprinters. Dr. Harald Schmid Verlag: Hasselroth 2004. 251 S.; 9,90 €. ISBN 3-93810100-8.

Dieses Buch ist gegenüber allen anderen hier präsentierten Laufbüchern in mindestens zweifacher Hinsicht als „exotisch“ zu betrachten: Erstens handelte sich – wie der Titel bereits andeutet – hier einmal nicht um ausdauerndes Laufen, sondern um die Disziplin Sprint. Und zweitens ist es kein Sachbuch, sondern ein Roman.

Als Autor steht dahinter der langjährige Leichtathletik-Coach Robert Herchet (Jahrgang 1923), der selbst kurze Zeit Sprinter war und hier seinen „Erstling“ vorlegt.

Worum geht es genau? Soviel sei verraten: Die zentralen Figuren im Roman sind Peter um Ulf, zwei Nachwuchssprinter, die in einem Leistungszentrum gemeinsam trainieren, aber dann plötzlich - ausgelöst u. a. durch einen verantwortungslosen Trainer – in einen Dopingskandal verwickelt werden.

Wie es weiter geht? Am besten selber nachlesen … ein Happy End ist garantiert!

Thomas Hoffmann: Blaue Augen und die Sehnsucht nach Schnee. Vom Abenteuer mit Hunden zu laufen. Books on Demand: Norderstedt 2002. 228 S.; 18,50 €. ISBN 3-8311-3994-6.

Dieses Buch ist zugegebenermaßen ein „Irrläufer“ in dieser Rubrik, aber dennoch bemerkenswert – das soll heißen: Es handelt gar nicht vom Laufen, obwohl der Titel das Laufen als „Abenteuer mit Hunden“ zweifelsfrei ankündigt. So gesehen könnten sich alle laufenden Hundehalter angesprochen fühlen, unter Umständen aber auch diejenigen, die beim Laufen eher Angst vor Hunden haben und für die dann zeitweilig das Laufen zu einem wenig geschätzten „Abenteuer mit Hunden“ wird.

Worum geht es im Buch dann? Es geht um das Rennen mit Schlittenhunden … und um die Teilnahme am „Finnmarkslopet“, dem härtesten Rennen der Welt durch 1.000 km Eis und Einsamkeit. Eine interessante Lektüre mag der Band daher schon sein – zumal er mit dem „Autoren Award 2003“ von Books on Demand ausgezeichnet wurde.

Der Autor selbst ist Sport-Physiotherapeut, daher könnte man annehmen, dass er selbst auch läuft. Einen Hinweis im Buch habe ich dazu allerdings nicht gefunden. Hoffmann lässt lieber seine Hunde laufen und sitzt dick eingemummt dahinter im Schlitten. 

Willigis Jäger/Christoph Quarch: „… denn auch hier sind Götter“. Wellness, Fitness und Spiritualität. Herder spektrum: Freiburg 2004. 141 S.; 8,90 €. ISBN 3-451-05457-4.

Dieses Buch haben ein Benediktinermönch und Zehn-Meister (Jäger) und ein Philosoph, Theologe und Studienleiter beim Evangelischen Kirchentag verfasst … und es enthält tatsächlich im Teil II „Wellness – Kosmetik – Fitness“ zwei kleinere Texte, die das Laufen thematisieren und in denen sich vermutlich viele Läuferinnen und Läufer mit ihren eigenen Wahrnehmungen sofort beim Lesen wieder finden:

Bei „Lebendige Erschöpfung. Erfahrungen beim Laufen“ geht es quasi um die Neuvermessung, besser noch um die Ausdehnung von Raum und Zeit beim ausdauernden Laufen: „Ich spüre Leben in mir. Ein Gefühl stellt sich ein, mit dem Laufen nicht mehr aufhören zu wollen. Es ist ein Gefühl von Gelassenheit, von Weite. Ich bin von der mich umfassenden Landschaft geborgen, sie trägt“.

Der zweite Lauf-Beitrag mit dem Titel „Laufen – jenseits von Gut und Böse. Eine Zen-Geschichte“ schließt gar mit dem Satz: „Ich laufe jetzt einfach um des Laufens willen“. Wer wollte das nicht?

Harald Krämer/Klaus Zobel/Werner Irro (Hrsg.): Marathon. Ein Laufbuch in 42, 195 Kapiteln. Verlag Die Werkstatt: Göttingen 2004. 315 Seiten; € 16,90. ISBN 3-89533-464-2.    

Dieses Buch ist allein deswegen etwas ungewöhnlich, weil es laut Titel aus einer „krummen“ Anzahl von Kapiteln besteht … was aber dem Inhalt keinerlei Einbußen gebracht hat. Ganz im Gegenteil: Wer dieses Band zur Hand nimmt, wird ihn vermutlich erst nach 42,195 Kapiteln wieder beiseite legen. Eine höchst facettenreiche, manchmal auch humorvoll komische, aber insgesamt sehr abwechslungsreiche Lektüre über den Reiz des Massenphänomens Marathon für alle, die ihn schon laufen, dies beabsichtigen … und letztlich auch für diejenigen, die überhaupt nichts damit Hut haben.

Für sie reicht allerdings das Kapitel 5 („Ohne mich!“). Und allein aus lokaler Berliner Sicht muss man den Faktenreichtum loben, mit dem hier auf den Berlin-Marathon und die Berliner Laufbewegung insgesamt und gleich an mehreren Stellen eingegangen wird – danke dafür!

Harald Lange: Laufen – Fangen – Trainieren: 111 Spielformen für Schule und Verein. Limpert: Wiebelsheim 2004. 102 S.; 14,95 €. ISBN 3-7853-1674-7.

Dieses Buch ist eine Sammlung von Laufspielen, die sich vor allem für den Einsatz mit Kindern und Jugendlichen in Schule und Verein eignen – was jedoch nicht ausschließt, dass Erwachsene und ältere Menschen auch mal zwischendurch (wieder) ihren Spaß an läuferischen Spielformen wie „Formel Eins“ oder „Hand and Bike“ finden.

Der Autor ist Professor für Sportpädagogik an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg und war zuvor mehrere Jahre als Sportlehrkraft an einer Gesamtschule und an einem Gymnasium sowie ehrenamtlich im Vereins- und Verbandssport tätig.

Die Praxisbeispiele sind so gegliedert in: Fangspiele (z.B. Hasenjagd), Kooperationsspiele (z.B. Astronautenspiel), Geschicklichkeitsspiele (z.B. Rätselsprint), Belasten und Erholen (z.B. Glücksrad-Lauf) und Training (z.B. Der Letzte geht raus).

Die Serie „Bücher zum Laufen - laufend neu“ wurde konzipiert und zusammengestellt von Dr. Detlef Kuhlmann, dem langjährigen Ressortleiter Kultur beim real,- Berlin-Marathon, im Hauptberuf Sportwissenschaftler an der Freien Universität Berlin (derzeit auf einer Vertretungsprofessur für Sportpädagogik an der Universität Hannover) und natürlich selbst aktiver Läufer beim Sport-Club Charlottenburg (SCC Berlin) sowie ehrenamtlich engagiert bei SCC-RUNNING.

Kontakt über: deka@zedat.fu-berlin.de

 

Die insgesamt siebenteilige Reihe „Bücher zum Laufen – laufend neu“ wird in den nächsten Wochen fortgesetzt, und zwar jeden Samstag um Punkt 12 Uhr … Sie sind herzlich eingeladen, bei der nächsten „Handvoll“ Neuerscheinungen zum Laufen vorbeizuschauen!

 

Weitere News

29.08.2014 MY JOURNEY – Ein Ehepaar im Marathonfieber am Straßenrand
29.08.2014 Der BMW BERLIN-MARATHON als Beispiel für Standort-Marketing
28.08.2014 MY JOURNEY: "jetzt noch skaten, nächstes Jahr joggen"
27.08.2014 MY JOURNEY – Der große Test auf der Reise

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige