41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Hamburg Marathon Inline-Skating 2005

Erster „Senioren-Weltmeister“ auch Gesamtsieger des Marathon

25.04.2005

Im Rahmen des Hamburg Marathon 2005 fand die erste „Senioren Weltmeisterschaft“ im Inline-Skating statt.

Hamburg hatte extra auf die Lizenzierung als World Cup Rennen verzichtet, um diese Weltmeisterschaft aufzuwerten. Am Start waren viele internationale Spitzenfahrer.

Gestartet wurde fast pünktlich um 8.45 Uhr bei herrlichem Sonnenschein. Als erste ging die HK zusammen mit der AK 30 an den Start. Etwas zeitversetzt dann auch die anderen Altersklassen. Es ging in Parallelstraßen in verschiedenen Blocks los. Leider nicht ganz zeitgleich, so daß die Männer ziemlich schnell auf Starter/innen des Blocks B aufliefen. Ansonsten ging es von Anfang an in einem hohen Tempo los. Nach ca. 2-3 km setzte sich eine 30-köpfige Spitzengruppe ab, die bei Kilometer 6 noch weiter gesprengt wurde. Im weiteren Rennverlauf – nach ca. 24 Kilometern - setzten sich 5 Fahrer ab. Später reduzierte sich diese Gruppe weiter, letztlich auf zwei Saab-Salomon-International-Fahrer, von denen Arnaud Gicquel das Rennen vor seinem Landsmann Franck Cardin (Frankreich) für sich entscheiden konnte.
 
Gut 200 Skater aus ca. 13 Ländern gingen eine Minute nach dem Block der HK und M30 im Kampf um den Titel des Worldchampion der Masters der M40 an den Start. Bis zur Abfahrt am Fischmarkt ging es in der ca. 50 Skater großen Gruppe, die sich sofort nach dem Start bildete, noch recht flott zu. Abgefallenen Skater wurde durch von vorne eingesammelte Skater ersetzt, so das bis zum Ziel hin eine relativ konstant große Gruppe unterwegs war. Das Tempo wechselte anschließend permanent von gemütlichem "Stadtrollern" bis Sprinteinlagen. Vereinzelt gestartet Ausreiseversuche, fast ausschließlich Einzelaktionen, waren nicht erfolgreich. Alles lief auf einen Massensprint hinaus. Vor dem eigentliche Zielsprint lag aber noch eine ca. 500m lange leichte Steigung. Ab Kilometer 40 wurde um die beste Ausgangsposition gekämpft aber die leichte Steigung entzerrte das Feld noch einmal deutlich. Der 1. und der 2. Platz gingen an italienische Skater (in der bisher veröffentlichten Liste sind auf den beiden Plätzen noch Skater ausgewiesen, die aus dem Startblock der MHK/M30 starteten).

Das perfekte Wetter war die Krönung dieser Veranstaltung. Die äußeren Bedingungen waren nahezu ideal. Bessere Zeiten wurden hauptsächlich durch taktisch gefahrene Rennen verhindert. Zufrieden - wenn auch nicht unter den Top Ten - die Skater des VERO skate teams.

Im folgenden die vorläufigen Ergebnisse, wobei noch einige Bereinigungen aufgrund von Startern aus falschen Startblöcken zu erwarten sind.

1. Arnaud Gicquel (FRA) M30 Saab Salom International 1:07:30
2. Cardin Franck (FRA) MH Saab Salomon International 1:07:31
3. Smit Arjan (NED) MH Dutch Nefit Team 1:07:77

Beste Deutsche:
HK - Markus Pape Zepto 1:10:51 Platz 7, AK 5
AK 30 - Oliver Engel Verducci 1:10:52 Platz 9, AK 4
AK 40 - Diemo Gorschboth RSV Blau Weiss Gera Platz 59, AK 5


Weitere News

29.08.2014 MY JOURNEY – Ein Ehepaar im Marathonfieber am Straßenrand
29.08.2014 Der BMW BERLIN-MARATHON als Beispiel für Standort-Marketing
28.08.2014 MY JOURNEY: "jetzt noch skaten, nächstes Jahr joggen"
27.08.2014 MY JOURNEY – Der große Test auf der Reise

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige