41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Spielbanken Marathon Niedersachsen 2005 - Rekordbeteiligung

Siege für Kenia - bei Frauen und Männern

10.05.2005

Die Landeshauptstadt von Niedersachsen Hannover war am letzten Wochenende Gastgeber für eine große Läuferschar.

Ganz selten werden so viele verschiedene Strecken angeboten wie in Hannover – nach dem Motto „Für jeden etwas“. Denn es gab nicht nur den Marathon über die volle Distanz von 42,195 km. Es wurde noch der Halbmarathon, ein 10 km-Lauf, Walking über 10 km, Handbiker über die 21,1 km und last but not least wurde den Skater noch die volle bzw. die halbe Marathon-Distanz als Wettkampf angeboten.

Familientag

Und damit nicht nur die „Großen“ sich leistungsmäßig beweisen können, wurde auch den „Kleinen“, dem Nachwuchs, etwas geboten. Am Samstag, 07. Mai, hieß es „Beim Familientag läuft´s rund“ und hier hatten die Bambinis, aber auch noch nicht so versierte Teilnehmer ihre Chance, sich zu beweisen. Der Kinderlauf ging über 1.000 m und der Fun-Run über 4.500 m.

Petrus war nicht so recht bei Laune

Alles war gut vorbereitet, nur Petrus war nicht so recht bei Laune – denn das Wetter war schauerlich, im wahrsten Sinne des Wortes. Kräftige Schauer, Hagel, Windböen und sehr niedrige Temperaturen von ca. 6 – 8 Grad ließen die Läuferherzen nicht allzu fröhlich schlagen. Am Sonntag war das Wetter etwas besser, es gab keinen Regen, die Sonne blinzelte mal hervor, aber die Kälte war noch immer vorherrschend.

Teilnehmerrekord

Teilnehmerrekord meldete der Veranstalter – 11.400  Teilnehmer waren dabei und  bewegten sich auf den verschiedensten Strecke – alle Achtung bei der starken Konkurrenz an diesem Wochenende mit mehr als sechs großen Laufveranstaltungen in Deutschland.

Aber es gab auch ansehnliche Ergebnisse: Vier Kenianer beherrschten das Läuferfeld und machten den Sieg unter sich aus, starker Wind verhinderte bessere Ergebnisse.

1. Simon Lopuyet (KEN) 2.15:33
2. Josephat Kipchoge Rop (KEN) 2:16:09
3. Daniel Keter (KEN) 2:17:08
4. Eliud Kurgat (KEN) 2 :18:12

Bester Deutscher war Ingo Nötzel (Luckenwalde) auf dem 7. Platz 2:31:45

Bei den Frauen siegte auch eine Läuferin aus Kenia  in 2:48:18 – eigentlich wollte sie 13 Minuten schneller sein.

1. Evelyne Kimura (KEN) 2:48:18
2. Dr. Susanne Brema (Hannover 96) 2:51:42
3. Katja Funk 3:01:57

Halbmarathon:
Männer:

1. Carsten Wenzek 1:06:41
2. Ahmet Yavuz 1:07:35
3. Henry Wanyoike 1:11:26

Frauen:
1. Damla Yrnigelen 1:21:34
2. Susan Marr 1:25:34
3. Katrin Friedrich 1:26:22

Hans-Jürgen Blisch

Weitere Ergebnisse unter:

www.marathon-hannover.de


Weitere News

29.08.2014 MY JOURNEY – Ein Ehepaar im Marathonfieber am Straßenrand
29.08.2014 Der BMW BERLIN-MARATHON als Beispiel für Standort-Marketing
28.08.2014 MY JOURNEY: "jetzt noch skaten, nächstes Jahr joggen"
27.08.2014 MY JOURNEY – Der große Test auf der Reise

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige