44. BMW BERLIN-MARATHON am 24. September 2017

Weitere Veranstaltungen

News

Sursee World Inline Cup 2005

Italiener dominieren die dritte Etappe des Swiss Inline Cup vom 11. Juni 2005

13.06.2005

Italienischer Tag beim größten Inline-Marathon der Schweiz am Sempachersee: Luca Saggiorato und Laura Lardani heißen die Sieger des Sursee World Inline Cup. Saggiorato übernahm die Führung im Swiss Inline Cup Gesamtklassement, Lardani baute ihren Vorsprung an der Spitze des Weltcup-Rankings aus und verbesserte zugleich den Streckenrekord um mehr als dreieinhalb Minuten.

Für den 22-järigen Italiener Luca Saggiorato war es der zweite Weltcup-Triumph nach seinem Sieg in Taipei. Er verwies seinen Landsmann Massimiliano Presti (Weltnummer 1) und den Kolumbianer Jorge Botero (Weltnummer 2) auf die Plätze und übernahm in der Swiss-Cup-Wertung die Führung. Laura Lardani hatte in dieser Saison bereits fünf Podestplätze erreicht, jedoch bis dahin noch keinen Sieg. Mit dem Triumph in Sursee – der mit 5300 Teilnehmern größte Inline-Marathon der Schweiz – baute die zierliche Italienerin ihre Führung im Weltcup aus. Zudem verbesserte sie den Streckenrekord um mehr als dreieinhalb Minuten auf 1:11.04,38. Weniger als eine Stunde benötigten die Männer für die zwei Runden um den Sempachersee (59.45,60).

Mehrere Athleten versuchten ihr Glück in einem Breakaway – jedoch erfolglos. Die zwei Top-Teams von Fila (mit Saggiorato und Presti) und Rollerblade (mit Botero und Dobbin) kontrollierten das Geschehen im Verfolgerfeld und schlossen immer wieder zu den Ausreißern auf. Nach 42 Kilometern fielen die knappen Entscheidungen im Sprint: 47 Athleten rasten innerhalb von zehn Sekunden über die Ziellinie. Pech hatte der Zentralschweizer Nicolas Iten im Finish: nachdem der 22-Jährige mit dem rechten Fuß bei einem gestürzten Fahrer eingehakt hatte und ebenfalls stürzte, musste er mit einer Unterarm-Fraktur ins Krankhaus eingeliefert und noch gleichentags operiert werden.

Nächster Weltcup in Zürich, dann folgt das Engadin
Die nächste Etappe wird am Sonntag, den 19. Juni in Zürich ausgetragen. Das Hauptrennen um das Zürcher Seebecken zählt ebenfalls zum Weltcup. Eine Woche später geht es dann ins Engadin: der Marathon von Maloja nach Schanf ist einer der großen Klassiker und gilt als der schnellste der Welt (Siegerzeit unter 54 Minuten).

Resultate Sursee World Inline Cup:
World Inline Cup, 7. Prüfung. Sursee, Männer (42 km):

1. Luca Saggiorato (It) 59.45,60
2. Massimiliano Presti (It) 0,05 zurück
3. Jorge Botero (Kol) 0,14.

Frauen (42 km):
1. Laura Lardani (It) 1:11.04,38
2. Andrea Noemi Gonzales (Arg) 0,06
3. Nathalie Barbotin (Fr) 0,07.

 

Gesamtwertung World Inline Cup:
Stand nach 8 Wertungs-Rennen.

Männer:
1. Massimiliano Presti (It) 520 Punkte
2. Jorge Botero (Kol) 490
3. Luca Saggiorato (It) 467

Frauen:
1. Laura Lardani (It) 540 Punkte
2. Angèle Vaudan (Fr) 495
3. Nicole Begg (Neus) 490.

 

Gesamtwertung Swiss Inline Cup:
Stand nach 3 Wertungs-Rennen.

Männer:
1. Luca Saggiorato (It) 3960 Punkte
2. Massimiliano Presti (It) 3910
3. Stefano Galliazzo (It) 3880.

Frauen:
1. Laura Lardani (It) 3940
2. Angèle Vaudan (Fr) 3920
3. Nathalie Barbotin (Fr) 3900.


Weitere News

01.12.2016 1.000 Charity-Startplätze für den BMW BERLIN-MARATHON 2017 ab 7. Dezember
01.12.2016 Ergebnisse des Losverfahrens zum BMW BERLIN-MARATHON 2017 liegen vor
28.11.2016 Ausverkauft: Der Berliner Halbmarathon ist voll. Nur noch Inlineskater-Plätze frei
16.11.2016 Berliner Halbmarathon 2017: Nur noch 1.500 Startplätze übrig

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 44. BMW BERLIN-MARATHON BMW Adidas Abbott Here Maps TAGHeuer Erdinger Alkoholfrei TAITRA AOK

Anzeige

Anzeige