42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Deutsche Meisterschaften im Speedskating in Jüterborg/Fläming

Gelungene Generalprobe der neuen Bahn für die EM im August

21.06.2005

Hervorragende Bedingungen zeichneten die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Speedskating der Aktiven und Senioren vom 17. bis 19.6. in Jüterbog aus. Diese ersten Meisterschaften auf der neuen schnellen 200m Bahn waren gleichzeitig eine gelungene Vorbereitung für die Europameisterschaften, die Anfang August auf dieser Bahn ausgetragen werden. So wurden in vielen Rennen neue deutsche Rekorde aufgestellt. Nach dieser letzten Qualifizierungsmaßnahme konnten auch die Nationalteams für die EM nominiert werden.

In den Rennen um die Meisterschaftsmedaillen gab es wenige Überraschungen. Die Favoriten und Sieger der Vorjahre setzten sich erneut durch. Bei den Aktiven Herren gingen jeweils zwei Siege innerhalb der sechs Disziplinen an den Tuttlinger Matthias Schwierz (300m, 500m) sowie die Groß-Gerauer Daniel Zschätzsch (1500m, 5000m) und Benjamin Zschätzsch (20000m Ausscheidung, 10000m Punkte).

Bei den Damen siegte auf den Kurzstrecken wie erwartet die Berlinerin Jana Gegner (300m, 500m). Die weiteren Siege gingen an Michaela Neuling (10000m Ausscheidung, 5000m Punkte) sowie an Dennise Kessler (1000m) und Sandra Wieduwilt (3000m) aus Gera.

Viele Junioren auf den vorderen Plätzen
Für die Junioren gab es keine eigene Wertung, aber sie konnten auch im Feld der Älteren beachtenswerte vordere Plätze belegen. Josephin Hönicke aus Großenhain belegte Platz zwei über 500m und den dritten Rang über 300m. Sissy Schmidt aus Gera kam über 300m auf Platz zwei  ins Ziel. Die starke B-Juniorin Sabine Berg aus Gera belegte den zweiten Platz bei den 5000m Punkten. In dem 50-köpfigen Feld der Herren fuhren die Groß-Gerauer Junioren Yannick Schimek, Boris Hahn und Etienne Ramali auf den vierten, fünften und sechsten Platz. Gerade Schimek war ein besonderes Beispiel für den starken Einsatz der Junioren. Er machte in nahezu jedem Rennen Tempo und verausgabte sich für die Mannschaft. Dieser Einsatz der Junioren erleichterte der Sportkommission auch die Nominierung des Junioren-A Team für die Junioren-EM.

Gera und Groß-Gerau dominieren Staffelrennen
Auf den langen Strecken waren die Rennen von den starken Mannschaften der beiden großen deutschen Vereine Gera und Groß-Gerau geprägt. Sie machten die Rennen schnell, so dass einige deutsche Rekorde deutlich unterboten werden konnten.  Bei den Damen bildeten meist sieben Geraerinnen das Spitzenfeld und  konnten das Rennen nach ihren Vorstellungen gestalten. Einzelne Läufer hatten wenig Chancen hatten, lediglich Tina Strüver (Halle) konnte in diese Phalanx mit dritten Plätzen einbrechen. Noch extremer war das 20000m Ausscheidungsrennen bei den Herren. Hier bildeten zeitweise neun Groß-Gerauer Läufer geschlossen die Spitze, so dass im Ziel sechs Läufer aus Groß-Gerau die ersten Plätze belegten. Diese Dominanz der beiden Vereine spiegelte sich auch in den Staffelrennen wieder: bei den Herren belegte Groß-Gerau Platz eins und zwei,  bei den Damen kam Gera auf Rang eins und drei ins Ziel.

In der gleichzeitig durchgeführten Deutschen Meisterschaft der Senioren dominierten ebenfalls fast immer die Favoriten die Titel. Bei den Damen gewann Anke Koplin (Halle) in der AK30 alle vier Titel. Gleiches gelang Ute Enger (Großenhain) in der AK40. Bei den Herren war Diemo Gorschboth (Gera) in der AK40 mit drei Titeln erfolgreich. In der AK30 siegten zweimal überraschend der Halstenbeker Christian Gerhardt sowie der Bamberger Christian Reiser, der in früheren Jahren ein erfolgreicher Bahnläufer war. Jeweils zwei Titel holten auch der Schwenninger Albrecht Bauer (AK50) und der Darmstädter Roland Schwarz (AK60). Der dritte Titel in diesen Klassen ging an Roman Laubhahn (Bechhofen) und Holger Grön (Flensburg).


Nominierungen für Nationalteams ausgesprochen
Nach den Meisterschaftsrennen als letzte Qualifikationsmaßnahme wurden die Nationalteams der Aktiven nominiert. Deutschland wird bei der EM in Jüterbog durch die Herren Matthias Schwierz (Tuttlingen), Nico Wieduwilt, David Hensel (Gera), Daniel Zschätzsch, Robert Hirsch (Groß-Gerau), Toni Deubner (Arnstadt-Eisenach) und Martin Matyk (Darmstadt). vertreten sein. Bei den Damen werden Jana Gegner (Berlin), Tina Strüver (Halle), Michaela Neuling, Sandra Wieduwilt und Dennise Kessler (alle Gera) starten.

Auch für die Junioren-A, die an dieser DM hoch starten konnten, war dies die letzte Qualifikation. Für das Team wurden nominiert: Yannick Schimek, Etienne Ramali, Boris Hahn (Groß-Gerau), Michael Rühling, Dennis Dressel (Gera), Rico Keppeler (Großbettlingen) und Sebastian Richter (Arnstadt-Eisenach). Bei den Damen werden Sissy Schmidt, Ann-Katrin Böhm (Gera), Josephin Hönicke, Luise Finsterbusch (Großenhain), Tabea Kobs (Michelstadt) und Katja Ulbrich (Bayreuth) teilnehmen.

Die Junioren-B Teams waren bereits vor zwei  Wochen bei der deutschen Meisterschaft der Junioren festgelegt worden.

Ergebnisse aller Klassen:
Herren:

300m: 1. Matthias Schwierz (Tuttlingen) 25,769, 2. Daniel Zschätzsch (Groß-Gerau) 26,004, 3. Thomas Laetsch (Gera) 26,389
1500m: 1. D. Zschätzsch 2:14,772, 2. Toni Deubner (Arnstadt-Eisenach), 3. Benjamin Zschätzsch (Groß-Gerau)
500m: 1. Schwierz 44,223, 2. Deubner, 3. D. Zschätzsch
20000m Ausscheidung: 1. B. Zschätzsch, 2. Pascal Ramali, 3. Robert Hirsch (Groß-Gerau)
5000m: 1. D. Zschätzsch 7:51,913, 2. B. Zschätzsch, 3. Deubner
10000m Punkte: 1. B. Zschätzsch (12 Punkte), 2. P. Ramali (6), 3. Tilo Bock (Dresden) (4) 5000m Staffel: 1. Groß-Gerau I (B. und D. Zschätzsch, P. Ramali), 2. Groß-Gerau II (Hirsch, Y. Schimek, Hahn), 3. Gera I (Wolf, Hensel, Rubik)

Damen:
300m: 1. Jana Gegner (Berlin) 28,284, 2. Sissy Schmidt (Gera) 28,661, 3. Josephin Hönicke (Großenhain) 28,932
1000m: 1. Dennise Kessler 1:36,052, 2. Michaela Neuling, 3. Sandra Wieduwilt (alle Gera)
500m: 1. Gegner 47,065, 2. Hönicke, 3. Strüver
10000m Ausscheidung: 1. M. Neuling 16:59,02, 2. Wieduwilt, 3. Strüver
3000m: 1. Wieduwilt 4:59,213, 2. Gegner, 3. Strüver
5000m Punkte: 1. M. Neuling (6), 2. Sabine Berg (Gera) (4), 3. Strüver (4)
3000m Staffel: 1. Gera I (M. Neuling, Kessler, Wieduwilt), 2. Großenhain (Hönicke, Kaluzni, Hofmann), 3. Gera II (F. Neuling, Dietzold, Schmidt)

Altersklassen:
Herren:
AK30:

300m: 1. Christian Reiser (Bamberg) 28,246, 2. Martin Lux (Allgäu), 3. Rainer Arnold (Groß-Gerau)
3000m: 1.Christian Gerhardt (Halstenbek) 5:00,894, 2. Thorben Woelki (Halstenbek), 3. Arnold
5000m: 1. Gerhardt 8:28,985, 2. Arnold, 3. Woelki
1500m: 1. Reiser 2:26,647, 2. Arnold, 3. Jörg Rannacher (Großenhain)
AK40:
1500m: 1. Diemo Gorschboth (Gera), 2. Jörg Kammler (Berlin), 3. Adalbert Ohl (MI)
5000m: 1. Gorschboth 9:00,916, 2. Kammler, 3. Ohl
3000m: 1. Gorschboth 5:31,11, 2. Kammler, 3. Ohl
AK50:
1500m: 1. Roman Laubhan (Bechhofen) 2:45,146, 2. Albrecht Bauer(Schwenningen), 2. Günter Rohleder (Gera)
5000m: 1. Bauer 9:30,744, 2. Rohleder, 3. Laubhan
3000m: 1. Bauer 5:31,11, 2. Laubhahn, 3. Rohleder
AK60:
1500m: 1. Roland Schwarz (Darmstadt) 2:55,351, 2. Holger Grön (Flensburg), 3.Norbert Jacobi (Groß-Gerau)
5000m: 1. Grön 9:45,309, 2. Schwarz, 3. Jakobi
3000m: 1. Schwarz 5:39,30, 2. Grön, 3. Jakobi

Damen:
AK30:
300m: 1. Anke Koplin (Halle) 31,984, 2. Silke Herrmann (Oranienburg), 3. Ina Hornmann (Meissen)
1500m: 1. Koplin 2:51,14, 2. Herrmann, 3. Nicole Pütter (Büttgen)
3000m: 1. Koplin5:48,184, 2. Pütter, 3. Claudia Rieger (Hamburg)
1000m: 1. Koplin 1:49,196, 2. Rieger, 3. Herrmann
AK40:
3000m: 1. Ute Enger (Großenhain)5:42,203, 2. Karin Stangl (Regensburg), 3. Jördis Bott (Darmstadt)
1500m: 1. Enger 2:46,933, 2. Stangl, 3. Bott
1000m: 1. Enger 1:47,963, 2. Stangl, 3. Bott

Medaillenspiegel (Aktive und Altersklassen):
1. RSV Blau-Weiß Gera (7 Gold, 6 Silber, 3 Bronze)
2. Blau-Gelb Groß-Gerau (4G, 6S, 8B)
3. SV Turbine Halle (4G, 4B)
4. Großenhainer RSV (3G, 1S, 2B)
5. ERSG Darmstadt (2G, 2S, 2B)
6. Halstenbeker TS (2G, 1S, 1B)
7. Hot Wheels Skate Club Schwenningen (2G, 1S)
8. SC Berlin (2G, 1S)
9. ERSC-Bamberg (2G)
10. Tuttl. Sportfreunde (2G)
11. TriAs Flensburg (1G, 2S)
12. SC Saarpfalz Bechhofen (1G, 1S, 1B)
13. SCC Xspeed Team Berlin (3S)
14. ISC Regensburg (2S, 1B)
15. Oranienburger Sportverein 53 (2S, 1B)
16. RG Arnstadt-Eisenach (2S, 1B)
17. Hamburger Eis-u Rollsportverband (1S, 1B)
18. VFR Büttgen (1S, 1B)
19. Skate Club Allgäu (1S)
20. RSG Michelstadt (3B)
21. Eislaufverein Dresden (1B)
22. Speedskate Club Meissen (1B)


Weitere News

21.10.2014 Vattenfall BERLINER HALBMARATHON 2015: Bereits 20.000 Startplätze belegt
16.10.2014 BMW BERLIN-MARATHON 2015: Die Registrierung zum Anmeldeverfahren dauert vom 18. Oktober bis 2. November 2014
10.10.2014 Abbott wird Titelsponsor der World Marathon Majors
10.10.2014 Am Sonntag ist Anmeldeschluss für die Cross Days am 25./26. Oktober

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige