41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Clemens Rubick gewinnt Speedskating Marathon in Saarbrücken

Ein schwerer Sturz kurz vor dem Ziel bringt Spitzengruppe durcheinander

12.07.2005

Der Speedskating Marathon bei den Skatedays in Saarbrücken am 10. und 11. Juli 2005 wurde vor allem durch einen Zwischenfall kurz vor dem Ziel bestimmt: Als die etwa 15-köpfige Spitzengruppe sich auf den Endspurt vorbereitete, blockierte nach einer Kurve plötzlich ein Motorrad mit Kameramann die Bahn, was zu einem schweren Sturz und zu einer Neuordnung des Zieleinlaufs führte. Für die Aktivenläufer zählte der Marathon als Wertung in der German Blade Challenge (GBC). Zugleich ging es auch für die Alterklassen im Rahmen der Senioren EM (auch European Masters) über die Marathon Distanz.

Der Zwischenfall mit dem Motorrad hatte vor allem für den Groß-Gerauer Kai Menze gravierende Folgen: er stürzte schwer und verlor damit wichtige Punkte in der Cup-Wertung. Sein Vereinskollege Benjamin Zschätzsch konnte den Sturz nur durch Verlassen der Bahn vermeiden. In der durcheinandergewürfelten Spitzengruppe siegte dann Clemens Rubick (Gera) in 1:03:24.29 h vor Martin Matyk (Darmstadt). Daniel Zschätzsch (Groß-Gerau) durch die Behinderung zurückgefallen konnte sich noch auf Platz drei vorkämpfen. Toni Deubner (Arnstadt-Eisenach) wurde Vierter. Auf den Plätzen fünf bis sieben folgten die Groß-Gerauer Läufer Robert Hirsch, Boris Hahn und der AK30 Läufer Rainer Arnold. Rubick hatte bereits das "last man out" Rennen am Vorabend vor Deubner und Hirsch gewonnen.

Pech hatte auch Sandra Wieduwilt (Gera) bei den Damen. Sie litt noch unter einem Sturz nach dem "last man out" Rennen vom Vorabend. Dieses Rennen hatte sie zwar vor Tina Strüver (Halle) und Franziska Neuling (Gera) gewonnen, stürzte jedoch beim Auslaufen schwer, als ein Fotograf die Bahn kreuzte. Sie musste nach den Folgen dieses schweren Sturzes ambulant behandelt werden. Trotz der Blessuren trat sie am nächsten Tag beim GBC Marathon an, verfehlte jedoch knapp den Sieg hinter der Dänin Sara Bak, die mit einer Siegerzeit von 1:20:35.74 h ins Ziel kam. Die Plätze drei bis sieben belegten Tina Strüver, Annette Frik (Ötlingen), Sarah Stangl (Regensburg), Katrin Grage und Franziska Neuling. Achte wurde Nina Spilger (Groß-Gerau).

Bei den European Masters siegte in der AK30 Herren der Engländer Sutton Atkins in 1:14:42.50 h. Zweiter wurde hier Michael Kienzle(Nürnberg) der in 2001 und 2003 den Titel geholt hatte. Für den einzigen deutschen Titel sorgte die Nürnbergerin Michaela Heinz-Gerten. Sie siegte in 1:19:36.44 h und war somit, wie bei ihrem Sieg bei der Marathon DM, eine Minute schneller als die Siegerin bei den Aktiven Damen im GBC Rennen. In der AK40 musste sich die Titelträgerin des Vorjahres mit Platz zwei knapp der Österreicherin Eva Wagner geschlagen geben. Wagner hatte schon im April bei den World Masters den WM Titel in dieser  Klasse geholt.

Team für World Games und EM durch Erkrankungen und Stürze geschwächt

Durch Erkrankungen und Stürze in der letzten Zeit wird das deutsche National-Team vor den wichtigen Meisterschaften in den nächsten Wochen wie World Games und EM zunehmend geschwächt. So konnte Michaela Neuling (Gera) wegen Krankheit nicht in Saarbrücken starten. Bei einem Sturz im Training auf der World Games Bahn zog sich Nico Wieduwilt den Bruch eines Handwurzelknochens zu. Er hofft aber ebenso wie seine Schwester Sandra Wieduwilt bis zur EM Anfang August wieder fit zu sein.

In Saarbrücken gab der deutsche Verband zugleich die Nachnominierungen für den Marathon bei der Aktiven EM bekannt: Dies sind bei den Herren Christian Domscheit (Gettorf) und Clemens Rubik (Gera). Bei den Damen kommen hinzu Nina Spilger (Groß-Gerau), Friederike Gehring (Leverkusen), Sabrina Rossow (Oberkochen), Annette Frik (Ötlingen), Jenny Berndt(Freiburg) und die AK30 Läuferin Michaela Heinz-Gerten (Nürnberg).

Ergebnisse German Blade Challenge:

1. RUBICK Clemens (Powerslide, Blau-Weiss Gera) 1:08:24.29
2. MATYK Martin (Powerslide, ERSG Darmstadt) 1:08:24.51
3. ZSCHÄTZSCH Daniel (Lugino-Powerslide, Blau-Gelb Gross-Gerau) 1:08:24.85
4. Deubner Toni (Fila, Arnstadt-Eisenach) 1:08:25.03
5. HIRSCH Robert (Rollerblade, Blau-Gelb Gross-Gerau) 1:08:25.53
6. HAHN Boris (Rollerblade, Blau-Gelb Gross-Gerau) 1:08:25.61
7. ARNOLD Rainer (Alpa, Blau-Gelb Gross-Gerau) 1:08:26.66
8. MANSTETTEN Paul (Alpa, ISC Regensburg 1:08:26.68
9. BOCK Tilo (KIA Motors, Dresden) 1:08:26.98
10. STROBEL Simon (Alpa, ERV Schweinfurt) 1:08:27.22

Damen:
1. BAK Sara (KIA Motors; Dänemark)  1:20:35.74
2. WIEDUWILT Sandra (Powerslide, Blau-Weiss Gera) 1:20:35.94
3. STRÜVER Tina (KIA Motors, Halle) 1:20:36.02
4. FRIK Annette  (Zepto, Ötlingen) 1:20:36.28
5. STANGL Sarah (Munich Power, ISC Regensburg) 1:20:37.37
6. GRAGE Cathrine  (Zepto) 1:20:37.69
7. NEULING Franziska (Barclaycard Lion Girls, Blau-Weiss Gera) 1:22:11.27
8. SPILGER Nina (Powerslide, Groß-Gerau) 1:22:11.48
9. KEßLER Dennise (Powerslide, Blau-Weiss Gera) 1:22:11.51
10. ROSSOW Sabrina (Barclaycard Lion Girls, TSV Oberkochen) 1:22:11.60

Ergebnisse Senioren EM:

AK30 Herren
1. ATKINS Sutton (Großbritannien) 1:14:42.53
2. KIENZLE Michael (Nürnberg) 1:14:42.56
3. VILLENEUVE Frederic  (Frankreich) 1:14:43.92

AK30 Damen
1. HEINZ-GERTEN Michaela (Nürnberg) 1:19:36.44
2. PIPKE Stephanie (Berlin) 1:21:11.75
3. KÜHLERT Anja (Münster)  1:21:14.50

AK40 Herren
1. BUGLI Frederic (Frankreich) 1:16:28.29
2. LEPOLA Jari (Finnland) 1:16:28.42
3. THOMSEN Lars (Dänemark) 1:16:28.66

AK40 Damen
1. WAGNER Eva (Österreich) 1:24:42.44
2. ENGERT Ute  (Großenhain) 1:26:30.07
3. STANGL Karin (Regensburg)  1:26:40.01

AK50 Herren
1. MUMENI Ennio  (Italien) 1:21:16.99
2. VAN TATENHOVE (Niederlande) 1:21:17.03
3. BAUER Albrecht (Schwenningen) 1:21:17.14

AK50 Damen
1. BEERLANDT Marie-José  (Belgien) 1:30:03.76
2. SESSLER Monika  (Österreich) 1:38:16.27
3. TIMMANN Margrit  (Celle)  1:38:17.72

AK60 Herren
1. CAILLIERE Guy (Frankreich) 1:27:07.59
2. VEHOF Harrie (Niederlande) 1:27:08.86
3. REBENTROST Rudi (Heilbronn) 1:27:09.64


Weitere News

22.09.2014 Skater für die Zukunft
22.09.2014 Auftaktpressekonferenz zum 41. BMW BERLIN-MARATHON 2014
21.09.2014 Der Literaturmarathon eröffnet heute die Marathonwoche in Berlin
19.09.2014 Shalane Flanagan und das Projekt US-Rekord

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige