41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Jana Gegner sorgt mit Bronze-Medaille für einzigen Lichtblick im Speedskating bei den World Games

Finalrennen fast nie mit deutscher Beteiligung

22.07.2005

Speedskating im Sportpark Wedau in Duisburg
© FiroSportphoto

Über drei Tage ging es vom 19. bis 21. Juli bei den World Games in Duisburg für die Speedskater um Medaillen über die unterschiedlichen Distanzen. Für den einzigen Lichtblick aus deutscher Sicht sorgte Jana Gegner mit der Bronze-Medaille über 1000 Meter. Ansonsten verliefen die World Games für das deutsche Team enttäuschend. Kolumbien gewann mit insgesamt 11 Medaillen (3 Gold, 4 Silber, 4 Bronze) die Nationenwertung vor Frankreich (3-2-0) und Neuseeland (2-3-0).

Als sechste der Halbfinalläufe hatte sich Jana Gegner aus Dessau am Dienstagabend für das Finale über 1000 Meter qualifiziert. Im Endlauf kam sie dann mit nur 4 Hundertstel Rückstand hinter der zweitplazierten Jennifer Caicedo aus Kolumbien ins Ziel. Die Goldmedaille ging in diesem Rennen an die Argentinierin Andrea Gonzales. Bei den Männern gingen die Medaillen an Kalon Dobbin aus Neuseeland auf dem ersten Rang, vor dem Franzosen Baptiste Grandgirard und José Gutzmann aus Chile. Pech hatten die deutschen Herren Matthias Schwierz und Toni Deubner(Arnstadt), sie erwischten den langsamsten Vorlauf und schieden hier bereits aus. Daniel Zschätzsch verfehlte um nur einen Platz das Halbfinale.

300 Meter Sprint

Über die Sprintdistanz von 300 Metern sicherten sich zwei Italiener die Goldmedaillen. Maria Laura Orru siegte in 28,27 Sekunden vor der Argentinierin Andrea Gonzales (28,43 sek.) und der Kolumbianerin Jennifer Caicedo (28,63 sek.). Bei den Herren erreichte der Italiener Gregory Duggento in 26,40 Sekunden das Ziel als erstes, hinter ihm belegten der Neuseeländer Kalon Dobbin (26,42) und Javier McCargo aus Argentinien (26,80) die Plätze zwei und drei.

Für Matthias Schwierz, der Probleme mit der Bahn hatte, war mit 27.10 Sekunden ein Rang acht die beste deutsche Platzierung. Daniel Zschätzsch(Groß-Gerau) wurde in 27.49 Zwölfter.

500 Meter Finals ohne deutsche Beteiligung

Trotz ihrer guten Leistungen über die Distanz von 300 Metern kam Jana Gegner über die 500 Meter nicht über den Vorlauf hinaus. Ebenso enttäuschend verlief dieser Wettbewerb für ihre Teamkollegin Tina Strüver, die auch schon im Vorlauf ausschied. Auch bei den Herren gab es keinen Grund zur Freude. Matthias Schwierz wurde in seinem Vorlauf einigen Rangeleien ausgesetzt und kan erst als Dritter ins Ziel. Das bedeutete das Aus für einen der geheimen Favoriten. Für Daniel Zschätzsch war das Rennen ebenfalls nach dem Vorlauf beendet. Einzig Toni Deubner konnte sich für das Halbfinale qualifizieren, schied dort jedoch als Fünfter aus.

Drei Doppelsiege über 3000 und 5000 Meter

Nur im Team lassen sich über die Distanzen von 3000 und 5000 Meter im Speedskating Medaillen holen. Das stellten die Kolumbianer, Franzosen und Koreaner eindrucksvoll unter Beweis. Im Punkterennen über 5000 Meter holten die Koreanerinnen Hye Mi Kim (9 Punkte) und Hyo Sook Woo (6) Gold und Silber. Die Deutsche Tina Strüver (Halle/Saale) verzichtete zugunsten der 3000 Meter-Distanz auf einen Start, wurde in dieser Disziplin aber nur 17. hinter Jana Gegner (Dessau), die den 14. Platz belegte. Bereits ihre vierte Medaille sicherte sich dagegen die Kolumbianerin Jennifer Caicedo mit Silber über 3000 m (5:08,51). Gold ging an ihre Landsfrau Cecilia Baena (5:07,64).

Einen französischen Doppelsieg gab es über 3000 Meter der Herren. Lediglich drei Tausendstelsekunden trennten Sieger Thomas Boucher (4:45,204 Minuten) und Alexis Contin (4:45,207). Der hatte dann nicht einmal zwei Stunden später im Ausscheidungsrennen über 5000 m mit neun Punkten die Nase vorn. Der Neuseeländer Shane Dobbin wurde mit sieben Punkten Zweiter. Mit Toni Deubner ging der einzige deutschte Starter über die 5000 Meter leer aus und wurde Fünfter. Über die 3000 Meter wurde er 15., vor Matthias Schwierz, der den 19. Platz belegte.

10.000-Meter-Ausscheidungsrennen bestätigt Kolumbiens Stärke

Beim abschließenden 10.000-Meter-Ausscheidungsrennen am Donnerstagabend siegte bei den Frauen die Kolumbianerin Silvia Nino (17:50,84 Minuten) vor ihrer Landsfrau Cecilia Margarita Baena Guzman (17:51,01) und der koreanischen Titelträgerin über 5000 m, Hye Mi Kim (17:51,11). Bei den Männern ging Gold an den Franzosen Baptiste Grandgirard (16:28,26). Kalon Dobbin (Neuseeland) gewann mit Silber (16:39,37) seine vierte Medaille bei den World Games 2005.

Die deutschen Läuferinnen Michaela Neuling und Jana Gegner erreichten nur Platz 17 und 18. Die Allrounderin Tina Strüver konnte wegen einer Verletzung nicht starten. Bei den deutschen Herren lief es zwar etwas besser, aber auch sie kamen nicht mit der Spitze ins Ziel. Für Toni Deubner(Eisenach) und Daniel Zschätzsch (Groß-Gerau) kam das Ende mit Platz 13 und 14.

 

World Games 2005 Ergebnisse:

Herren:

300m:
1. Gregory Duggento (Italien) 26.40
2. Kalon Dobbin (Neuseeland) 26.42
3. Javier Mc Cargo (Argentinien) 26.80
8. Matthias Schwierz (Tuttlingen) 27.10
12. Daniel Zschätzsch (Groß-Gerau) 27.49

1000m:
1. Kalon Dobbin 1:32.91
2. Baptiste Grandgirard (Frankreich)
3. José Guzman(Chile)
14. Daniel Zschätzsch (Groß-Gerau)
23. Toni Deubner (Arnstadt-Eisenach)
24. Matthias Schwierz (Tuttlingen)

500m:
1. Kalon Dobbin (Neuseeland) 44.89
2. Anderson Ariza (Kolumbien) 45.371
3. Camino Orozco (Kolumbien) 45.417
9. Toni Deubner (Eisenach)
14. Daniel Zschätzsch (Groß-Gerau)
16. Matthias Schwierz (Tuttlingen)

3000m:
1. Thomas Boucher (Frankreich) 4:45.204
2. Alexis Contin (Frankreich) 4:45.207
3. Fabio Francolini(Italien) 4:45.201
11.Daniel Zschätzsch (Groß-Gerau)
15. Toni Deubner (Eisenach)
19. Matthias Schwierz (Tuttlingen)

5000m Punkte:
1. Alexis Contin 9 Punkte
2. Shane Dobbin (Neuseeland) 7
3. Matteo Amabili (Italien) 5
5. Toni Deubner (Eisenach)

10000m Ausscheidung:
1. Baptiste Grandgirard (Frankreich) 16:18.26
2. Kalon Dobbin (Neuseeland)
3. Fabio Francolini (Italien)
13. Toni Deubner (Eisenach)
15. Daniel Zschätzsch (Groß-Gerau)

 

Damen:

300m:
1. Laura Orru (Italien) 28.27
2. Andrea Gonzalez (Argentinien) 28.43
3. Jennifer Caicedo (Kolumbien) 29.63
6. Jana Gegner (Berlin) 28.99
14. Tina Strüver (Halle) 30.11

1000m:
1. Andrea Gonzalez (Argentinien) 1:4.98
2. Jennifer Caicedo (Kolumbien)
3. Jana Gegner (Berlin)
10. Tina Strüver (Halle)
22. Michaela Neuling (Gera)

500m:
1. Jennifer Caicedo (Kolumbien) 48.521
2. Laura Orru (Italien) 48.579
3. Cecilia Baena (Kulumbien) 48.646
13. Jana Gegner (Berlin)
15. Tina Strüver (Halle)
21. Michaela Neuling (Gera)

3000m:
1. Caecilia Baena 5:07.4
2. Jennifer Caicedo (Kolumbien) 5:08.51
3. Yi-Chin Pan (China Taipei) 5:08.69,
14. Jana Gegner (Berlin)
15. Michaela Neuling (Gera)
17. Tina Strüver (Halle)

5000m Punkte:
1. Hue Mi Kim (Korea)
2. Hyo Sook Woo ( Korea)
3. Silvia Nino(Kolumbien)
12. Michaela Neuling (Gera)

10000m Ausscheidung:
1. Silvia Nino (Kolumbien) 17:50.84
2. Cecilia Baena (Kolumbien)
3. Hye Mi Kim (Korea)
17. Michaela Neuling (Gera)
18. Jana Gegner (Berlin)

 

 

 

 


Weitere News

31.07.2014 Topfeld beim BMW BERLIN-MARATHON am 28. September
29.07.2014 City-Nacht 2014 in bewegten Bildern - Video online!
27.07.2014 Jana Gegner und Giacomo Cuncu bringen den Ku’damm zum Glühen
27.07.2014 Eine Nacht. Vier Rennen. 10.475 Teilnehmende.

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn

Anzeige

Anzeige