41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Speedskating EM in Jüterbog – der erste Tag

Deutsche Sprinter verpassen nur knapp die Medaillenränge

02.08.2005

Mit den Wettbewerben auf der Bahn begannen am gestrigen Montag (1. August 2005) die Europameisterschaften im Speedskating in Jüterbog/Fläming. In den 300m Einzelsprints verpassten die deutschen Läufer Matthias Schwierz und Jana Gegner nur knapp einen Podiumsplatz. Dominiert wurden die die bisherigen Rennen vor allem durch Frankreich und Italien.
 
300m Einzelsprints
 
Die 300m Einzelsprints auf der neuen 200m Bahn in der Skatearena von Jüterbog bildeten den Auftakt in die Wettkampfwoche. Bei den Damen erreichten mit Jana Gegner (Berlin), Tina Strüver (Halle) und Dennise Kessler (Gera) alle drei deutschen Läuferinnen das Finale. Dort konnte die Vorlaufdritte Estelle Flourens (Frankreich) in 27.558 Sekunden das Rennen für sich entscheiden. Als beste Deutsche lief Jana Gegner auf Platz fünf, Tina Strüver und Dennise Kessler erreichten die Plätze 11 und 12.
 
Bei den 300m Sprints der Herren konnten sich Matthias Schwierz (Tuttlingen) und Daniel Zschätzsch (Groß-Gerau) für das Finale qualifizieren. Martin Matyk (Darmstadt) verfehlte trotz persönlicher Bestzeit mit einem undankbaren 13. Platz knapp die Qualifikation. Im  Finale der besten 12 sah es dann lange nach einem Medaillenplatz für Matthias Schwierz aus. Doch dann schoben sich der Sieger Gregory Duggento (25.357 sek.) aus Italien und die Franzosen Thomas Boucher und Pascal Briand an ihm vorbei und somit blieb ihm mit 25.875 sek. nur Platz vier. Daniel Zschätzsch, der im Endlauf seine Fahrtechnik umstellte, unterlief ein Fahrfehler und beendete das Rennen als 12.
 
15000m Ausscheidungsrennen
 
Das 15000m Ausscheidungsrennen der Damen dominierte das italienische Team mit einer ausgezeichneten Mannschaftsleistung. Die drei Italienerinnen blieben bis in die Fünfergruppe beisammen, die nach den Ausscheidungen um die Medaillenplätze kämpfte. Neben den Italienerinnen gehörten dieser Gruppe noch zwei Französinnen an. Nathalie Barbotin (Frankreich) versuchte sich in der letzten Runde abzusetzen, wurde jedoch in einer beispiellosen Aufholjagd von der Italienerin Simona di Eugenio eingeholt, die sich damit den Titel sicherte. Dritte wurde Serena di Francesco – ebenfalls aus Italien. Die deutschen Damen Michaela Neuling, Sandra Wieduwilt und Dennise Kessler (alle Gera) zeigten bis zur Mitte des Rennens eine gute Teamleistung, bis Kessler als 17. ausschied. Obwohl sie auch dann noch sehr gut mitliefen, schieden Sandra Wieduwilt unglücklich als 11. und Michaela Neuling als Achte aus.
 
Bei den Herren wurde über diese Distanz von Anfang an ein sehr hohes Tempo gefahren. Ausreißversuche von Franzosen und Italienern, die aber nach einigen Runden wieder gestellt werden konnten, machten das Rennen zusätzlich schnell. Die drei deutschen Läufer Robert Hirsch (Groß-Gerau), Toni Deubner (Eisenach) und Pascal Ramali (Groß-Gerau) hielten sich zunächst gut gegen die starken Mannschaften aus Italien, Frankreich und Spanien, die jeweils bis in die Endphase zusammen blieben. Hirsch und Deubner schieden als 17. und 15. aus. Ramali, der in der Anfangsphase in einen Sturz verwickelt wurde, konnte sich wieder an das Feld herankämpfen und belegte Platz 13. Im Schlusssprint kämpften zwei Franzosen gegen drei Italiener um die Medaillenplätze. Mit Yann Guyader und Alexis Contin sicherte sich Frankreich den Doppelsieg vor dem Italiener Matteo Amabili.
 
Ergebnisse:
 
Herren 300m:

1. Gregory Duggento (Italien) 25,357 sek.

2. Thoms Boucher (Frankreich) 25,679 sek.

3. Pascal Briand (Frankreich) 25,753 sek.

4. Matthias Schwierz (Tuttlingen) 25,875 sek.

12. Daniel Zschätzsch (Groß-Gerau) 26,313 sek.

13. Martin Matyk ( Darmstadt ) 

 

Damen 300m:

1. Estelle Flourens (Frankreich) 27.558 sek.

2. Denise Traini (Italien) 27.703 sek.

3. Erika Zanetti (Italien) 27.824 sek.

5. Jana Gegner (Berlin) 28.137 sek.

11. Tina Strüver (Halle) 29.392 sek.

12. Dennise Kessler (Gera) 29.620 sek.

 

Herren 15000m Ausscheidung:

1. Yann Guyader (Frankreich) 23:35,437 min.

2. Alexis Contin (Frankreich) 23:35,490 min.

3. Matteo Amabili (Italien) 23:35,521 min.

13. Pascal Ramali (Groß-Gerau) 

15. Toni Deubner (Eisenach) 

17. Robert Hirsch (Groß-Gerau)

 

Damen 15000m Ausscheidung:

1. Simona di Eugenio (Italien) 25:19.177 min.

2. Nathalie Barbotin (Frankreich) 25:19.306 min.

3. Serena di Francesco (Italien) 25:20.890 min.

8. Michaela Neuling

11. Sandra Wieduwilt

17. Dennise Kessler (alle Gera)

 


Weitere News

23.04.2014 Am 25. April ist Anmeldeschluss für den AVON RUNNING Berliner Frauenlauf
17.04.2014 Bambini-Suchspiel mit Frido Flink
11.04.2014 Am 15. April startet die Trainingsserie AOK After Work Run
06.04.2014 Die Reise: Das Video zur Einstimmung auf den BMW BERLIN-MARATHON

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services

Anzeige

Anzeige