43. BMW BERLIN-MARATHON am 25. September 2016

Weitere Veranstaltungen

News

René Herms nach dem WM-Aus: „Das Rennen war hart“

12.08.2005

René Herms, ist bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki am Freitagabend im Halbfinale ausgeschieden. Der 23-jährige 800-m-Läufer rannte 1:45,21 Minuten und wurde Vierter in seinem Halbfinalrennen.

Wie war das Rennen aus Ihrer Sicht heute, nachdem die Bedingungen bei den Qualifikationen nicht so glücklich waren?

Rene Herms: „Das Rennen heute war hart, auch wenn es ausnahmsweise mal nicht geregnet hat. Bei den Olympischen Spielen im letzten Jahr wäre ich mit dieser Zeit im Finale gewesen. Ich wusste, ich muss heute mindestens Vierter werden, um über die Zeit weiter kommen zu können. Der erste Lauf war aber schon sehr schnell. Bei der Qualifikation bin ich offensiv gelaufen und schnell angegangen. Das hat sich bei mir dann hinten bemerkbar gemacht. Diesmal wollte ich es am Anfang ruhiger angehen lassen und dann am Ende sehen, was noch geht.“

Wenn Sie ein Fazit ziehen – war diese WM anders als Ihre letzte Weltmeisterschaft in Edmonton?   

Rene Herms: „Ich bin auf jeden Fall offensiver rangegangen. Vor der ersten WM hatte ich höllischen Respekt. Es ist wichtig, hier Erfahrung zu sammeln, denn mit den zwei Junioren Europameisterschaft-Titeln kann man hier nicht viel anfangen. Das Niveau hier ist so hoch, dagegen war die Junioren-EM echt ein Kinderspiel.“

Wie geht Ihre Saison jetzt weiter und worauf konzentrieren Sie sich im nächsten Jahr?

Rene Herms: „Ich bin gespannt auf die Europameisterschaft in Göteborg im nächsten Sommer. Ich bin hier zweitbester Europäer hinter Yuriy Borzakovskiy geworden. Das wird interessant. Nach der Saison kommt dann die Vorbereitung auf die Hallensaison. Da werden wir dann entscheiden ob die Hallen-WM in Frage kommt oder nicht. Jetzt kommt auf jeden Fall erstmal das ISTAF am 4. September in Berlin. Danach ein Bundeswehrlehrgang und dann Urlaub.“

Marisa Reich


Weitere News

28.09.2016 Magischer Moment Marathon: Ihr seid der BMW BERLIN-MARATHON
25.09.2016 Kenenisa Bekele gewinnt Duell gegen Wilson Kipsang und verpasst Weltrekord nur knapp
25.09.2016 Streckenrekord und packende Zielsprints bei den Handbikern und Rollis
24.09.2016 Seriensieger Bart Swings und Manon Kamminga erneut ganz vorne

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 43. BMW BERLIN-MARATHON BMW Adidas Abbott Here Maps TAGHeuer Holiday Inn Erdinger Alkoholfrei TAITRA AOK taxofit

Anzeige

Anzeige