41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Beginn der Berliner MARATHON-Woche - Der Kultlauf - noch eine Woche bis zum real,- BERLIN-MARATHON

Kaffee-und Kuchentafel für die Teilnehmer als Abschluß des langen Vorbereitungstrainings

18.09.2005

Waldschulallee 80, Nähe Ecke Neidenburger Allee - hier startete 1974 der Marathon
© hme

Beginn der Berliner MARATHON-Woche - Der Kultlauf - noch eine Woche bis zum real,- BERLIN-MARATHON Beginn der Berliner MARATHON-Woche - Der Kultlauf - noch eine Woche bis zum real,- BERLIN-MARATHON Beginn der Berliner MARATHON-Woche - Der Kultlauf - noch eine Woche bis zum real,- BERLIN-MARATHON Beginn der Berliner MARATHON-Woche - Der Kultlauf - noch eine Woche bis zum real,- BERLIN-MARATHON Beginn der Berliner MARATHON-Woche - Der Kultlauf - noch eine Woche bis zum real,- BERLIN-MARATHON Beginn der Berliner MARATHON-Woche - Der Kultlauf - noch eine Woche bis zum real,- BERLIN-MARATHON Beginn der Berliner MARATHON-Woche - Der Kultlauf - noch eine Woche bis zum real,- BERLIN-MARATHON Beginn der Berliner MARATHON-Woche - Der Kultlauf - noch eine Woche bis zum real,- BERLIN-MARATHON Beginn der Berliner MARATHON-Woche - Der Kultlauf - noch eine Woche bis zum real,- BERLIN-MARATHON Beginn der Berliner MARATHON-Woche - Der Kultlauf - noch eine Woche bis zum real,- BERLIN-MARATHON

Eine Woche vor dem 32. real,- BERLIN-MARATHON am 25. September fand traditionell der „Kultlauf“ statt, als eine Erinnerung an den 1. Berliner Volksmarathon, (wie der BERLIN-MARATHON damals noch hieß  am 13.10.1974) mit dem Start an der Originalstartstelle in der Waldschulallee 80  in Berlin Charlottenburg.
Um 9.00 Uhr standen etwa 150  Läuferinnen und Läufer - nicht ganz so viel wie 1974 - in der engen Waldschulallee Nummer 80,  nahe der Ecke Neidenburger Allee, an der jetzt schon legendären Startlinie.
Das Wetter war sonnig und läufergerecht angenehm kühl.
Nach einer kurzen Begrüßung des Initiators des BERLIN-MARATHON Horst Milde wurde das Teilnehmerfeld per Startschuss zum „Supersauerstofferholungslauf“ auf die alte Laufstrecke von 1974 - aber stark verkürzt - im gemütlichen Lauftempo geschickt.

Von 286 auf 40.000

1974 waren es insgesamt 286 Teilnehmer (dann 244 im Ziel), die das Rennen aufnahmen und damit eine Lauftradition begründeten, die jetzt ein weltweites Echo gefunden hat.

Am nächsten Sonntag – bei hoffentlich gleich schönem Wetter - werden auch um 9.00 Uhr -  dann allerdings rd. 40.000 Läufer und Läuferinnen aus knapp 100 Ländern am Start in der Straße des 17. Juni stehen - in der Nähe des Brandenburger Tors – und vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit gestartet.  
Diese atemberaubende Entwicklung des Laufes zu einem der größten Läufe der Welt konnte man damals nicht vorausahnen.

Mit dem Babyjogger

Bernd Hübner, schon 1974 bei der Premiere und als  damaliges Mitglied für den Berliner Ruderklub Brandenburgia laufend, hat seitdem alle Rennen mitgemacht, war beim heutigen Erinnerungslauf natürlich auch dabei und führte mit Dr. Detlef Kuhlmann, dem Ressortleiter des Literaturmarathon, und Horst-Dieter Bellack das Läuferfeld tempomäßig an.
Auch eine junge Mutter mit ihrer neunmonatigen Tochter war mit dem Babyjogger im Läuferfeld dabei.

Hübner, wie auch Detlef Kuhlmann, leiten praktisch über das ganze Jahr hinweg – von MARATHON zu MARATHON – mehrfach in der Woche viele Laufgruppen als Leiter trainingsmäßig an. Durch ihr ehrenamtliches Engagement haben sie für SCC-RUNNING vielen Lauf- Anfängern zur Teilnahme am Marathonlauf und anderen Rennen verholfen.

Die  Gruppe  lief gemeinsam über etwa 17 km auf die Originalstrecke von 1974 auf den Kronprinzessinnenweg im Grunewald, parallel zur Avus, bis zur Wende an der Havelchaussee und zurück zum Mommsenstadion.

Apfel-, Kirsch und Käsekuchen

Nach knapp 2 Stunden, bei Sonnenschein, leichtem Wind  und 16 Grad, erwartete die  Teilnehmer  auf der Rasenfläche vor dem Mommsenstadion in der Waldschulallee dann  abschließend eine Tafel, angerichtet von Monika Hübner und Sabine Milde, mit diversen appetitlichen Kuchensorten (Apfel-, Kirsch und Käsekuchen), Kaffee, Tee und erfrischendem Wasser – als gemeinsamer Abschluß der Trainingsvorbereitungen und als motivierende Einstimmung auf den 32. real,- BERLIN-MARATHON 2005 am kommenden Sonntag.

Anzumerken bleibt, daß gleichzeitig viele große Trainingsgruppen an diesem Sonntag gemeinsam liefen und damit das Vorbereitungstraining für das Laufereignis. des Jahres 2005 abschlossen. 

 

 


Weitere News

17.04.2014 Bambini-Suchspiel mit Frido Flink
11.04.2014 Am 15. April startet die Trainingsserie AOK After Work Run
06.04.2014 Die Reise: Das Video zur Einstimmung auf den BMW BERLIN-MARATHON
03.04.2014 Das Video zum Halbmarathon der Inlineskater ist online

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services

Anzeige

Anzeige