42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Joseph und Tomescu die neuen Halbmarathon-Weltmeister in Edmonton/Kanada

Mit einer dicken Überraschung auf den letzten Metern wurde das Rennen der Männer entschieden

02.10.2005

Joseph überholt jubelnden Shami kurz vor dem Ziel
© Victah Sailor

Joseph und Tomescu die neuen Halbmarathon-Weltmeister in Edmonton/Kanada

Fabiano Joseph und Constantina Tomescu sind die neuen Weltmeister über die Halbmarathonstrecke. Die Rennen über exakt 21,0975 km fanden am Sonnabend bei rund 7 Grad Celsius und Regen im kanadischen Edmonton statt. Während der Tansanier nach 61:08 Minuten im Ziel war, benötigte die Rumänin 69:17.

Dicke Überraschung

Mit einer dicken Überraschung auf den letzten Metern wurde das Rennen der Männer entschieden. In Führung lag nämlich lange Zeit der frühere Kenianer Richard Yatich, der inzwischen für Katar startet. Unter seinem neuen Namen, Mubarak Hassan Shami, hatte er bereits im Mai den Vienna-City-Marathon gewonnen.

Shami hatte während des Rennen unter anderen auch den Äthiopier Sileshi Sihine, der erstmals über die Halbmarathondistanz rannte, aufgrund seiner enormen Leistungsfähigkeit über die 10.000 m aber trotzdem zu den Favoriten zählte, hinter sich gelassen. Am Ende jedoch hatte Mubarak einen Konkurrenten übersehen: Während der ehemalige Kenianer bereits zu jubeln begann, kam Fabiano Joseph im Spurt von hinten und schnappte ihm die Goldmedaille noch weg. „Ich war mir sicher, dass ich gewinnen würde und hatte Fabiano Joseph nicht gesehen“, erklärte Shami später. Rang drei ging an Yonas Kifle (Eritrea/61:14).

Pech für den Mitfavoriten

Pech hatte ein anderer Mitfavorit: Gilbert Okari rutschte während des Rennens aus und verletzte sich an der Wade. Der Kenianer kam abgeschlagen auf Rang 25 mit 64:17 Minuten ins Ziel.

Constantina Tomescu bereits bei km 10 vorne

Ganz anders verlief in Edmonton das Rennen der Frauen. Hier hatte Constantina Tomescu bereits nach 10 km einen Vorsprung von 18 Sekunden vor ihren Konkurrentinnen. Diesen Punkt hatte sie nach 32:07 Minuten erreicht. In der Folge baute sie ihren Vorsprung weiter aus, und am Ende lag sie mit 69:17 Minuten 62 Sekunden vor der ehemaligen Kenianerin Lornah Kiplagat (Niederlande/70:19). Dritte wurde die Kenianerin Susan Chepkemei mit 70:20. "Nach Helsinki habe ich mich eine Woche ausgeruht und dann für dieses Rennen mich insgesamt einen Monat vorbereitet”, sagt Tomescu. Aber sie wird jetzt nicht die Saison beenden, denn in einer Woche wird sie beim Chicago Marathon laufen und versuchen ihren Titel zu verteidigen.

Männer
 

1. Fabiano Joseph Naasi TAN 61:08
2. Mubarak Hassan Shami QAT 61:09
3. Yonas Kifle ERI 61:13
4. Sileshi Sihine ETH 61:14
5. Abebe Dinkesa Negera ETH 61:53
6. John Yuda Msuri TAN 62:11
7. James Mwangi Macharia KEN 62:25
8. Kazuo Ietani JPN 62:26
9. Yared Asmerom ERI 62:44
10. Norman Dlomo RSA 62:45

 

Frauen

1. Constantina Tomescu ROM 69:17
2.  Lornah Kiplagat NED 70:19
3. Susan Chepkemei KEN 70:20
4. Galina Bogomolova RUS 70:34
5. Mihaela Botezan ROM 70:36
6.  Madaí Pérez MEX 70:37
7. Lidia Grigoryeva RUS 71:01
8. Nuta Olaru ROM 71:07
9. Merima Hashim ETH 71:09
10. Adriana Pirtea ROM 71:10

 

 


Weitere News

23.10.2014 Videonews: Wie der Wilde Westen der Cross Days entsteht
21.10.2014 Vattenfall BERLINER HALBMARATHON 2015: Bereits 20.000 Startplätze belegt
16.10.2014 BMW BERLIN-MARATHON 2015: Die Registrierung zum Anmeldeverfahren dauert vom 18. Oktober bis 2. November 2014
10.10.2014 Abbott wird Titelsponsor der World Marathon Majors

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige