41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Mizuki Noguchi in New York City mit dem Abebe-Bikila-Preis 2005 ausgezeichnet

Der New-York-Road-Runners-Club vergibt diesen hoch angesehenen Preis jährlich seit 1978 für herausragende Leistungen im Langstreckenlauf

08.11.2005

Mizuki Noguchi mit dem Abebe-Bikila-Preis in New York.
© Victor Sailer

Mizuki Noguchi, die Goldmedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2004 in Athen sowie Gewinnerin des 32. real,- BERLIN-MARATHON 2005, und eine von nur sechs Läuferinnen, die unter 2:20 Stunden liefen, erhielt den Abebe-Bikila-Preis 2005 im Vorfeld des Continental-Airlines-International-Friendship-Run. Der New-York-Road-Runners-Club vergibt diesen hoch angesehenen Preis jährlich seit 1978 für herausragende Leistungen im Langstreckenlauf, insbesondere für die tiefe Hingabe für den Sport. Vor Noguchi wurden namhafte Persönlichkeiten wie Lasse Viren, Grete Waitz, Alberto Salazar, Bill Rodgers, Tegla Loroupe und auch der Bürgermeister von New York City Rudolph Giuliani ausgezeichnet. Noguchi ist die erste Japanerin, die diesen Preis erhält.

Asienrekord sowie Weltrekorde über 25 und 30 km

Außerdem durfte die 27-jährige Mizuki Noguchi, die in Berlin mit 2:19:12 Stunden einen Asienrekord gelaufen war sowie Weltrekorde über 25 und 30 km aufgestellt hatte, das Zielband beim spannenden Marathon-Finish der Männer halten. Dabei wurde sie von Hendrick Ramaala, der sich vergeblich beim Kampf um den Sieg ins Ziel warf, fast noch umgerissen.

Über 15.000 Teilnehmer nahmen beim Frühstückslauf am Tag vor dem New-York-City-Marathon teil, unter ihnen auch Race-Direktorin Mary Wittenberg und Mizuki Noguchi. Start war vor dem UN-Gebäude auf der 1st Street. Dann ging es durch Manhattan zum Central Park. Das Rennen endete am Originalziel des Marathons, direkt am legendären Restaurant "Tavern-on-the-Green" und an der Statue des Begründers des New-York-City-Marathons, Fred Lebow.

Äthiopischer Läufer Abebe Bikila der zweimal den olympischen Marathon gewann

Der Preis ist nach dem legendären äthiopischen Läufer Abebe Bikila benannt, der einer von zwei Läufern ist, die zweimal den olympischen Marathon gewinnen konnten (Rom 1960 und Tokio 1964). Gerade einmal zwei Jahre nach seinem zweiten olympischen Gold in Tokio, wurde Bikila bei einem schweren Autounfall querschnittsgelähmt. Bis zu seinem Tod, im Jahre 1973, blieb er dem Marathon verbunden und verhalf dem Lauf zu internationalem Ruhm.


Weitere News

19.09.2014 Shalane Flanagan und das Projekt US-Rekord
19.09.2014 Das Programmheft zum BMW BERLIN-MARATHON 2014 ist jetzt online
18.09.2014 MY JOURNEY – Freie Fahrt in Richtung Marathon
17.09.2014 MY JOURNEY - Trommeln bis der Bus kommt

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige