42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

30. Lake Kawaguchi Nikkan Sports Marathon - grösster Volksmarathon in Japan

Der Marathontag begann mit einem frühen Start um 7.45 Uhr bei ca. 0° C und leichtem Nebel

17.12.2005

Kawaguchi-Marathon - mit Mt. Fuji
© Nikkan-Sports

30. Lake Kawaguchi Nikkan Sports Marathon -  grösster Volksmarathon in Japan 30. Lake Kawaguchi Nikkan Sports Marathon -  grösster Volksmarathon in Japan 30. Lake Kawaguchi Nikkan Sports Marathon -  grösster Volksmarathon in Japan

Zum Kawaguchi-Marathon in Japan hat der real,- BERLIN-MARATHON seit 1990 eine Kooperation. Dieser Lauf ist der größte Marathon in Japan und wird von der einer der großen täglich erscheinenden Sportzeitungen veranstaltet. Weitere Partner dieses Laufes sind der Marathon in Hongkong, Läufe aus Autralien und Kanada.

Der real,- BERLIN-MARATHON schickt seit 1990 jeweils eine Delegation mit Werbematerial nach Japan, ebenso kommen dann die japanischen Sieger des Marathon nach Berlin und nehmen als hohe Auszeichnung am real,- BERLIN-MARATHON teil.  Durch die jährlichen Liveübertragungen nach Japan hat der real,- BERLIN-MARATHON, spätestens seit dem Weltrekord von Naoko Takahashi von 2001 und in diesem Jahr mit dem Sieg von ihrer Olympiapiasiegerin Mizuki Noguchi einen legendären Klang. 15 Millionen Japaner sahen am 25. September den Sieg von Mizuki Noguchis am Fernsehgerät.

Der größte Volks-Marathon in Japan wurde auch in diesem Jahr von der Tageszeitung Nikkan-Sports-News veranstaltet am 27. November, gleichzeitig mit dem 30. Marathon feierte die Zeitung ihr 60-jähriges Bestehen .Seit 15 Jahren besteht die Partnerschaft mit dem BERLIN-MARATHON. Als Delegation des real,- BERLIN-MARATHON waren Oliver Bischoff als Läufer, Volker Keil als Fun-Runner und Erika Keil auf die weite Reise geschickt worden.

Mit Betreten japanischen Bodens begann für uns eine neue Erfahrung , nämlich eine beispiellose, liebevolle Gastfreundschaft bis ins kleinste Detail geplant. Weitere ausländische Delegationen waren schon traditionell Offizielle und  Läufer aus Australien und Hongkong .
Unsere Fahrt von Tokyo nach Kawaguchi-go begannen wir mit einem Besuch der letzten mit dem Auto erreichbaren Station in ca. 2000 m Höhe am Mount Fuji , dem höchsten und den Japanern heiligen Berg mit seiner typischen Silhouette.

Zwei-Rundenkurs um den See

Anschließend wurde die Marathonstrecke in einer Rundfahrt vorgestellt . Es handelt sich um einen 2-Rundenkurs um den  größeren Teil des durch eine Brücke geteilten  Kawaguchi-Sees . Es ist eine landschaftlich außerordentlich schöne, aber auch profilreiche Strecke .
Am Vortag des Laufes haben wir uns nach besten Kräften bemüht, auf dem BERLIN-MARATHON–Werbestand für unseren Lauf zu werben, was bei unseren mangelhaften Japanisch-Kenntnissen und vorwiegend einheimischen Läufern und Läuferinnen nicht ganz so einfach war, allerdings hat der BERLIN-MARATHON in Japan sowieso einen legendären Klang. Auf der unserer  Marathon-Get-Together Party  entsprechenden Rezeption–Party  wurden die prominenten Läufer und die ausländischen Delegationen vorgestellt und Grußworte ausgetauscht.

Früher Start

Der Marathontag begann mit einem frühen Start um 7.45 Uhr bei ca. 0° C und leichtem Nebel, der aber bald einem strahlenden Sonnenschein Platz machte und dann die Temperatur auf etwa 15 Grad erwärmte.
 
Der Start für alle Teilnehmer  (11.0 km, 27.0 km und Marathon,  über 10.000 Läufer insgesamt ) erfolgte gleichzeitig , die ausländischen Teilnehmer hatten das Privileg , in der ersten Reihe zu starten.
Oliver Bischoff vom SCC Berlin belegte mit respektablen 2:49:16  den  71.  Platz  von 5.850 Teilnehmern.
  
Die Läuferin Siu Ping Wong  von der Honkong-Delegation  belegte bei den Damen im Marathon den dritten Platz. Zielschluß war beim Marathon nach  5:30 Stunden.

Einladung nach Berlin

Siegerin  und Sieger des Marathonlaufes erhielten bei der Siegerehrung ihre Startberechtigung für den real,- BERLIN-MARATHON am 24. September 2006 von  Delegationsleiter Volker Keil zusammen mit einem BERLIN-MARATHON-Präsent überreicht .

Bei den Männern siegte mit Ombesche Mokamba in 2:20:38 Stunden auch ein Läufer aus dem Läuferland Kenia.
Die Siegerin  Takahashi lief 2:48:36, ist aber nicht mit der BERLIN-MARATHON Siegerin  und Weltrekordlerin von 2001 identisch.
Bei der abschließenden Sayonara-Party wurden wir ein weiteres Mal durch die Köstlichkeiten der japanischen Küche verwöhnt und anschließend die zahlreichen Geschenke ausgetauscht . Der Abend wurde mit dem schon traditionellen Besuch einer Karaoke-Bar beschlossen . 
Wir haben unvergesslich schöne Eindrücke aus Japan mitgenommen .

Erika und Volker Keil,  Oliver  Bischoff


Weitere News

19.12.2014 GERMAN INLINE CUP Termine 2015 veröffentlicht
18.12.2014 Anmeldestart für die 24. Vattenfall City-Nacht
18.12.2014 Video: Beim 39. Berliner Silvesterlauf gibt es Pfannkuchen im Ziel
09.12.2014 30.000 Euro für soziale Berliner Projekte – Ideen und Vorschläge gesucht

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON BMW Adidas AOK TAGHeuer Holiday Inn Erdinger Alkoholfrei Wobenzym plus Here Maps Germanwings

Anzeige

Anzeige