41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

WMM-Start: 110. BAA Boston-Marathon gibt Elitefeld bekannt

22.03.2006

Der Titelverteidiger in Boston Hailu Negussie aus Äthiopien.
© Victor Sailer

Der Titelsponsor des 110. BAA Boston-Marathon, John Hancock Finanzdienstleister, gab das 31 Athleten starke Top-Läuferfeld bekannt. In Boston wird am Ostermontag die WMM-Serie gestartet. Aus insgesamt 13 Ländern kommen die Top-Athleten, unter ihnen der amerikanische Olympia-Silbermedaillengewinner Meb Keflezighi, Titelverteidiger Hailu Negussie aus Äthiopien und die ehemaligen Sieger Timothy Cherigat und Robert Kipkoech Cheruiyot aus Kenia. Das Rennen wird am Montag, 17. April 2006, stattfinden. John Hancock wird in diesem Jahr zum 21. Mal Hauptsponsor des Rennens sein.

Angeführt wird das Feld von Titelverteidiger Negussie, der auf den letztjährigen Zweiten Wilson Onsare aus Kenia und auf zwei der schnellsten Männer aus 2005 treffen wird: Benjamin Maiyo, der in Chicago und Los Angeles Zweiter war und Patrick Ivuti, zweimaliger Silbermedaillengewinner bei Cross-Country-Weltmeisterschaften. Andere Herausforderer sind die Boston-Gewinner von 2004 und 2003, Timothy Cherigat und Robert Kipkoech Cheruiyot.

Zwei amerikanische Olympioniken, Silbermedaillengewinner Meb Keflezighi und Alan Culpepper, der im letzten Jahr Vierter war, werden ein starkes US-Feld anführen, dem unter anderen die aufsteigenden Stars Brian Sell und Clint Verran angehören. Sell und Verran führten erst vor kurzem das Team USA beim Marathon-World-Cup 2005 an. Dort holte das Team den vierten Platz und erreichte das beste Ergebnis in der Geschichte für die Amerikaner.

Andere Top-Läufer sind der Äthiopier Tesfaye Tola mit einer Zeit von 2:06 und der Seoul-Sieger 2005 William Kiplagat aus Kenia. Der Tansanier John Yuda, zweimaliger Bronzemedaillen-Gewinner bei Halbmarathon-Weltmeisterschaften, ist gut für einen starken Endspurt, genauso wie der Kenianer John Korir, dem ersten der Weltrangliste im Straßenlauf von 2005, der sein lang ersehntes Debüt in Boston geben wird. Dazu kommen weitere Talente aus Äthiopien, Holland, Kenia und Kolumbien, die das Top-Feld komplettieren.

Bei den Frauen wird es mit der Olympiateilnehmerin und zweifachen Zweiten in Boston, Elfenesh Alemu, das stärkste Frauenfeld der letzten Jahre geben. Acht ihrer Herausfordererinnen haben 2005 ihre Bestzeiten verbessert. Jelena Prokopcuka aus Lettland und die Äthiopierin Derartu Tulu führen dieses Feld an. Prokopcuka bringt ihren Landesrekord und die zwei Siege beim New-York-City-Marathon und beim Osaka-Marathon mit. Tulu, die im Marathon die erfolgreichste Athletin ihres Landes ist, stellte ihre Bestzeit bei den Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki auf. Tulu hat bei den letzten vier Olympischen Spielen teilgenommen und dabei zweimal Gold und einmal Bronze über die 10.000 m gewonnen.

Die drei olympischen Marathonläuferinnen, die das Führungstrio der letzten WM testen werden, sind WM-Silbermedaillengewinnerin Reiko Tosa aus Japan, die Landesrekordhalterin Olivera Jevtic aus Serbien-Montenegro und die Tokio-Siegerin 2004 Bruna Genovese aus Italien. Alle drei Frauen sind beim olympischen Marathon 2004 unter den Top-Ten gewesen. Und Jevtic und Genovese kennen beide die schwierige Boston-Strecke.

Auf ihren Fersen werden die litauische Rekordhalterin Zivile Balciunaite und das neue kenianische Talent Rita Jeptoo aus Kenia, Japans Kiyoko Shimahara, die Honolulu-Siegerin 2005 Olesya Nurgalieva aus Russland, die 23-jährige Frankfurt-Siegerin von 2005 Alevtina Biktimirova aus Russland und die Amsterdam-Siegerin 2005 Kutre Dulecha aus Äthiopien sein. Dulecha ist zweimalige Weltmeisterin und afrikanische Rekordhalterin über 1.500 m in der Halle. Die kanadische Topläuferin Tina Connelly ist ebenfalls im Rennen.

110. B.A.A. BOSTON MARATHON JOHN HANCOCK’S 2006 ELITE FELD

Männer

Persönliche Bestzeit

  

Wilson Onsare, Kenia

2:06:47 (Paris, 2003)

William Kiplagat, Kenia

2:06:50 (Amsterdam, 1999)

Tesfaye Tola, Äthiopien

2:06:57 (Amsterdam, 1999)

Benjamin Maiyo, Kenia

2:07:09 (Chicago, 2005)

Patrick Ivuti, Kenia

2:07:46 (Chicago, 2005)

Julius Ruto, Kenia

2:08:10 (Paris, 1999)

Hailu Negussie, Äthiopien

2:08:16 (Hofu, 2002)

Robert Kipkoech Cheruiyot, Kenia

2:08:59 (Milan, 2002)

Timothy Cherigat, Kenia

2:09:34 (San Sebastian, 2002)

Alan Culpepper, USA

2:09:41 (Chicago, 2002)

Mebrahtom Keflezighi, USA

2:09:53 (New York, 2004)

John Yuda, Tansania

2:10:13 (London, 2004)

Luc Krotwaar, Holland

2:10:13 (Fukuoka, 2003)

Alirio Carrasco, Kolumbien

2:12:09 (Chicago, 2003)

Brian Sell, USA

2:13:22 (Chicago, 2004)

Clint Verran, USA

2:14:17 (Chicago, 2002)

John Korir, Kenia

Debüt

Deriba Merga, Äthiopien

Debüt

  

 

 

Frauen

Persönliche Bestzeit

  

Reiko Tosa, Japan

2:22:46 (London, 2002)

Jelena Prokopcuka, Lettland

2:22:56 (Osaka, 2005) NR

Derartu Tulu, Äthiopien

2:23:30 (Helsinki, 2005)

Rita Jeptoo, Kenia

2:24:22 (Helsinki, 2005)

Elfenesh Alemu, Äthiopien

2:24:29 (London, 2001)

Alevtina Biktimirova, Russland

2:25:12 (Frankfurt, 2005)

Zivile Balciunaite, Litauen

2:25:15 (Tokio, 2005) NR

Olivera Jevtic, Serbien und Montenegro

2:25:23 (Rotterdam, 2003) NR

Bruna Genovese, Italien

2:25:35 (Tokio, 2001)

Kiyoko Shimahara, Japan

2:26:14 (Hokkaido, 2005)

Olesya Nurgalieva, Russland

2:29:35 (New York, 2005)

Kutre Dulecha, Äthiopien

2:30:06 (Amsterdam, 2005)

Tina Connelly, Kanada

2:34:43 (Sacramento, 2003)

NR = Landesrekord

Die aktuellsten News und Informationen zum Boston-Marathon finden Sie unter: www.marathon.jhancock.com/marathon.


Weitere News

19.09.2014 Shalane Flanagan und das Projekt US-Rekord
19.09.2014 Das Programmheft zum BMW BERLIN-MARATHON 2014 ist jetzt online
18.09.2014 MY JOURNEY – Freie Fahrt in Richtung Marathon
17.09.2014 MY JOURNEY - Trommeln bis der Bus kommt

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige