41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Teilnehmerrekord und Topfelder beim 26.Vattenfall BERLINER HALBMARATHON am Sonntag

Die spektakulärste Verpflichtung von Race Director Mark Milde ist mit US-Marathonstar Deena Kastor gelungen

27.03.2006

Lokalmatador Lennart Sponar (BSV 92) - der 25-Jährige, der beim 25. Bewag BERLINER HALBMARATHON 2005 als 20. in 68:17 Minuten bester Deutscher war, will am Sonntag eine Zeit unter 67 Minuten laufen
© camera 4

Teilnehmerrekord und Topfelder beim 26.Vattenfall BERLINER HALBMARATHON am Sonntag

Mit einem Teilnehmerrekord und einem internationalen Top-Feld wird am Sonntag der 26. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON gestartet. Gingen zuletzt 18.331 Athleten an den Start, werden es am 2. April voraussichtlich knapp über 20.000 sein. Damit durchbricht der Vattenfall BERLINER HALBMARATHON, der weltweit das siebtgrößte Rennen seiner Art ist, eine Schallmauer.
In dieser Gesamtzahl sind dann allerdings neben den Halbmarathonläufern auch die Walker, Rollstuhlfahrer, Handbiker und Inline-Skater berücksichtigt. Außerdem zählen die Teilnehmer am 3,5 km langen Vattenfall FUN-RUN dazu sowie die Kinder, die beim Bambinilauf beziehungsweise beim Skating Kids-Cup starten. Neu im Programm ist zudem der Vattenfall Berliner Nordic City Walk, der über eine Strecke von 6,8 km führt.

Hochkarätig besetzt  - US-Marathonstar Deena Kastor

Der Vattenfall BERLINER HALBMARATHON wird so hochkarätig besetzt sein wie nie zuvor. Dabei ist die sicherlich spektakulärste Verpflichtung in der Geschichte des Rennens gelungen: US-Marathonstar Deena Kastor wird den 26. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON als Generalprobe vor ihrem Start beim Flora London-Marathon drei Wochen später nutzen. Die 33-Jährige hatte bei brutal heißen Witterungsbedingungen im olympischen Marathonlauf von Athen 2004 sensationell eine Bronzemedaille gewonnen.

Im vergangenen Jahr brach die US-Marathonrekordlerin (2:21:16 Stunden) auch den nationalen Halbmarathonrekord. Mit ihren 67:53 Minuten hat Deena Kastor dabei eine auf die Sekunde identische Bestzeit mit einer zweiten Weltklasseläuferin, die beim Vattenfall BERLINER HALBMARATHON an den Start gehen wird: Edith Masai. Die Kenianerin hat von 2002 bis 2004 dreimal hintereinander die Goldmedaille bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften gewonnen. Kastor und Masai sind beide in der Lage, den Streckenrekord von 68:22 Minuten zu brechen.

Luminita Zaituc - die Vorjahrssiegerin 

Doch auch eine deutsche Läuferin kann beim Vattenfall BERLINER HALBMARATHON ganz vorne mitmischen, was bei den Männern auf keinen Fall möglich sein wird. Denn am Start stehen wird die Vorjahressiegerin Luminita Zaituc (LG Braunschweig). Die 37-Jährige gewann 2005 überlegen in 71:04 Minuten. Ihr Ziel ist es, eine Zeit unter 70 Minuten zu erreichen und vielleicht eine neue Bestzeit aufzustellen (69:35). „Ich freue mich, wieder in Berlin am Start sein zu können“, sagte Luminita Zaituc, die im September 2005 zudem Zweite beim real,- BERLIN-MARATHON war.

Kosgei lief schon 59:58 

Bei den Männern startet sogar ein Weltrekordler, der in Berlin kein Unbekannter ist: Paul Kosgei hat 2004 die ,25 km von Berlin’ in der Weltrekordzeit von 1:12:45 Stunden gewonnen. Zwar lief inzwischen Haile Gebrselassie (Äthiopien) schneller, doch gibt es Zweifel, ob diese Zeit anerkannt werden wird.
Der 27-jährige Kosgei hat auch die schnellste Halbmarathon-Bestzeit im Feld. In Newcastle hatte er 2002 mit 59:58 Minuten gewonnen. Im gleichen Jahr war er auch Halbmarathon-Weltmeister. Wenn Paul Kosgei in Bestform ist, könnte auch bei den Männern der Streckenrekord in Gefahr geraten. Den hält seit 2001 der Spanier Fabián Roncero mit 59:52 Minuten.
Ein weiterer kenianischer Mitfavorit ist Joseph Ngolepus. Der 30-jährige Kenianer hat eine Bestzeit von 60:56 Minuten und war im Vorjahr Zweiter. 2001 hatte er als Überraschungssieger des real,- BERLIN-MARATHON für Furore gesorgt. Aktuell sehr gut in Form ist ein weiterer Kenianer: Evans Cheruiyot wurde vor rund einem Monat beim Halbmarathon in Ostia (Rom) Zweiter in 60:12 Minuten.

Inline-Skating: Deutsche Spitze komplett am Start

Für die deutschen Top-Skater aber auch für eine Reihe von internationalen Athleten wird der Vattenfall BERLINER HALBMARATHON zum großen Saisonauftakt. Kurzfristig hat sich ein Topfavorit für den Vattenfall BERLINER HALBMARATHON angemeldet: Wayne Begg startet für das internationale ZEPTO-Skate-Team. Der Neuseelländer wird in dieser Saison auch wieder beim World Inline Cup (WIC) für sein Team fahren. Er ist der Sohn des deutschen Bundestrainers, und er könnte in Berlin an neuseeländische Skating-Erfolge anknüpfen: Dreimal hat der Neuseeländer Kalon Dobbin dieses Rennen gewonnen: 1999, 2002 und 2003. Bei seinem letzten Sieg war zudem sein Bruder Shane Zweiter.

Auch der Vorjahressieger Sutton Atkins aus Großbritannien wird an den Start gehen. Er fährt in diesem Jahr für das Berliner Orthomol-Sport Team. Seine Konkurrenten heißen Daniel Zschätzsch (Creative-Rollerblade), Clemens Rubick (VERO-Powerslide), Nico Wieduwilt und Matthias Schwierz (beide ZEPTO Skate Team). Komplettiert wird das Feld unter anderem durch den mehrfachen französischen Meister sowie Europameister Mathieu Grandgirard, die Italiener Giacomo und Elio Cuncu (alle Creative-Rollerblade) sowie den Niederländer Jan van Loon (ZEPTO Skate Team). Mit Victor Wilking (Team VERO-Powerslide) hat zudem der schnellste Berliner seine Teilnahme zugesagt. Der 18-Jährige machte beim real,- BERLIN-MARATHON 2005 auf sich aufmerksam, als er in hervorragender Zeit im Spitzenfeld ins Ziel kam.

Bei den Frauen möchte die Berliner Vorjahressiegerin Jana Gegner (ZEPTO Skate Team) ihren Sieg wiederholen. Als ihre stärkste Gegnerin kann die Dänin Sarah Bak eingeschätzt werden, Siegerin der German Blade Challenge 2005. Gute Chancen auf einen Podiumsplatz hat auch Tina Strüver (beide KIA Motors Germany).

ZAHLEN UND DATEN ZUM 26. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON
Stand vom Montag, 27. März 2006

ERWARTETE GESAMT-TEILNEHMERZAHL: 20.200
VOR-ANMELDUNGEN: 18.893 aus 67 Nationen

15.937

Läufer

11.286

Männer

4.651

Frauen

1.512

Skater

966

Männer

546

Frauen

7

Handbiker

5

Männer

2

Frauen

5

Rohlstuhlfahrer

3

Männer

2

Frauen

332

Nordic Walker

74

Männer

257

Frauen

700

FUN-RUN

 

 

 

 

400

Bambinilauf


 


 

 

STATISTIK ZU DEN LÄUFERN:
1.708 Läufer kommen aus 67 Nationen

Häufigste Nationen:

410

Niederlande

85

USA

57

Schweden

256

Dänemark

71

Italien

55

Polen

228

England

58

Österreich

50

Frankreich

Die Entwicklung des Vattenfall BERLINER HALBMARATHON seit 1999:

1999

4.763

Teilnehmer

2002

14.709

Teilnehmer

2000

8.137

Teilnehmer

2003

17.692

Teilnehmer

2001

11.584

Teilnehmer

2004

17.046

Teilnehmer

 

 

 

2005

18.331

Teilnehmer

Die Zahlen schließen jeweils FUN-RUN und Bambinilauf mit ein.

 

FAVORITEN: Männer

Startnr.

Name

Vorname

Alter

Nation

Bestzeit

Gelaufen in

2

Paul

Kosgei

27

KEN

59:58

1. Newcastle-South

3

Lawrence

Kiprotich

20

KEN

60:30

3. Mailand 05

4

Evans

Cheruiyot

25

KEN

60:14

2. Rom-Ostia 06

5

Joseph

Ngolepus

30

KEN

60:56

1. Den Haag 03

7

Silas

Kirui

24

KEN

61:07

1. Prag 05

8

Benson

Barus

25

KEN

61:14

1. Nizza 05

14

Ernest

Kipyego

27

KEN

61:58

4. Berlin 05

16

Charles

Ngolepus

 

KEN

62:25

6. Berlin 05

17

Moses

Masai

 

KEN

62:48

8. Berlin 02

18

Ernest

Kimeli

19

KEN

62:29

2. New Jersey 05

19

Abraham

Tandoi

31

KEN

62:37

1. Knittelfeld 03

20

Azat

Rakipav

37

BLR

62:56

7. Saint-Denis/Paris 03

25

Jussi

Utriainen

27

FIN

63:45

3. Houston 04

26

Martin

Söderberg

29

SWE

64:47

 

32

Joel

Mwaura

 

KEN

Debüt

 

35

Lennart

Sponar

25

GER

66:48

Griesheim

50

Tom

Scharff

21

GER

Tempo

GRR-Preisträger 2006 (s. Programmheft)

Stand: 27. März 2006

 

FAVORITEN: Frauen

Startnr.

Name

Vorname

Alter

Nation

Bestzeit

Gelaufen in

F1

Luminita

Zaituc

37

GER

69:35

2. Luxemburg 04

F2

Deena

Kastor

33

USA

67:53

1. Philadelphia 05

F3

Edith

Masai

38

KEN

67:53

1. Nizza 01

F6

Melanie

Kraus

31

GER

69:36

2. Luxemburg 99

F8

Beatrice

Omwanza

32

KEN

69:47

 

F10

Florence

Chepkurui

22

KEN

70:40

 

F11

Mary

Ptikany

28

KEN

70.18

1. Den Haag 05

F12

Monika

Drybulska

26

POL

73:34

2. Pila 02

F15

Jenny

Johannesson

29

SWE

78:23

 

 

Inline-Skating Favoriten: Männer

T1

Atkins

Sutton

Sieger 2005

71

GBR

Team Orthomol-Sport

T2

Zschätzsch

Daniel

Deut. Nat.-mannschaft, Skater des Jahres 05

82

GER

Team Creative-Rollerblade

T3

Begg

Wayne

Internationaler Favorit, Weltcupstarter

83

NZL

ZEPTO Skate Team

T4

Rubick

Clemens

Deut. Nat.-mannschaft, Sieger German Blade Challenge 05

85

GER

VERO-Powerslide Team

T5

Krempl

Bernhard

Skater des Jahres 04

84

GER

ALPA Speed Team

T6

Wieduwilt

Nico

Deutsche Nationalmannschaft, Weltcupstarter

82

GER

ZEPTO Skate Team

T7

Van Loon

Jan

NDL Top-Skater, Weltcupstarter

85

NDL

ZEPTO Skate Team

T8

Grandgirard

Mathieu

Mehrfacher Französicher Meister und Europameister

76

FRA

Team Creative-Rollerblade

T9

Schwierz

Matthias

Deut. Nat.-mannschaft

84

GER

ZEPTO Skate Team

 

Inline-Skating Favoriten: Frauen

X1

Gegner

Jana

Berlin, Siegerin 2005

85

GER

ZEPTO Skate Team

X2

Bak

Sarah

Siegerin German Blade Challenge 2005

83

GER

Team KIA Motors Germany

X3

Strüver

Tina

Deut. Nationalmannschaft, Team Europameister 2005

85

GER

Team KIA Motors Germany

X4

Gehring

Friedericke

Deutsche Meisterin Halbmarathon 2004

79

GER

Experts Race Team

X5

Wieduwilt

Sandra

Deut. Nationalmannschaft, Team Europameister 2005

86

GER

Powerslide Racing Team

X6

Van Tournhout

Britta

Siegerin 2004

83

BEL

Team KIA Motors Germany

X7

Rossow

Sabrina

Deut. Nationalmannschaft

86

GER

Experts Race Team

X8

Kessler

Denise

Deut. Nationalmannschaft

86

GER

Team KIA Motors Germany

X9

Frik

Anette

 

78

GER

ZEPTO Skate Team

X10

Neuling

Franziska

 

87

GER

Team C-Quadrat


Weitere News

20.08.2014 MY JOURNEY – „Motivation fürs ganze Jahr, selbst laufen zu gehen“
18.08.2014 MY JOURNEY - "Danach ging nichts mehr. Mir hing die Zunge raus."
15.08.2014 Gemeinsam sind wir stärker
12.08.2014 Letzte Chance: Begrenztes Startplatzkontingent für Läufer für den 41. BMW BERLIN-MARATHON 2014

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige