41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

David Kipkorir gewinnt Rom-Marathon

Die persönliche Bestzeit mit 2:08:36 um fast 4 Minuten verbessert

28.03.2006

David Kipkorir gewinnt den Rom-Marathon.
© Colombo/Photo Run

David Kipkorir gewann den Rom-Marathon und rannte dabei die schnellste in diesem Jahr gelaufene Zeit. Der 26-jährige Kenianer kam in 2:08:36 Stunden ins Ziel und verbesserte seine persönliche Bestzeit um fast vier Minuten. Um vier Sekunden verbesserte Kipkorir die Zeit von Benson Cherono (Kenia). Dieser war am vergangenen Wochenende in Los Angeles die bis dahin schnellste Zeit des Jahres gelaufen.

Trainingspartner von Martin Lel 

Daniele Caimmi (Italien) kam auf Rang zwei in 2:09:28 Stunden und sicherte sich einen Startplatz im italienischen Team für die Europameisterschaften im Sommer in Göteborg. Er war 30 Sekunden schneller als der Kenianer Laban Kipnetich. „Ich habe nicht damit gerechnet heute zu gewinnen, aber als ich bei 35 km das Tempo anzog, merkte ich, dass keiner mithalten konnte”, sagte Kipkorir, der Trainingspartner von Martin Lel ist.

Neuer Streckenrekord  

Bei den Frauen gewann Tetyana Hladyr mit neuem Streckenrekord. Die Ukrainerin gewann in 2:25:44 klar vor der Russin Larissa Zousko, die 2:26:26 lief. Die Äthiopierin Zekiros Adanech wurd Dritte in 2:27:38. Die US-Amerikanerin Jen Rhines lief 2:29:31. “Ich wollte meine Bestleistung verbessern, aber sie gleich um vier Minuten zu verbessern, ist schon eine Überraschung für mich”, sagte Hladyr, die bei der Hälfte des Rennens dem Feld davon lief.

Ergebnisse 

Männer

1. David Kipkorir (Ken) 2:08:38
2. Daniele Caimmi (Ita) 2:09:30
3. Laban Kipngetich (Ken) 2:10:00
4. Thomas Chemitei (Ken) 2:10:05
5. Oleksandr Kuzin (Ukr) 2:10:09
6. Solomon Rotich (Ken) 2:11:42
7. Andrew Limo (Ken) 2:11:48
8. Abdelhak El Gorch (Brn) 2:11:49
9. Abebe Hailemariam (Eth) 2:14:28
10. Wesley Ngetich (Ken) 2:14:36

Frauen
1. Tetyana Hladyr (Ukr) 2:25:44
2. Larissa Zousko (Rus) 2:26:26
3. Zekiros Adanech (Eth) 2:27:38
4. Jennifer Rhines (Usa) 2:29:32
5. Svetlana Nekhorosh (Ukr) 2:35:49
6. Yanyan Dai (Chn) 2:36:52

 

DAVID MARTIN 


Weitere News

11.04.2014 Am 15. April startet die Trainingsserie AOK After Work Run
06.04.2014 Die Reise: Das Video zur Einstimmung auf den BMW BERLIN-MARATHON
03.04.2014 Das Video zum Halbmarathon der Inlineskater ist online
03.04.2014 „So schnell wie mit Skates kommt man sonst nie durch Berlin“

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services

Anzeige

Anzeige