42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Mit großer Spannung startete der World Inline Cup 2006 in Seoul

11.04.2006

Nach sechs Monaten Winterpause lag bei dem Auftakt des World Inline Cup 2006 am vergangenen Wochenende (9. April) in Seoul besondere Spannung in der Luft. Viele Fahrer haben nach der letzten Saison ihre Teams gewechselt, Seoul diente als erste internationale Standortbestimmung. Massimiliano Presti – Sieger des WIC 2005 – konnte das Rennen der Herren mit einem hauchdünnen Vorsprung für sich entscheiden. Bei den Damen kam Jessica Smith als Erste ins Ziel.

Trotz kühler acht Grad Celsius gingen beim World Inline Cup in Seoul mehr als 7.000 Skater an den Start. Im Feld der Profis entwickelte sich direkt nach Beginn des Wettkampfs über die Marathon-Distanz ein sehr schnelles Rennen mit vielen Angriffen von Alexis Contin (Powersilide), Roder Schneider und Diego Rosero. Bei Kilometer 20 gelang es Alexis Contin sogar, sich 15 Sekunden von einer Verfolgergruppe mit zehn Fahrern abzusetzen. Bei sehr windigen Verhältnissen wurde er jedoch schnell wieder eingeholt. 15 Kilometer vor dem Ziel gab es einen erneuten Außreißversuch, diesmal konnte sich eine Gruppe von sieben Fahrern absetzen und 1:30 Minuten in Vorsprung gehen. In der Gruppe dieser sieben Fahrer mit Botero, Zangarini, Presti, Gloor, Alrdrige, Boucher und Briand waren alle Außreißversuche kurz vor der Ziellinie erfolglos. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von wenigen Milimetern gewann der Italiener und Gesamtsieger des WIC von 2005 Massimiliano Presti in 1:03:29 Stunden das Rennen. Alle anderen Fahrer dieser Gruppe der schnellsten sieben kamen innerhalb von einer Sekunde ins Ziel.

Als bester Deutscher kam Nico Wieduwilt, der für das ZEPTO Skate Team startet auf Rang 20 ins Ziel.

Auch bei den Damen war der Zieleinlauf sehr eng. Hier hatte am Ende Jessica Smith vom Hyper Racing Team die Nase vorn. Sie benötigte 1:17:10 Stunden für die Marathon-Distanz. Innerhalb von einer Sekunde kamen auch die Zweitplazierte Angele Vaudan sowie die Gesamtsiegerin des Vorjahres Laura Lardani (beide Rollerblade World Team) ins Ziel.

Ergebnisse:

Männer:

1. Massimiliano Presti (MMC Micro Salomon World Team) 1:03:29
2. Jorge Botero (Rollerblade World Team) 1:03:29
3. Francesco Zangarini (MMC Micro Salomon World Team) 1:03:29
4. Thomas Boucher (Powerslide Racing Team) 1:03:29
5. Alain Gloor (Athleticum Rollerblade Team) 1:03:29
6. Pascal Briand (Powerslide Racing Team)
7. Scott Arlidge (Athleticum Rollerblade Team)
8. Nam Yu-Jong (Korea Roller Sports Federation)
9. Choi Byung-Kil (Korea Roller Sports Federation)
10. Park Ho-Jun (Korea Roller Sports Federation)

20. Nico Wieduwilt (ZEPTO Skate Team)


Frauen:

1. Jessica Smith (Hyper Racing Team) 1:17:10
2. Angele Vaudan (Rollerblade World Team) 1:17:10
3. Laura Lardani (Rollerblade World Team) 1:17:10
4. Tamara Llorens (Rollerblade World Team)
5. Cincia Ponzetti (Cristalp Ladies)
6. Andrea Haritchellar (Athleticum Rollerblade Team)
7. Ghizlene Samir(Cristalp Ladies)
8. Leatitia Le Bihan (Betandwin Inline Team)
9. Nicole Begg(Salomon Smartskate Girls)
10. Kim Mi-Young (Korea Roller Sports Federation)


Weitere News

29.10.2014 Am Sonntag endet die Anmeldephase für den BMW BERLIN-MARATHON 2015
29.10.2014 Cross Days noch einmal: Wilder Westen in bewegten Bildern
28.10.2014 500.000 Dollar für den Seriensieger : Finale der World Marathon Majors-Serie 2014 am 2. November in New York
26.10.2014 Beeindruckender Sieg durch Daniel Hajek bei der Cross Challenge

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige