42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Start der World Marathon Majors-Serie mit dem Boston-Marathon und dem Flora London-Marathon

"Großer Anreiz für Top-Athleten im Frühling nach Boston und London und dann im Herbst nach Berlin, New York City und Chicago zu schauen"

12.04.2006

Warten auf spannende Fights wie beim letzten ING New-York-City-Marathon zwischen Hendrick Ramaala und Paul Tergat.
© Victah Sailer

Die World Marathon Majors, eine neue innovative Serie mit 1.000.000 US-Dollar Preisgeld, werden beim 110. Boston-Marathon am Montag, 17. April, gestartet. Nach der zwei Jahre umfassenden Serie mit fünf verschiedenen Rennen wird die eine Million US-Dollar zwischen den ersten beiden Gesamtsiegern bei den Männern und Frauen aufgeteilt.Am Sonntag, 23. April, geht es beim Flora London-Marathon in der englischen Hauptstadt weiter. 

Punkte in einer zweijährigen Periode 

Das Produkt zweijähriger Gespräche der fünf federführenden Marathonrennen ist die World Marathon Majors-Serie, zu der der Boston-Marathon, Flora London-Marathon, real,- BERLIN-MARATHON, LaSalle Bank Chicago-Marathon und ING New-York-City-Marathon gehören. Während einer zweijährigen Periode, in der Punkte bei jedem WMM-Marathon gesammelt werden können, muss ein Athlet mindestens einen WMM-Marathon pro Kalenderjahr gelaufen sein. Die vier besten Resultate werden gewertet. Der Gesamtsieger bei den Männern und Frauen wird jeweils 500.000 US-Dollar mit nach Hause nehmen.

 „Wir sehen der Serie mit großen Erwartungen entgegen“, sagt Mary Wittenberg, Race-Direktorin des ING New-York-City-Marathon. "Wir glauben daran, dass dies ein historischer und wichtiger Moment für unseren Sport ist. Nun stehen wir an der Startlinie einer neuen Ära des Marathons.“

Boston - das erste Rennen am Osterwochenende

Als erstes Rennen der Serie gehört dem Boston-Marathon am Osterwochenende die ganze Aufmerksamkeit. Zu den Top-Athleten des von John Hancock gesponserten Boston-Marathons gehören Titelverteidiger Hailu Negussie (ETH, PB 2:08:16), der Sieger von 2004 Timothy Cherigat (KEN, PB 2:09:34), der Äthiopier Tesfaye Tola (PB 2:06:57), Wilson Onsare (KEN, PB 2:06:47) und William Kiplagat (KEN, PB 2:06:50).
Dazu kommen die amerikanischen Favoriten Alan Culpepper (USA, PB 2:09:41) und der Olympia-Silbermedaillengewinner von 2004 Meb Keflezighi (USA, PB 2:09:53). Zu den Top-Frauen gehören die drittplazierte von 2005 Bruna Genovese (ITA, PB 2:25:35), Reiko Tosa (JPN, PB 2:22:46) und Jelena Prokopcuka (LAT, PB 2:22:56), Siegerin des ING New-York-City-Marathon 2005.

Der erste von vielen Schritten 

Guy Morse, Geschäftsführer der Boston Athletic Association (BAA), kommentierte: „Ich möchte wiederholen, wie gespannt wir alle sind, diese neue Welt des Langstreckenlaufes zu starten. Alle warten wir mit großen Erwartungen auf den Beginn am Ostermontag in Boston und weitergehend in London am darauf folgenden Wochenende. Es soll der Anfang einer großartigen Zeit für den Sport sein. Es ist der erste von vielen Schritten, aber ein wichtiger und nie versuchter Schritt. Außerdem wird es für die Medien dynamischer, die Rennen der Top-Athleten zu übertragen und für die Athleten spannender, welche Rennen sie in Zukunft laufen werden.“

Die ersten Männer und Frauen werden in Boston auf der Ziellinie die folgenden Punkte der World Marathon Majors erhalten:

1. Platz - 25 Punkte

2. Platz - 15 Punkte

3. Platz - 10 Punkte

4. Platz - 5 Punkte

5. Platz - 1 Punkte

 
Die Zwei-Jahres-Periode wird sich überlappen, um den WMM zu erlauben, den großen Jackpot auf jährlicher Basis zu verleihen. Das heißt, dass nach der Serie 2006 - 2007 die darauf folgende WMM-Serie während der Kalenderjahre 2007/2008 und danach 2008/2009 stattfinden wird. Sponsorengespräche finden zurzeit statt, um das Preisgeld in Zukunft erhöhen zu können.

Auch IAAF-WM-Rennen und Olympische Marathonläufe 

Neben den fünf WMM-Marathonläufen beinhaltet die WMM-Serie auch die IAAF Marathon-Weltmeisterschaften und die olympischen Marathonläufe, die während der zweijährigen Periode stattfinden. Diese Läufe werden ebenfalls als Qualifikationsrennen gewertet.

Wenn das Rennen in Boston am Ostermontag beendet ist, geht es beim Flora London-Marathon mit einem hochkarätigen Feld praktisch nahtlos weiter.

"Wir sind ein Verbund von Marathonläufen. Und wir beginnen unsere gemeinsame Zeit damit, womit wir uns am besten auskennen: das ist der Bereich der Top-Athleten”, sagte David Bedford, Race-Director des Flora London-Marathon bei einer World Marathon Majors-Telefonkonferenz in der letzten Woche. „Aber wir sind mehr als das. Der Erfolg unserer Marathons hängt auch mit der großen Zahl ganz normaler Menschen zusammen, die hier außergewöhnliche Leistungen vollbringen, indem sie den Marathon laufen. Im Moment haben Sie nur den ersten Schritt unserer Entwicklung gesehen.“

Paul Tergat 

Zu den prominentesten Teilnehmern in London zählen Weltrekordhalter Paul Tergat (KEN, PB 2:04:55), der Sieger von 2005 Martin Lel (KEN, PB 2:07:26), der ehemalige Marathon-Weltrekordhalter Khalid Khannouchi (USA, PB 2:05:38), der vielfache Langstrecken-Weltrekordhalter Haile Gebrselassie (ETH, PB 2:06:20), Weltmeister Jaoud Gharib (MAR, PB 2:07:02), Olympiasieger Stefano Baldini (ITA, PB 2:07:29), der Sieger beim ING New-York-City-Marathon von 2004 Hendrick Ramaala (RSA, PB 2:08:32) und der ehemalige Chicago- und London-Sieger Evans Rutto (KEN, PB 2:05:50).

Bei den Frauen gehören zu den prominentesten Läuferinnen die ehemalige New-York-City-, London- und Boston-Marathon-Siegerin Margaret Okayo (KEN, PB 2:20:43), die Olympia-Dritte von 2004 und Chicago-Siegerin 2005 Deena Kastor (USA, PB 2:21:16), die Chicago-Siegerin von 2004 Christina Tomescu-Dita (ROM, PB 2:21:30), die New-York-City-Marathon-Siegerin von 2000 Lyudmila Petrova (RUS, PB 2:22:33) und die dreimalige zweitplazierte in New York Susan Chepkemei (KEN, PB 2:23:12).

  "Es besteht definitiv ein großer Anreiz für Top-Athleten im Frühling nach Boston und London und dann im Herbst nach Berlin, New York City und Chicago zu schauen", sagt der Race-Direktor des LaSalle Bank Chicago-Marathon Carey Pinkowski. „Wir finanzieren das erste Preisgeld, und dies wird erst das erste Angebot sein, das wir offerieren. Ich glaube fest daran, dass wir neben dem Preisgeld und den Ausschüttungen, die wir zurzeit haben, in Zukunft auch noch andere Bonusse für Top-Athleten anbieten können.“

Mit den ersten gesammelten WMM-Punkten aus Boston und London, wird die Aufmerksamkeit auf drei Herbst-Rennen fallen: den real,- Berlin-Marathon am 24. September, den LaSalle Bank Chicago-Marathon am 22. Oktober und den ING New-York-City-Marathon am 5. November.

Milde: " Das allgemeine Interesse am Laufen weltweit erhöhen ... "

Berlins Race-Director Mark Milde erklärt: „Durch die Gestaltung dieses Projektes können wir das allgemeine Interesse am Laufen weltweit erhöhen. Auch können wir das Interesse des normalen Läufers erhöhen, der die Entwicklung der Serie beobachten möchte.“

Wertungen, aktuelle News und weitere Informationen über die World Marathon Majors finden Sie im Internet unter: www.worldmarathonmajors.com

 

Weitere News

23.10.2014 Videonews: Wie der Wilde Westen der Cross Days entsteht
21.10.2014 Vattenfall BERLINER HALBMARATHON 2015: Bereits 20.000 Startplätze belegt
16.10.2014 BMW BERLIN-MARATHON 2015: Die Registrierung zum Anmeldeverfahren dauert vom 18. Oktober bis 2. November 2014
10.10.2014 Abbott wird Titelsponsor der World Marathon Majors

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige