41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Limo und Kastor sammeln WMM-Punkte beim Flora London-Marathon

23.04.2006

Deena Kastor siegt beim Flora London-Marathon.
© Jiro Mochizuki/Photo Run

Das zweite Rennen der World Marathon Majors-Serie hat am Morgen in der englischen Hauptstadt beim 26. Flora London-Marathon stattgefunden. Im Januar wurde die WMM-Formation bekannt gegeben, und in Boston fiel am 17. April der Startschuss der World Marathon Majors-Serie. Die WMM ist eine einmalige Allianz zwischen den fünf weltweit führenden Marathonläufen - Boston, Flora London, real,- BERLIN-MARATHON, LaSalle Bank Chicago und ING New York City – mit einem Preisgeld von einer Million US-Dollar, das am Ende der Zwei-Jahres-Periode zwischen dem ersten Mann und der ersten Frau aufgeteilt wird.    

Das beste je verpflichtete Feld 

Die Organisatoren kündigten beim Flora London-Marathon 2006 das beste je verpflichtete Feld bei den Männern und bei den Frauen an. Neben dem verletzungsbedingten Ausscheiden der Weltrekordler Paul Tergat und Paula Radcliffe fällt es schwer sich dem zu entziehen.Am Start waren die ehemalige New York-, London- und Boston-Siegerin Margaret Okayo (KEN, PB 2:20:43), die Chicago 2004-Siegerin Constantina Tomescu-Dita (ROM, PB 2:21:30), die New York City-Siegerin von 2000 Lyudmila Petrova (RUS, PB 2:22:33), die dreimalige Zweite beim New-York-City-Marathon Susan Chepkemei (KEN, PB 2:23:12) und die Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele in Athen Deena Kastor (USA, PB 2:21:16).

Bei den Männern waren neben dem letztjährigen London-Marathon-Sieger Martin Lel (KEN, PB 2:07:26) auch der ehemaliger Weltrekordler Khalid Khannouchi (USA, PB 2:05:38), der mehrfache Weltrekordhalter Haile Gebrselassie (ETH, PB 2:06:20), Weltmeister Jaouad Gharib (MAR, PB 2:07:02), Olympiasieger Stefano Baldini (ITA, PB 2:07:29), sowie der New-York-Sieger von 2004 Hendrick Ramaala (RSA, PB 2:08:32) und der ehemalige Chicago- und London-Sieger Evans Rutto (KEN, PB 2:05:50) am Start.  

Nieselregen 

Wie es schon in Boston am vergangenen Wochenende zu erahnen war, gab es in London ein von vorne dominiertes Rennen mit einem spannenden und hart umkämpften Zieleinlauf. Im Gegensatz zu Boston war es die Siegerin bei den Frauen, Deena Kastor, die sich trotz Nieselregen von den Leuten im Ziel feiern ließ und es sichtlich genoss.
Die Amerikanerin, die vor 3 Wochen den 26. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON gewann,  löste sich kurz nach der 25 km Marke von ihrer Verfolgerin Chepkemei und lief von dem Punkt an dem Sieg entgegen.
Sie stellte aber auch einen neuen US-Rekord mit 2:19:36 Stunden auf und nahm neben 105.000 US-Dollar (55.000 für den Sieg, plus 50.000 US-Dollar für eine Zeit unter 2:22) auch 25 Punkte für den World Marathon Majors-Stand mit.  

Bis kurz vor dem Ziel war der Sieg nicht sicher 

Felix Limo sicherte sich das gleiche Geld auf der Männerseite (55.000 US-Dollar für den Sieg plus 50.000 US-Dollar für die Zeit unter 2:07), auch wenn dies bis zu den letzten 20 Metern vor dem Ziel nicht sicher war. Bis zu Kilometer 30 war das Feld eng zusammen, auch als Rutto versuchte auszureißen. Das brachte Schwung in den Lauf, aber konnte das Feld nicht wirklich verkleinern.
Erst bei 38 km ging der Titelverteidiger Lel nach vorne, und es konnte nur Felix Limo mithalten. Auf den letzten vier Kilometern liefen die beiden Schulter an Schulter. Erst der letzte Sprint kurz vor der Ziellinie entschied zugunsten Limos. Limos Siegzeit war 2:06:39 Stunden, zwei Sekunden vor Lel.        

 

Der Punktestand sieht nach zwei WMM-Läufen wie folgt aus: 

 

Männer

Robert Kipkoech Cheruiyot (KEN)          Boston( )           25 Punkte

Felix Limo (KEN)                                  London( )           25 Punkte

Benjamin Maiyo (KEN)                          Boston( )           15 Punkte

Martin Lel (KEN)                                   London( )           15 Punkte

Mebrahtom Keflezhigi ( USA)                  Boston( )           10 Punkte

Hendrick Ramaala (RSA)                       London( )           10 Punkte

Brian Sell ( USA)                                   Boston( )           5 Punkte

Khalid Khannouchi ( USA)                      London( )           5 Punkte

Alan Culpepper ( USA)                           Boston( )           1 Punkt

Stefano Baldini (ITA)                             London( )           1  Punkt

 

 

Frauen

Rita Jeptoo (KEN)                                 Boston( )           25 Punkte

 

Deena Kastor ( USA)                             London( )           25 Punkte

Jelena Prokopchuka (LAT)                     Boston( )           15 Punkte

Lyudmila Petrova (RUS)                        London( )           15 Punkte

Reiko Tosa (JPN)                                  Boston( )           10 Punkte

Susan Chepkemei (KEN)                       London( )           10 Punkte

Bruna Genovese (ITA)                           Boston( )           5 Punkte

Berhane Adere (ETH)                            London( )           5 Punkte

Kiyoko Shimahara (JPN)                       Boston( )           1 Punkt

Galina Bogomolova (RUS)                     London( )           1 Punkt

 

Zweijährige Periode 

Während einer zweijährigen Periode, in der Punkte bei jedem WMM-Marathon gesammelt werden können, muss ein Athlet mindestens einen WMM-Marathon pro Kalenderjahr gelaufen sein. Die vier besten Resultate werden gewertet. Die Zwei-Jahres-Periode wird sich überlappen, um den WMM zu erlauben, den großen Jackpot auf jährlicher Basis zu verleihen. Das heißt, dass nach der Serie 2006-2007 die darauf folgende WMM-Serie während der Kalenderjahre 2007/2008 und danach 2008/2009 stattfinden wird.
Neben den fünf WMM-Marathonläufen beinhaltet die WMM-Serie auch die IAAF Marathon-Weltmeisterschaften und die olympischen Marathonläufe, die während der zweijährigen Periode stattfinden.

BERLIN nächste Station

Nachdem die ersten beiden WMM-Läufe vorbei sind, gilt nun die Aufmerksamkeit der Läufer dem am Sonntag, 24. September stattfindenden real,- BERLIN-MARATHON. Berlin ist die erste Möglichkeit für WMM-Teilnehmer aus London und Boston, ihren Punktestand weiter zu verbessern.
Paul Tergat lief hier 2003 den noch gültigen Weltrekord von 2:04:55.

Nach Berlin geht es dann weiter zum LaSalle Bank Chicago-Marathon am 22.Oktober. Der ING New York City-Marathon wird am 5.November stattfinden.  


Wertungen, aktuelle News und weitere Informationen über die World Marathon Majors finden Sie im Internet unter:
www.worldmarathonmajors.com

 

Weitere News

23.09.2014 Ohne euch läuft nichts - Danke an alle Volunteers!
22.09.2014 Skater für die Zukunft
22.09.2014 Auftaktpressekonferenz zum 41. BMW BERLIN-MARATHON 2014
21.09.2014 Der Literaturmarathon eröffnet heute die Marathonwoche in Berlin

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige