41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Marathonsieger des Vienna City Marathon bei Bundespräsident Heinz Fischer

Tomo Morimoto, die das Frauenrennen in 2:24:33 Stunden gewinnen konnte, lud den Präsidenten zu einem gemeinsamen Lauf ein. Ein Wunsch, den Fischer prompt erfüllte. Die beiden liefen auf dem roten Teppich nebeneinander.

08.05.2006

Tomo Morimoto, Österreichs Bundespräsident Dr. Heinz Fischer und Lahoucine Mrkik.
© Victah Sailer

Die beiden Sieger des Vienna City Marathons wurden heute, am Tag nach ihrem Erfolg, von Österreichs Bundespräsident Dr. Heinz Fischer in der Wiener Hofburg empfangen. Tomo Morimoto, die das Frauenrennen in 2:24:33 Stunden gewinnen konnte, lud den Präsidenten zu einem gemeinsamen Lauf ein. Ein Wunsch, den Fischer prompt erfüllte. Die beiden liefen auf rotem Teppich nebeneinander durch den Leopoldinischen Trakt.

„Er war sehr schnell“, meinte die 22-jährige Morimoto danach anerkennend. Bundespräsident Fischer, der vor mehreren Jahren selbst am damaligen „Frühlingslauf“ über 15 Kilometer teilgenommen hat, erkundigte sich über Training der Athleten. Morimoto wie auch der neue Streckenrekordhalter Lahoucine Mrkik (2:08:20 Stunden) aus Marokko wollen beim Olympiamarathon 2008 in Peking am Start sein. „Ich bin sicher, Sie haben noch mehrere gute Rennen vor sich“, verabschiedete der Bundespräsident die Sieger mit den besten Glückwünschen.

Positive Bilanz von Wolfgang Konrad 

 Bei einem anschließenden Pressefrühstück zog Veranstalter Wolfgang Konrad eine positive Bilanz. „Es gab tolle sportliche Leistungen, wir hatten ein hervorragendes Meldeergebnis mit Teilnehmerrekorden beim Halbmarathon, dem Staffelmarathon und dem Junior Marathon und dazu auch beste äußere Bedingungen. Dazu ist die Verknüpfung von Laufen und Klassischer Musik hervorragend gelungen und von den Läufern auch angenommen worden.
Bei der Arbeitsprobe der Wiener Philharmoniker und Rudolf Buchbinder waren 700 Marathonteilnehmer und Begleiter im Wiener Musikverein.“

Streckenführung positiv angenommen - so Milde 

 Mark Milde, der das Elitefeld zusammengestellt hatte, stellte fest, dass die etwas geänderte Streckenführung von den Athleten sehr positiv angenommen worden und Erleichterungen beinhaltet. Das Ergebnis von Tomo Morimoto hat auch deren Trainer Yutaka Taketomi überrascht. „Ich dachte, dass sie 2:26 laufen kann. Sie hat sich sehr gefühlt und sicher noch Potenzial.“ In Okayama, wo das Tenmaya-Marathonteam der Japannerinnen beheimatet ist, war Morimoto auf den Titelseiten der Tageszeitungen.

2006 wird Morimoto keinen Marathon mehr laufen. Die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Osaka 2007 ist nun ihr nächstes großes Ziel.  

 
Der Termin für den 24. Vienna City Marathon steht bereits seit einiger Zeit fest, es ist der 29. April 2007.


Weitere News

17.04.2014 Bambini-Suchspiel mit Frido Flink
11.04.2014 Am 15. April startet die Trainingsserie AOK After Work Run
06.04.2014 Die Reise: Das Video zur Einstimmung auf den BMW BERLIN-MARATHON
03.04.2014 Das Video zum Halbmarathon der Inlineskater ist online

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services

Anzeige

Anzeige