41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

„In einem Team zu laufen, ist das Beste was es gibt“

Paralympics-Sieger Henry Wanyoike im Interview nach der HypoVereinsbank TEAM-Staffel

02.06.2006

Henry Wanyoike (rechts) mit seinem Guide bei der HypoVereinsbank TEAM-Staffel.
© Action Photo Europe

Im Team ,Printjob24’ lief am Mittwoch bei der HypoVereinsbank TEAM-Staffel der vierfache Paralympics-Sieger Henry Wanyoike. Seine Staffel belegte an diesem Tag in 1:31:31 Stunden Platz zwei. Der 32-jährige Kenianer, der mit Anfang 20 erblindete, gewann bei den Spielen in Sydney 2000 und Athen 2004 jeweils die 5.000 und die 10.000 m. Außerdem hält Henry Wanyoike auch den Marathon-Weltrekord für blinde Läufer. 2005 lief er in Hamburg über die klassischen 42,195 km 2:31:31 Stunden.

Der vierfache Paralympics-Sieger hält auch die Weltrekorde über 5.000 m (15:11,07), 10.000 m (31:37,25) und im Halbmarathon (1:10:26). Der Kenianer erblindete 1995 aufgrund einer nicht erkannten Virusinfektion. Bekannt wurde Henry Wanyoike im Jahr 2000, als er bei den Paralympics in Sydney ein spektakuläres Rennen über die 5.000 m ablieferte. Mit hohem Tempo lief Henry Wanyoike zusammen mit seinem Führungsläufer los. Nach ein paar Runden fing der Führungsläufer an zu taumeln, er schwächelte. Henry Wanyoike diskutierte beim Laufen mit seinem Führungsläufer und zog ihn zusammen mit der Unterstützung der Zuschauer über die letzten Runden. Doch kurz vor dem Ziel strauchelte der Führungsläufer erneut und fiel. Henry Wanyoike richtete ihn wieder auf, schleppte ihn ins Ziel und sichert sich seine erste paralympische Goldmedaille. Aber nicht nur bei den Paralympics in Sydney und Athen zeigte er sein Können. 2003 lief er bei der Behinderten-WM in Ottawa zu Gold über 5.000 und 10.000 m. Ein Jahr später stellte er beim BAA Boston-Marathon einen neuen Weltrekord für Blinde auf. Im letzten Jahr verbesserte er diesen Weltrekord beim Flora London-Marathon und nur eine Woche später in Hamburg.

Nach der HypoVereinsbank TEAM-Staffel gab Henry Wanyoike das folgende Interview:

Sind Sie zum ersten Mal bei einer 5x5-km-Staffel mitgelaufen? Wie war es für Sie und ihren Guide?

Henry Wanyoike: „Ja, ich bin zum ersten Mal bei einer 5x5-km-Staffel mitgelaufen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die Stimmung ist hier toll gewesen. Auch organisatorisch muss ich sagen, lief alles super. Die Strecke war gut, in Kenia bin ich viel schlechteres Terrain gewohnt. Ich mag Herausforderungen und Strecken, bei denen nicht alles optimal ist. Von daher hatten mein Guide und ich keine Probleme beim Rennen. An der Strecke wurde uns zugerufen und applaudiert. Ich bin froh für das Printjob24.de-Team gelaufen zu sein.“

Wie kommunizieren Sie während des Laufens mit Ihrem Guide?

Henry Wanyoike: „Wir sprechen beim Laufen. Er sagt mir, wenn ich einen längeren Schritt machen soll, eine Stufe kommt, ich langsamer laufen soll oder nach rechts oder links gehen soll. Ich bin in einer Trainingsgruppe mit sechs Personen. Es sind alles eigenständige Läufer, die aber auch mit mir trainieren. Ein Guide zu sein, ist schwer. Man muss sich aufeinander verlassen können, und vor allem muss man den gleichen Fitnessstand haben. Ich arbeite nun schon seit sechs Jahren mit meinem Guide. Wir sind ein Team. Das finde ich auch hier bei der HypoVereinsbank 5x5 km TEAM-Staffel so toll. Dies hier sind alles einzelne Läufer, die sich zu einem Team zusammenschließen, um Spaß zu haben. Wenn Leute nicht gleich einen Marathon laufen wollen, dann können sie auf solchen Strecken anfangen, gefallen am Laufen zu gewinnen. In einem Team zu laufen, ist das Beste was es gibt.“

Wo werden Sie noch laufen?

Henry Wanyoike: „Meinen nächsten Marathon werde ich in New York in diesem Jahr laufen, und dann möchte ich beim real,- BERLIN-MARATHON 2007 teilnehmen. Aber dafür brauche ich einen Sponsor. Wenn ich den gefunden habe, kann ich es definitiv sagen. Ich würde auch gerne wieder bei der HypoVereinsbank TEAM-Staffel im nächsten Jahr an den Start gehen.“

Wollen Sie auch an Ihren dritten Olympischen Spielen teilnehmen?

Henry Wanyoike: „Ja, das möchte ich definitiv. Ich würde gerne einen neuen Weltrekord über 5.000 und 10.000 m bei Olympia in Peking im Jahr 2008 aufstellen.“


Weitere News

29.08.2014 MY JOURNEY – Ein Ehepaar im Marathonfieber am Straßenrand
29.08.2014 Der BMW BERLIN-MARATHON als Beispiel für Standort-Marketing
28.08.2014 MY JOURNEY: "jetzt noch skaten, nächstes Jahr joggen"
27.08.2014 MY JOURNEY – Der große Test auf der Reise

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige