43. BMW BERLIN-MARATHON am 25. September 2016

Weitere Veranstaltungen

News

Das Medical Team von SCC-RUNNING – Folge 6: Dr. Margrit Lock, Fachärztin für Orthopädie

13.06.2006

Margrit Lock hat selbst lange an Schwimm- und Triathlonwettbewerben teilgenommen. Daher weiß die Sportmedizinerin, wie wichtig es ist, dass man sich als Sportler auf seinen Körper verlassen kann. „Viele Orthopäden empfehlen einfach nur sechs Wochen Pause. Das ist jedoch für einen leidenschaftlichen Sportler undenkbar“, erklärt die Fachärztin für Orthopädie, die seit fünf Jahren im Medical Team mit von der Partie ist.

Als niedergelassene Ärztin hat sie mit den unterschiedlichsten Patienten zu tun –Hochleistungssportler ebenso wie Hobbysportler und Sporteinsteiger. Sie schätzt diese Vielfalt von Patienten, denn da bekommt man ein Auge für die unterschiedlichsten Probleme. „Viele meiner Patienten sehe ich auch bei den SCC-Laufevents wieder. Wenn man weiß, dass diese Sportler vor einigen Wochen vielleicht noch Beschwerden hatten, dann sind das immer sehr schöne Momente“, weiß Margrit Lock zu berichten. Neben der Orthopädie gehören die Sportmedizin, Chirotherapie, Akupunktur und Kinderorthopädie zu ihren Spezialgebieten.

Sport spielte schon immer eine entscheidende Rolle bei Margrit Lock. Zunächst als aktive Schwimmerin, wo sie mehrere Podiumsplätze bei Deutschen Meisterschaften erreichte, dann als Triathletin. In beiden Sportarten war sie zudem viele Jahre als Trainerin von Topathleten tätig. Und auch während des Studiums ließ sie es längst nicht auf der Medizin beruhen, sondern studierte darüber hinaus auch Sportwissenschaften. Neben Ihrer klinischen Tätigkeit im Waldkrankenhaus Spandau arbeitete Sie als wissenschaftliche Angestellte zwei Jahre an einem bundesweiten Forschungsprojekt in der Abteilung Sportmedizin der Humboldt Universität zu Berlin. Auch als niedergelassene Ärztin bleibt Sie weiterhin der sportmedizinischen Betreuung von Topathleten und natürlich dem Medical Team von SCC- Running treu.


Weitere News

24.09.2016 Seriensieger Bart Swings und Manon Kamminga erneut ganz vorne
23.09.2016 Hochspannung beim Duell Wilson Kipsang gegen Kenenisa Bekele
22.09.2016 20 Jahre Inlineskating beim BMW BERLIN-MARATHON – Stimmen der Auftaktpressekonferenz
22.09.2016 BMW BERLIN-MARATHON: Die schnellste Frau will schneller als 2:20 Stunden laufen

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 43. BMW BERLIN-MARATHON BMW Adidas Abbott Here Maps TAGHeuer Holiday Inn Erdinger Alkoholfrei TAITRA AOK taxofit

Anzeige

Anzeige