41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Dieter Baumann gewinnt Halbmarathon

20.06.2006

Artikel des Running News Network - runnn.com

Deutschlands 5.000-m-Olympiasieger von 1992, Dieter Baumann, kann immer noch gewinnen. Der 41-Jährige, der seine Karriere als Leistungssportler längst beendet hat, siegte am Sonntag beim Halbmarathon in Koblenz. Er lief die 21,0975 km lange Strecke in 1:10:37 Stunden, was zeigt, dass Dieter Baumann immer noch in sehr guter Form ist.

Der Kenianer John Korir gewann am vergangenen Wochenende den angesehenen Steamboat Classic-Lauf in Peoria (Illinois). Er rannte die vier Meilen in 18:16 Minuten und kam acht Sekunden vor Josh Moen (USA) ins Ziel. Es war der zweite Sieg in Folge für John Korir, der seit Jahren einer der stärksten Athleten im US-Straßenlauf ist. Eine Woche zuvor hatte der 30-jährige Kenianer bereits den Bellin Run gewonnen.

Die ehemalige Kenianerin Lornah Kiplagat (Niederlande) war die Siegerin im Frauenrennen beim Steamboat Classic-Lauf. Sie gewann klar vor der australischen Cross Country-Weltmeisterin von 2004, Benita Johnson. Kiplagats Siegzeit lag bei 19:43 Minuten während Johnson 20:13 benötigte. Maria Mazilu (USA) wurde Dritte mit 20:52.

Ein anderes großes US-Rennen fand in Dulluth statt. Der 30. Grandma's Marathon hatte ein Feld von knapp 10,000 Läufern. An einem warmen Tag siegte der Russe Sergey Lukin in 2:14:30. Lukin holte den Vorjahressieger Wesly Ngetich knapp fünf Kilometer vor dem Ziel ein. Der Kenianer brach ein und kam gerade einmal auf den sechsten Rang. Ein anderer Russe, Pavel Andreev, belegte den zweiten Platz in 2:16:46. Galina Karnatsevich (Weißrussland) war die schnellste Frau in 2:33:39, während Svetlana Nekhorosh (Ukraine) Zweite wurde (2:37:33).

Zwei Meisterschaften in Kenia

Eine große Anzahl von kenianischen Topläufern sind Angestellte bei den staatlichen Gefängnissen oder der Polizei. In der letzten Woche kamen sie zu ihren eigenen Meisterschaften nach Nairobi. Zwei Frauen-Entscheidungen waren dabei die Highlights der Gefängnismeisterschaften.

Zwei herausragende Marathonläuferinnen trafen im 10.000-m-Finale aufeinander. Am Ende siegte die Olympia- und Weltmeisterschafts-Silbermedaillengewinnerin Catherine Ndereba in 33:31,3 Minuten. Susan Chepkemei, die beim ING New York City Marathon schon dreimal den zweiten Platz belegt hatte, wurde Zweite in 33:34.0. Nderebas jüngere Schwester Anastasia kam auf den dritten Rang (34:38.3). Über 5.000 m sprintete Selina Kosgei zum Sieg in 16:01.4 Minuten vor Edith Masai. Masai, die mehrfache Cross-Weltmeisterin, kam mit gerade einmal drei Zehntel Rückstand hinter Kosgei ins Ziel.

Bei den Polizei-Meisterschaften überraschte der Youngster Emmanuel Chamer mit seinem Sieg über die 10.000 m in 28:18.2 Minuten. Top-Straßenläufer Gilbert Okari wurde in 28:43.8 Zweiter. Richard Matelong gewann die 5.000 m in 13:35.2. Der Olympiasieger im 3000-m-Hindernislauf, Ezekiel Kemboi, gewann seinen Lauf in 8:36.0 Minuten.

Isabelle Ochichi, Gewinnerin über 5.000 m bei den Commonwealth Games, kam zu einem Double. Sie triumphierte über die 1.500 m in 4:28.2 und über die 5.000 in 16:13.7 Minuten. Beide Siege fielen ihr jedoch nicht einfach, denn Ochichi wurde von Edna Kiplagat stark gefordert. Kiplagat kam bei beiden Rennen auf den zweiten Platz in 4:31.8 und 16:20.2 Minuten.


Weitere News

19.09.2014 Shalane Flanagan und das Projekt US-Rekord
19.09.2014 Das Programmheft zum BMW BERLIN-MARATHON 2014 ist jetzt online
18.09.2014 MY JOURNEY – Freie Fahrt in Richtung Marathon
17.09.2014 MY JOURNEY - Trommeln bis der Bus kommt

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige