43. BMW BERLIN-MARATHON am 25. September 2016

Weitere Veranstaltungen

News

US-Marathon-Rekordhalterin Deena Kastor startet beim ING New York City-Marathon 2006

Kastor eröffnete die Saison 2006 mit einem zweiten Platz beim 26. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON und mit einem Sieg beim Flora London Marathon

20.06.2006

Nach ihrem Triumph beim Flora London-Marathon, will Deena Kastor auch den Sieg beim ING New York City-Marathon.
© Jiro Mochizuki/Photo Run

Deena Kastor, die US-Marathon-Rekordhalterin und Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele in Athen 2004, gab heute ihren Start beim ING New York City-Marathon 2006 bekannt. Das Rennen wird am Sonntag, 5. November, stattfinden. Kastor erklärte dies zusammen mit der Race-Direktorin des ING New York City-Marathons und Präsidentin der New York Road Runners, Mary Wittenberg, bei einer Telefon-Pressekonferenz.

Schwierige Entscheidung 

„Der New York- und der Chicago-Marathon sind zwei der besten Marathonläufe der Welt und Teil der fünf World Marathon Majors”, sagte die 33-jährige Kastor. „Es war eine sehr schwierige Entscheidung für mich zwischen diesen beiden. Der Grund beim ING New York City-Marathon zu laufen ist, dass ich beim LaSalle Bank Chicago-Marathon im letzten Jahr schon gewonnen habe und ich nun unbedingt New York gewinnen möchte!“  

Ihre Zusage kommt nach langen Spekulationen, wo Deena Kastor nach ihrem Rekordlauf beim Flora London-Marathon 2006 an den Start gehen würde. Kastors Sieg in 2:19:36, einem amerikanischen Rekord, machte sie zur achten Frau in der Marathon-Geschichte, die die 2:20-Barriere durchbrach und zur viertschnellsten Frau aller Zeiten. Kastor eröffnete die Saison 2006 drei Wochen vor diesem Sieg beim  26. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON  2006, wo sie ihren eigenen US-Rekord auf 1:07:34 verbesserte. 2005 gewann Kastor den LaSalle Bank Chicago-Marathon in 2:21:25.  

"Deena ist Top-Favoritin"

„Die Möglichkeit zu haben Deena in New York wieder willkommen zu heißen, ist ein Traum“, sagte Wittenberg. „Deena kommt als Top-Favoritin nach New York und könnte die erste Amerikanerin sein, die seit Miki Gorman 1977 das Rennen gewinnt. Wenn sie hier in New York gewinnt, könnte sie ein Ausrufezeichen in diesem für sie tollen Jahr setzen.“ 

  Kastor lief ihr Marathondebüt in New York im Jahr 2001. Damals kam sie als Siebente mit 2:26:58 Stunden ins Ziel und gewann die US-Marathon-Meisterschaften. 2004 kam sie gerade einmal elf Wochen nach ihrer Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen von Athen wieder nach New York zurück. Mit Krämpfen musste sie allerdings auf halber Strecke das Rennen aufgeben.  

WMM-Vorsprung ausbauen

Deena Kastor wohnt in Mammoth Lakes, Kalifornien, und ist die erste Top-Läuferin, die ihren Start bei dem diesjährigen ING New York City-Marathon bekannt gab. Kastor, die Erstplazierte der World Marathon Majors (WMM), könnte in New York weitere wichtige Punkte sammeln und ihre Führung behaupten beziehungsweise zurückgewinnen.
Zu der WMM-Serie gehören der  Boston Marathon, der Flora London-Marathon, der real,- BERLIN-MARATHON und der LaSalle Bank Chicago-Marathon.    

 

Weitere News

28.09.2016 Magischer Moment Marathon: Ihr seid der BMW BERLIN-MARATHON
25.09.2016 Kenenisa Bekele gewinnt Duell gegen Wilson Kipsang und verpasst Weltrekord nur knapp
25.09.2016 Streckenrekord und packende Zielsprints bei den Handbikern und Rollis
24.09.2016 Seriensieger Bart Swings und Manon Kamminga erneut ganz vorne

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 43. BMW BERLIN-MARATHON BMW Adidas Abbott Here Maps TAGHeuer Holiday Inn Erdinger Alkoholfrei TAITRA AOK taxofit

Anzeige

Anzeige