42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Äthiopier stark in Rom, Mikitenko Deutsche Meisterin

19.07.2006

Artikel des Running News Network - runnn.com

Es waren einmal mehr die Äthiopier, die beim dritten IAAF-Golden-League-Meeting der Saison für die Highlights über die Langstrecken sorgten. In Rom baute Tirunesh Dibaba ihre Jackpot-Siegserie aus. Nach Oslo und Paris gewann sie einmal mehr das hochklassige Duell gegen ihre Landsfrau Meseret Defar über 5.000 m. Die Weltmeisterin Dibaba bewies dabei eindrucksvoll, dass sie zurzeit einen Tick besser ist als die Weltrekordlerin Defar. Das Tempo bestimmend, war Tirunesh Dibaba auf der letzten Runde nicht zu schlagen. In 14:52,37 Minuten gewann sie das Rennen in Rom gegen Meseret Defar, die 14:53,51 lief.

Gewinnt Tirunesh Dibaba ihre Disziplin auch bei den folgenden IAAF Golden League-Meetings in Zürich, Brüssel und Berlin partizipiert sie am Jackpot von einer Million Dollar. Diesen großen Jackpot kann Kenenisa Bekele (Äthiopien) nach seiner Auftakt-Niederlage in Oslo nicht mehr knacken. Aber er bleibt nach seinem zweiten Sieg im Rennen um den halben Jackpot von 500.000 Dollar. Nachdem er in Paris gewonnen hatte, siegte er nun auch in Rom über 5.000 m. Und dieses Rennen war hochklassiger. In 12:51,44 Minuten gewann Bekele und bezwang dabei den Hindernis-Weltrekordler Saif Saaeed Shaheen (Katar/12:51,98) sowie seinen Bezwinger von Rom, Isaac Songok (Kenia/12:52,39).

Während der Kenianer Paul Kipsiele Koech über 3.000 m Hindernis in 7:59,94 Minuten gewann, sorgte der Marokkaner Amine Laalou über 800 m für eine Überraschung. Er gewann in der Landesrekord- und Jahresweltbestzeit von 1:43,25 Minuten. Der US-Amerikaner Khadevis Robinson war Zweiter in 1:43,86.

Für den läuferischen Höhepunkt bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm sorgte Irina Mikitenko. Erst in dieser Saison nach einer Babypause zurückgekommen, besiegte die Läuferin der TV Wattenscheid über 5.000 m Sabrina Mockenhaupt (Köln). Mikitenko setzte sich vor der Hälfte des Rennens ab und gewann schließlich in 15:28,00 Minuten deutlich vor Mockenhaupt (15:40,55). „Ich habe gut trainiert, aber ich bin noch nicht wieder so gut in Form wie früher“, sagte Irina Mikitenko, die Olympia-Siebente über 5.000 m von 2004. Bei den Europameisterschaften in Göteborg im nächsten Monat wird sie über 10.000 m starten. „Mein Ziel ist eine Zeit von unter 32 Minuten“, sagt Irina Mikitenko. Die 5.000 m der Männer gewann Titelverteidiger Jan Fitschen (TV Wattenscheid) in 13:52,37 Minuten.


Weitere News

20.11.2014 Anmeldestart für den BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating
20.11.2014 Ergebnisse des Losverfahrens zum 42. BMW BERLIN-MARATHON liegen vor
19.11.2014 Der Film zur 22. TÜV Rheinland Berliner Marathon-Staffel
16.11.2014 Favoritensiege bei der 22. TÜV Rheinland Berliner Marathon-Staffel

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON BMW Adidas AOK TAGHeuer Holiday Inn Erdinger Alkoholfrei Wobenzym plus Here Maps Germanwings

Anzeige

Anzeige