42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Französische Siege beim World Inline Cup in München

Michaela Neuling meldet sich in der Weltklasse zurück

21.07.2006

Französische Siege beim World Inline Cup in München Französische Siege beim World Inline Cup in München

Bei strahlendem Sonnenschein nahmen insgesamt 850 Teilnehmer aus insgesamt 22 Ländern am ersten World Inline Cup mit Volvo in München im Rahmen der ispo teil. Davon flitzten 70 Kinder bereits zwei Stunden vorher auf der schnellen 200 Meter Bahn durch die Inline Halle auf der Messe München.

Nach 58:53 Minuten kehrte die Spitze der Männer bestehend aus fünf Top-Skatern auf die lange Zielgerade zurück. Im Schlusssprint setzte sich der Franzose Yann Guyader (Team Timmermann Powerslide) gegenüber dem Neuseeländer Ben Alchin (World Inlinecenter Model International) durch. Dritter wurde Marathon Europameister Nicolas Iten (Team IXS Fila) aus der Schweiz. Christian Domscheit kam in 59.46,61 Minute als bester Deutscher auf Platz 30.

Beeindruckendes Comeback von Michaela Neuling

Bei den Frauen blieb ein entschieden größeres Spitzenfeld von gut dreißig Spitzensportlerinnen zusammen. Hier setzte sich die im World Inline Cup führende Rollerblade World Skaterin Angele Vaudan in 1:11.17,38 Minuten knapp vor Ihrer Teamkollegin Michaela Neuling aus Gera durch. Dritte wurde Nathalie Barbotin (Salomon Smartskates) aus Frankreich. Besonders erfreulich aus deutscher Sicht war, dass Marathon Europameisterin Michaela Neuling nach ihrer längerer Verletzungspause einen solchen fulminanten Neustart hinlegen konnte.

Rund 70 Skater kamen unterhalb einer Stunde ins Ziel. Auch wenn die Strecke rund einen Km kürzer als die offizielle Marathondistanz war, legten auch die anderen Speed- und Freizeitskater die Strecke in überdurchschnittlich guten Zeiten zurück.

Anspruchsvoller und selektiver Kurs

Der Kurs führte durch den Münchener Osten, zwischendurch wurde es sogar ländlich, aber bei überwiegend gutem Asphalt. Auf dem sehr abwechslungsreichen und durchaus anspruchsvollen Kurs gab es zwei Anstiege bei den beiden Autobahnbrücken mit der sofort anschließenden erholsamen Abfahrt.

Fast pünktlich gab die Polizei die Strecke frei, woraufhin Eisschnelllauf-Star Anni Friesinger den Startschuss gab. Zuerst die Frauen, dann die Männer. Die Strecke begann auf einer breiten Startgerade, führte über eine kurzzeitig rauen Asphalt auf den 11,5 km langen Rundkurs, der dreimal zu durchfahren war. Zwar wussten nicht alle Skater immer so genau, wie viele Runden sie noch hatten, doch die zwei Wettkampfrichter des DRIV halfen engagiert.
Eine Runde lang konnten die Frauen klar in Führung bleiben. Die Männer hatten gerade einmal die Hälfte des Vorsprungs aufgeholt. Doch dann wurde das Tempo schärfer. Die Herren zogen vorbei. In der Spitze blieb in der ersten Runde ein sehr großes Feld der Herren zusammen, doch in der zweiten konnte sich ein gutes halbes Dutzend absetzen und noch einmal verkleinern. So fuhren sie dann das Rennen auch zu Ende.

Der Münchener World Inline Cup Marathon stand von Anfang an unter einem guten Wetterstern. Die sichere Sonnenvorhersage brachte noch einige Nachmeldungen. Auf der Messe konnten sich die Skater in einer großen, leeren Messehalle unter idealen Bedingungen warm skaten. Bei Temperaturen über 30 Grad war dies jedoch nur bedingt notwendig.
Die Freizeit-Skater beim Kroymans INLINE Fitness Race gingen die Strecke mit unterschiedlichen Ambitionen an. Manche legten die 19 km durchaus zügig zurück, so dass der erste schon nach 32:42,20 Minuten das Ziel durchrollte. Der letzte mit SIC-T-Shirt aus der Schweiz genoss den Lauf dafür als echtes Sightseeing.
 
KidsRace mit prominenter Unterstützung

Bei den Kinderrennen auf dem Rundkurs in der Halle wurden die schnellen Kids von
ihren Eltern engagiert angefeuert. Die Junioren und die Jugend bildeten schon Spitzenfelder wie die Alten, in denen um Positionen gekämpft wurde. Die Kommentierung live und die Siegerehrung nahm persönlich der Chef des Bayern-Inline-Cups Frank Kopp vor.

Die ganz Kleinen zeigten teilweise schon erstaunliches Können und zumindest Einsatz. Der Nachwuchs kommt also. Eine tolle Aktion bot Powerslide, die ihre Worldcup Spitzenfahrer eine Stunde vor den Kidsrennen mit den Teilnehmern zu kurzen Trainingseinheiten schickten. Die Kinder hatten allesamt glänzende Augen und viel gelernt, auch wenn sie nicht jedes englische oder französische Wort verstanden hatten. Das ist Nachwuchsarbeit in ihrer besten Form.

Inline-News in der Inline Halle

Viele Skater, ob nun Teilnehmer oder nur Besucher, nutzen die bisher erstmalige
Gelegenheit, diesen Teil der Ispo zu besuchen und informierten sich über neue
Trends. K2, Roces, Rollerblade und Fila zum Beispiel erlaubten einen Blick ins
nächste Jahr. Da wird es in erster Linie Verfeinerungen geben. Aber auch etliche
neue Firmen aus Asien und anderen Kontinenten machen inzwischen ein ambitioniertes
Angebot. In der Mitte des Kurses wurde der Verleih eifrig genutzt. Sehr gut war die
Moderation während des ganzen Tages, so dass die Besucher stets informiert und unterhalten wurden.

Latino Grooves bei der ispo Beach Party

Mit weitaus komplizierteren Rhythmen als der Trittfrequenz begann die Party, live,
sambamäßig mit internationalen Hits im Latino-Groove. Da fingen in der perfekt
karibisch ausgestatteten Messehallen etliche müden Beine wieder an zu swingen und
geschundene Füße an zu wippen.

Bei ebenso strahlendem Sommerwetter ging am nächsten Abend die Bladenight auf die
gleiche Strecke wie am Tag zuvor der Marathon. Da konnte mancher noch einmal den
nicht so ambitionierten Freunden zeigen, was er am Vortag geleistet hatte.

Weitere Informationen und Fotos unter www.volvo-inlinemarathon.de; www.rb-austria.at.tf

Ergebnisse World Inline Cup München

Men
1. Guyader Yann, FRA, Timmermann Powerslide 58.53,41 
2. Alchin Ben, NZL, World Inlinecenter Model International 58.53,76 
3. Iten Nicolas, CH, IXS Fila 58.53,85 
4. Cabellero Kepa, E, Alessi Powerslide 58.54,14 
5. Begg Wayne, NZL, Zepto Skate Team 58.56,86 
6. Rosero Diego, COL, Rollerblade World 59.27,84 
7. Presti Massimiliano, I, MMC Micro Salomon 59.27,88 
8. Kay Reyon, NZL, World Inlinecenter Model International 59.27,95 
9. Gloor Alain, CH, Athleticum Rollerblade International 59.28,02 
10. Saggiorato Luca, I, MMC Micro Salomon 59.43,32 
30. Domscheit Christian, Kirchheim, Zepto Skate Team 59.46,61 

Women
1. Vaudan Angèl, F, Rollerblade World 1:11.17,38 
2. Neuling Michaela, Gera, Rollerblade World 1:11.17,56 
3. Barbotin Nathalie, F, Salomon Smartskates 1:11.17,60 
4. Llorens Tamara, ARG, Rollerblade World 1:11.18,00 
5. Begg Nicole, NZL, Salomon Smartskates 1:11.18,07 
6. Samir Ghizlane, F, Cristalp Ladies 1:11.18,12 
7. Harrichellar Andrea, ARG, Athleticum Rollerblade Internat. 1:11.18,17 
8. De Vries Elma, NL, Salomon Smartskates 1:11.18,63 
9. Stampfli Franziska, CH, Athleticum Rollerblade International 1:11.18,87
10. Gloor Nadine, CH, Athleticum Rollerblade International 1:11.18,93 


Weitere News

21.10.2014 Vattenfall BERLINER HALBMARATHON 2015: Bereits 20.000 Startplätze belegt
16.10.2014 BMW BERLIN-MARATHON 2015: Die Registrierung zum Anmeldeverfahren dauert vom 18. Oktober bis 2. November 2014
10.10.2014 Abbott wird Titelsponsor der World Marathon Majors
10.10.2014 Am Sonntag ist Anmeldeschluss für die Cross Days am 25./26. Oktober

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige