41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Zersenay Tadesse und Lornah Kiplagat gewinnen Straßenlauf-WM

08.10.2006

Lornah Kiplagat stellte bei der Straßenlauf-WM einen neuen Weltrekord auf. Im Juni triumphierte sie am Big Apple beim Circle of Friends, einem 10-km-Lauf.
© Victah Sailer

Artikel des Running News Network - runnn.com

Zersenay Tadesse (Eritrea) und Lornah Kiplagat (Niederlande) haben die erstmals veranstalteten Straßenlauf-Weltmeisterschaften über die 20-km-Distanz gewonnen. Auf einem 5-km-Rundkurs im ungarischen Debrecen zeigte der 24-jährige Tadesse ein weiteres hochkarätiges Rennen. Der Olympia-Dritte von Athen 2004 über 10.000 m gewann souverän in 56:01 Minuten und verfehlte dabei den 20-km-Weltrekord von Haile Gebrselassie (Äthiopien) lediglich um 13 Sekunden. Zweiter wurde Robert Kipchumba (Kenia/56:41) während sich Wilson Kiprotich Kebenei (Kenia) in 57:21 die Bronzemedaille sicherte.

Bei den Frauen heißt die erste 20-km-Weltmeisterin Lornah Kiplagat. Die frühere Kenianerin stellte mit 63:21 Minuten zugleich einen Weltrekord auf. Sie unterbot die Marke von Paula Radcliffe (Großbritannien) um fünf Sekunden. Lediglich zwei Sekunden nach Kiplagat war Constantina Tomescu (Rumänien) im Ziel, die vor einem Jahr Halbmarathon-Weltmeisterin gewesen war. Rang drei ging an die Kenianerin Rita Jeptoo mit 63:47.

Bis zum vergangenen Jahr hatte der internationale Leichtathletik-Verband IAAF Halbmarathon-Weltmeisterschaften veranstaltet. Nun wurden bei dem WM-Rennen erstmals nicht mehr 21,0975 km sondern nur noch 20 km gelaufen. Früher standen 25 km (Männer) beziehungsweise 15 km (Frauen) auf dem Programm dieser Titelkämpfe.

Beim Männerrennen war Zersenay Tadesse das hohe Tempo von Anfang an mitgegangen. Schon deutlich vor der Hälfte der Distanz hatte er sich dann gemeinsam mit Robert Kipchumba abgesetzt. Auch den Kenianer ließ der Läufer aus Eritrea bald hinter sich. „Ich wollte von Beginn an schnell laufen, deswegen hat mich das hohe Anfangstempo nicht gestört“, erklärte Tadesse gegenüber der Internetseite der IAAF, www.iaaf.org. „Ich habe es genossen, die letzten Kilometer alleine zu laufen.“

Ganz anders entwickelte sich das Rennen bei den Frauen. Hier gab es einen packenden Zweikampf zwischen Constantina Tomescu und Lornah Kiplagat, die vor einem Jahr bei der Halbmarathon-WM hinter der Rumänin Zweite gewesen war. In 47:10 Minuten passierte das Duo die 15-km-Marke, so dass beide gemeinsam nun als neue Europarekordlerinnen über diese Distanz geführt werden. Das war sieben Sekunden schneller als Ingrid Kristiansen (Norwegen) 1987.

„Ich habe mir gedacht, wenn Constantina so schnell laufen kann, dann kann ich das auch. Ich wollte unbedingt gewinnen und mir den 20-km-Weltrekord von Paula Radcliffe zurückholen“, sagte Lornah Kiplagat. Auf den letzten 150 Metern hatte sie den letzten verzweifelten Angriff von Tomescu abgewehrt und zwei Sekunden Vorsprung ins Ziel gerettet.


Weitere News

01.09.2014 MY JOURNEY – Marathon als Geschenk
29.08.2014 MY JOURNEY – Ein Ehepaar im Marathonfieber am Straßenrand
29.08.2014 Der BMW BERLIN-MARATHON als Beispiel für Standort-Marketing
28.08.2014 MY JOURNEY: "jetzt noch skaten, nächstes Jahr joggen"

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige