42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

LIVE-TICKER: News vom 27. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON

01.04.2007

Guten morgen, in wenigen Minuten starten wir den Live-Ticker vom 27. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON. 

 Der Start findet offiziell um 10.45 Uhr statt. 

 Der schnellste Mann im Feld wird der Kenianer Patrick Makau Musyoki sein. 

Die schnellste Frau im Feld ist Edith Masai, die im vergangenen Jahr den 26. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON in 67:16 Minuten gewonnen hatte. 

Es gibt mal wieder eine neue Rekordzahl beim 27. Vattenfall BERLINER-HALBMARATHON. Insgesamt haben sich 22.048 Läuferinnen und Läufer für den heutigen Lauf angemeldet. Rekord! Das Rennen ist gesartet.  Bei den Männern hat sich eine neunköpfige Spitzengruppe abgesetzt.  

Edith Masai und Benita Johnson sind die 2 km in 6:20 Minuten durchgegangen.  

Die Männerspitzengruppe, mit neun Läufern, hat schon über 100 m Vorsprung. Sie sind die 3 km in 8:11 durchgegangen.  

Irina Mikitenko hat zu den beiden Favoritinnen, Edith Masai und Benita Johnson, fast aufgeschlossen und liegt bei km 3 zehn Meter hinter den beiden, die mit 9:36 durchgegangen sind.  

Das Wetter ist fantastisch. Bei strahlend blauem Himmel und Höchsttemperaturen von 18 Grad Celsius müssen die Läufer vor allem darauf achten ausreichend zu trinken. Der Wind kommt aus östlichen Richtungen, somit wird es auf dem Kurfürstendamm etwas Gegenwind für die Teilnehmer geben. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt gerade einmal bei zwei Prozent und die Luftfeuchtigkeit bei 33 Prozent.

Die Männer laufen flott an - mit einer 5-km-Zwischenzeit von 13:37 Minuten läuft der "kenianische Express" an.  Lediglich ein Äthiopier, Eshetu Wondimu, ist in der Führungsgruppe mit dabei.

Bei den Frauen ist immer noch das gleiche Bild. Benita Johnson läuft vorne weg, Edith Masai gelich dahinter. Irina Mikitenko klammert sich an die beiden und liegt knapp 15 Meter dahinter. 

Die 5-km-Zwischenzeit bei den Frauen lag bei 16:03 Minuten und die 7 km sind sie in 22:29 Minuten.

Die Männer gehen unheimlich schnell in das Rennen. Eine fantastische 10-km-Zwischenzeit von 27:27 Minuten - genau die selbe Zeit wie von Wanjiru bei seinem Weltrekord in Den Haag.

Carsten Eich liegt als bester Deutscher auf ca dem 15. Platz und hatte eine 10-km-Zwischenzeit von 30:25 Minuten. Bester Berliner ist Lennart Sponar mit 31:40 Minuten.

Bei den Frauen ist etwas überrascndes passiert: Edith Masai ist zurückgefallen. Benita Johnson liegt nun alleine in Führung. Kurz vor km 9 fiel die Kenianerin zurück - sogar noch hinter Irina Mikitenko die eine super Vorstellung hier in Berlin gibt.  

Allein der Hauptlauf, den 21,0975 km, hat Meldezahlen von 18.531. Auf der Messe BERLIN VITAL haben sich besonders am Samstag noch zahlreiche Läuferinnen und Läufer für eine Teilnahme entschieden. 13.283 Männer und 5.248 Frauen werden sich um 10.45 Uhr auf eine ganz besondere Sightseeingtour durch Berlin begeben.

Kilometer 14 gehen die Männer in 38:53 durch. Der "kenianische Express" schrumpft weiter, aber immer noch mit dem Äthiopier mit dabei.

Benita Johnson lässt sich super von ihrem Tempomacher führen und sieht auch bei km 12 sehr gut aus. Diesen km geht sie in 38:49 Minuten durch. Dahinter fällt Mikitenko etwas zurück und ist in 39:15 Minuten durchgegangen. Masai folgt dahinter.

Bei den Männern setzt sich bei km 15 (41:46) die Nummer 3 (Makau Musyoki) ab. Dahinter folgen mit etwas Abstand die Nummern 4 (Kibiwott) und die Nummer 2 (Cheruiyot).

Wenn Makau das Tempo halten kann, dann könnte auch der Männerstreckenrekord in Gefahr sein.  Den Weltrekord wird er nicht mehr schaffen können.

Die Zwischenzeiten von Makau waren: 16 km 44:34, 17 km 47:16, 18 km 50:03, 19 km 52:57. 

Makau Musyoki sieht wie der sichere Sieger aus. Die 20 km geht er in 55:53 Minuten durch. Damit wird er den Weltrekord kanpp verpassen, aber der Streckenrekord ist immer noch drin. 
Benita Johnson macht weiter ihren Weg einsam an der Spitze.  

Patrick Makau Musyoki siegt beim 27. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON mit 58:55 - neuem Streckenrekord. Auch Haile Gebrselassie ist diese Zeit gelaufen.  

Drittschnellste je gelaufene Zeit - Herzlichen Glückwunsch. Nur Wanjiru und Gebrselassie (gleiche Zeit) waren schneller bzw. gleich schnell.

 Auch die Frauen sind nun im Ziel - Benita Johnson siegt in 68:27 Minuten.

Irina Mikitenko erkämpft sich einen sensationellen zweiten Platz in 69:45 - neuer persönlicher Bestzeit.

Luminita Zaituc erläuft ebenfalls sensationell den dritten Platz beim 27. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON. Ihre Zeit ist 71:05 Minuten.

Ein sensationeller Lauf mit einem kenianischen Dreifach-Triumph (1. Makau, 2. Kibiwott, 3. Cheruiyot) bei den Männern und dem ersten australischen Sieg beim Vattenfall BERLINER HALBMARATHON durch Benita Johnson. Außerdem liefen die deutschen Frauen ein couragiertes Rennen - Irina Mikitenko läuft neue persönliche Bestzeit mit 69:45 Minuten und Luminita Zaituc kämpfte sich zum Schluß noch an der Streckenrekordhalterin Edith Masai mit 71:05 vorbei.

Auch wenn die Top-Läufer mit tollen Zeiten im Ziel sind, kommen noch über 18.000 Läuferinnen und Läufer in den nächsten Minuten und Stunden ins Ziel.

 Allen wünschen wir nur das Beste und weiterhin viel spaß beim 27. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON. 



Weitere News

23.10.2014 Videonews: Wie der Wilde Westen der Cross Days entsteht
21.10.2014 Vattenfall BERLINER HALBMARATHON 2015: Bereits 20.000 Startplätze belegt
16.10.2014 BMW BERLIN-MARATHON 2015: Die Registrierung zum Anmeldeverfahren dauert vom 18. Oktober bis 2. November 2014
10.10.2014 Abbott wird Titelsponsor der World Marathon Majors

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Holiday Inn Germanwings Here Maps

Anzeige

Anzeige