41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

ZEPTO überragendes Team in Wilhelmshaven

23.04.2007

Jana Gegner siegte vor den Teamkameradinnen Nele Armée und Elma de Vries
© Gerhard Schwierz

ZEPTO überragendes Team in Wilhelmshaven ZEPTO überragendes Team in Wilhelmshaven ZEPTO überragendes Team in Wilhelmshaven ZEPTO überragendes Team in Wilhelmshaven

Gelb war die alles dominierende Farbe beim Auftakt der German Blade Challenge (GBC) in Wilhelmshaven. Sowohl Jana Gegner als auch Ferre Spruyt vom ZEPTO Race Team entschieden die Rennen über die Marathondistanz für sich und setzten sich damit an die Spitze der GBC-Wertung. Auch im Teamzeitfahren war ZEPTO souverän vorne.

Es „spruyte“ gelb an der Ziellinie, das ZEPTO Race Team ließ nichts anbrennen und belegte Platz 1 – 3 im ersten Wertungslauf der German Blade Challenge in Wilhelmshaven. Ferre Spruyt (Belgien, 1:08:27,90 h) gewann den lang gezogenen Massenspurt vor Matthias Schwierz (Tuttlingen, 1:08:28,00 h) und Nico Wieduwilt (Gera, 1:08:28,10 h). Das mit dem Belgier Kwinten Tas (Platz 5) und Pascal Ramali (Groß Gerau, Platz 13) auch noch die beiden anderen ZEPTO-Skater in der Spitzengruppe im Ziel waren sei nur am Rande erwähnt – überschwänglich freute sich das ZEPTO Team über ein rundheraus perfektes Rennwochenende. Das war natürlich ebenfalls Platz eins in der Teamwertung. Einzig der Spanier Ronan Sanchez – für das holländische Team Timmermann-Powerslide startend – konnte mit Platz 4 (1:08:28,16 h) in die ZEPTO-Phalanx einbrechen. Dabei fiel die geschlossene und gute Teamleistung vom Subaru-Bont Team fast unbemerkt aus – das mit Platz 6 für Christian Hartz (Dänemark, 1:08:29,03 h) sowie Platz 9 (Bernhard Krempl) und 10 (Toni Deubner) auftrumpfte. 

Berlinerin Jana Gegner vor Nele Armée 

Jana Gegner (Berlin, 1:18:05,29 h) siegte im Damenrennen vor Teamkameradin Nele Armée (Belgien, 1:18:05,33 h). Elma de Vries (Holland, 1:18:05,70 h) folgte auf dem dritten Platz. Die drei Damen konnten somit die im Rennverlauf sehr aktiven Sandra Wieduwilt (Gera, Platz 4 in 1:08:05,86 h)  und Sabrina Rossow (Oberkochen, Platz 5, 1:18:06,03 h) abfangen, und ließen auch die Japanerin Nachi Shinozuka (Platz 6, 1:18:06,48 h) hinter sich.

Spannende Sprintwertungen

Die Sprintwertungen – nach GBC Rulebook können in jedem Rennen bis zu vier „Sonderprüfungen“ ausgefahren werden – hatten zuvor Sandra Wieduwilt und Sabrina Rossow nach Belieben beherrscht und 23 (Wieduwilt) bzw. 22 (Rossow) Bonuspunkte „nach Hause“ gefahren. Dritte im Bunde der Sprintköniginnen war De Vries mit 19 Punkten aus den vier Wertungen (Platz 1 = 10, Platz 2 = 6, Platz 3 = 3 Punkte). Spurtkönig bei den Herren wurde der 17-jährige Felix Rijhnen (Darmstadt, 19 Punkte) vom Powerslide-Phuzion Team.

Prolog am Vorabend

Das Wochenende begann bereits am Vorabend äußerst gut für das ZEPTO Team. Im Teamzeitfahren, dem Prolog der GBC, konnten sich sowohl die Frauen als auch die Männer an die Spitze des GBC-Rankings setzten und die begehrten „ersten“ Startnummern und Startpositionen sichern. Die Herren siegten in 19:06,94 Min. auf dem etwa 1400 Meter langen Rundkurs, der acht Mal gefahren wurde. Das Überraschungsteam des Prologes war aber das Orthomol Sport Team auf Platz drei (20:06,07 Min.) – nur knapp hinter Powerslide-Phuzion (19:52,61 Min.). Die Damen von Zepto liefen in 22:09,10 Min. eher knapp vor dem Touch Stone Racing Team der Damen (22:12,29 Min.) ein. Dritte wurden die Damen von Powerslide-Phuzion.

Schülerrennen mit starkem Zuwachs

Das Schülerrennen über 800 Meter sowie die Schulstaffel der bis zu 14-jährigen waren auf Grund der durch „Skate In“ bereit gestellten Gewinnerpreise hoch frequentiert. Nicht weniger als 10 Staffeln kämpften um die Skateausrüstungen im Wert von 3000 Euro für die eigene Schule. Am Ende gewannen die Jugendlichen der „Cäcilien Schule 8b“. 67 Kinder und Jugendliche nahmen an den Rennen teil.


GBC Gesamtführende / GBC Punkte

Frauen:
1. Jana Gegner 506       
2. Elma de Vries 489       
3. Nele Amee 483      
    Sandra Wieduwillt 483       
5. Sabrina Rossow 472       
6. Nachi Shinozuka 440       
 

Männer: 

1. Ferre Spruyt 510
2. Matthias Schwiertz 480
3. Nico Wieduwilt  476
4. Ronan Sanchez 460
5. Kwinten Tas 450
6. Christan Hartz 440

Weitere News

23.04.2014 Am 25. April ist Anmeldeschluss für den AVON RUNNING Berliner Frauenlauf
17.04.2014 Bambini-Suchspiel mit Frido Flink
11.04.2014 Am 15. April startet die Trainingsserie AOK After Work Run
06.04.2014 Die Reise: Das Video zur Einstimmung auf den BMW BERLIN-MARATHON

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services

Anzeige

Anzeige