42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015

Weitere Veranstaltungen

News

Tag zwei der Deutschen Meisterschaften im Inline-Speedskating

24.06.2007

10.000 Meter Ausscheidung der Damen
© Thomas Haak

Tag zwei der Deutschen Meisterschaften im Inline-Speedskating

Strömender Regen und Gewitter wechselten sich am heutigen Tage mit Sonnenschein ab. Dabei konnte die Bahn in Hohenschönhausen ihre Vorteile voll und ganz ausspielen, denn der Asphalt trocknet hier besonders schnell, so dass das Wettkampfprogramm nahezu vollständig durchgeführt werden konnte. Zu den Highlights des Tages zählten die Ausscheidungsrennen der Damen über 10.000 Meter und der Herren über 20.000 Meter.

Ausscheidungsrennen

29 Läuferinnen gingen über das 10.000-Meter-Ausscheidungsrennen an den Start und lieferten sich von Runde zu Runde enge Entscheidungen. In der Gruppe der letzten fünf konnte sich Michaela Neuling vor Sandra Wiedulwilt und Mareike Thum durchsetzen. Michaela Neuling zählt auch international zu den Top-Skaterinnen. Sie fährt für das Team Rollerblade World, das seit Jahren im World Inline Cup vorne ist.

Im Ausscheidungsrennen der Herren war von Anfang an ein noch höheres Tempo angesagt, schon vor der ersten Ausscheidungsrunde waren die Plätze im Feld heiß umkämpft. Aus Berliner Sicht fuhr Victor Wilking ein sehr ambitioniertes Rennen und erreichte die Finalrunde der letzten fünf. Hier konnte er das Tempo nicht bis zum Schluss halten und musste kurz vor dem Zielsprint den Sieger Pascal Ramali sowie den zweitplazierten Toni Deubner und den drittplazierten Nico Wieduwilt ziehen lassen. Pascal Ramali gilt als absoluter Allrounder. Der 20-jährige fährt für das Zepto Skate Team und wird sowohl bei den Europa- als auch bei den Weltmeisterschaften für Deutschland an den Start gehen.

500 Meter

Zuvor begegneten sich die Aktiven Damen und Herren bereits über 500 Meter. In Abwesenheit von Jana Gegner war im Feld der Frauen wieder alles offen. Jana Gegner wird erst am Sonntag wieder in Berlin mit von der Partie, heute geht sie im schweizerischen Sursee beim World Inline Cup an den Start. Sabine Berg aus nutze diese Chance und fuhr zum Sieg über diese Distanz. Dieser Sieg ist bemerkenswert, denn Sabine Berg startete im vergangenen Jahr noch bei den Juniorinnen. Sie muss man in den kommenden Jahren sicherlich im Auge behalten. Platz zwei erreichte in diesem Rennen Mareike Thum, auf Platz drei konnte sich Sandra Wieduwilt einen Platz auf dem Podest sichern.

Bei den Herren war erneut Matthias Schwierz der überragende Sprinter. Nachdem er gestern bereits über 300 und 1500 Meter erfolgreich war, entschied der auch das 500-Meter-Rennen für sich. Er verwies Michael Rühling und Toni Deubner auf die Plätze zwei und drei.


Ergebnisse 500 Meter Damen

1. Berg, Sabine Blau-Weiss Gera TRIV 46,658 Sek.
2. Thum, Mareike ERSG Darmstadt HRIV 46,705
3. Wieduwilt, Sandra Blau-Weiss Gera TRIV 46,898

Ergebnisse 500 Meter Herren

1. Schwierz, Matthias Tuttl. Sportfreunde WRIV 43,029
2. Rühling, Michael Blau-Weiss Gera TRIV 43,280
3. Deubner, Toni RG Arnstadt-Eisenach TRIV 43,318


Ergebnisse 10.000 Meter Ausscheidung Damen

1. Neuling, Michaela Blau-Weiss Gera
2. Wieduwilt, Sandra Blau-Weiss Gera
3. Thum, Mareike ERSG Darmstadt

Ergebnisse 20.000 Meter Ausscheidung Herren

1. Ramali, Pascal Blau-Gelb Gross-Gerau
2. Deubner, Toni RG Arnstadt-Eisenach
3. Wieduwilt, Nico Blau-Weiss Gera
 


Weitere News

19.12.2014 GERMAN INLINE CUP Termine 2015 veröffentlicht
18.12.2014 Anmeldestart für die 24. Vattenfall City-Nacht
18.12.2014 Video: Beim 39. Berliner Silvesterlauf gibt es Pfannkuchen im Ziel
09.12.2014 30.000 Euro für soziale Berliner Projekte – Ideen und Vorschläge gesucht

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 42. BMW BERLIN-MARATHON BMW Adidas AOK TAGHeuer Holiday Inn Erdinger Alkoholfrei Wobenzym plus Here Maps Germanwings

Anzeige

Anzeige