41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Drei Teamerfolge für deutschen Cross-Nachwuchs

03.02.2008

© Veranstalter

Artikel des Running News Network - runnn.com

Drei Siege gab es für den deutschen Cross-Nachwuchs bei der Internationalen Team-Challenge im Rahmen des Energie-Cross im Grevenbroicher Stadtteil Neukirchen, zugleich Auftaktwettbewerb im Deutschen Cross-Cup 2008. Angeführt von den U 23-Siegern Heike Bienstein und Zelalem Martel sicherte sich der Nachwuchs des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) auch den Teamwettbewerb vor der Schweiz und Team England. Den dritten Sieg holten die U 20-Juniorinnen mit der Jahrgangsbesten Julia Weniger vor der Schweiz, während sich die eidgenössischen U 20-Junioren vor der DLV-Auswahl behaupten konnten. Allerdings war bei der vierten Auflage der Team-Challenge ein deutlicher Rückgang an leistungsstarken Teams zu verzeichnen, denn die eigentlich Cross verliebten Engländer, Belgier und Holländer waren nur vereinzelt und zudem mit eher schwächeren Mannschaften an den Niederrhein gekommen.

Interessantes Duell zwischen Stephan Hohl und Zelalem Martel

Im stark besetzten Männer- und Juniorenrennen über 8 500 m lief der aus Kenia stammende Hassan Mamboob vom Start weg einen souveränen Sieg in 29:06 Minuten heraus. Dahinter duellierten sich Stephan Hohl und Zelalem Martel bis in die Schlussrunde hinein, ehe sich der amtierende Crossmeister doch noch klar von seinem hartnäckigen Konkurrenten in 29:23 Minuten und sechs Sekunden Vorsprung absetzen konnte. Für Zelalem Martel gab es nicht nur einen beachtlichen dritten Rang im Gesamteinlauf, sondern auch den Tagessieg in der U 23-Klasse. „Ich hatte seit der dritten Runde starke Seitenstiche und ständig überlegt, ob ich nicht besser aussteigen sollte! Aber letztlich bin ich froh, dass ich es nicht getan habe. Zumal ich gewusst habe, dass auch Zelalem am Limit läuft!“ freute sich Stephan Hohl über seinen zweiten Rang hinter Hassam Mamboob. Der für Bahrain startende 26jährige Langstreckler mit einer 10.000 m-Bestzeit von 27:56 Minuten hatte seine Läuferkarriere im kenianischen Hochland in Kipsabet nahe Eldoret unter dem Namen Sillas Kirui begonnen und nach dem Wechsel seines Managements nun in Belgien lebt.

Starker Alexander Hahn

Eine starke Vorstellung gab als bester U 20-Läufer und Gesamtsiebter der Leverkusener Alexander Hahn, der nach 30:28 Minuten ins Ziel kam. „Technisch anspruchsvollere Strecken wie diese hier in Neukirchen liegen mir wesentlich besser als flache und schnelle Strecken wie bei der EM in Toro! Nun kann ich mit Zuversicht an die Titelverteidigung in Ohrdruf gehen!“ freute sich Alexander Hahn.

Julia Viellehner überzieht an der Spitze

Lange Zeit sah es im Frauen- und Juniorinnenrennen über 5 100 m nach einem klaren Erfolg für die Vorjahreszweite Julia Viellehner aus, ehe in der Schlussrunde die Neu-Passauerin Probleme hatte und letztlich nur Dritte wurde. „Ich habe nach guten Rennen beim Silvesterlauf in Peuerbach und den Crossläufen in Edinburgh und Breda wohl im Training etwas übertrieben und war am Ende saft- und kraftlos“, gestand Julia Viellehner ein. Den Tagessieg holte sich überraschend die U23-Juniorin Heike Bienstein, die sich erst in der Schlussrunde an der Spitze zeigte und konsequent ihr hohes Tempo bis ins Ziel hinein halten konnte. Mit 19:45 Minuten lag sie am Ende doch deutlich vor der holländischen 3000 m-Hindernismeisterin Andrea Deelstra (19:50) und Julia Viellehner (19:56.

Hinter der 19jährigen Belgierin Barbara Maveau setzte sich in der „deutschen Gruppe“ vor allem Susi Lutz und Carolin Lang gut in Szene. Eine gute Rolle spielten auf der ungewohnt langen Distanz die 18jährige Julia Weniger, die als Elfte des Gesamteinlaufes mit 20:59 Minuten die U 20-Wertung dicht gefolgt von ihrer 17jährigen DLV-Teamkollegin Maria Heinrich (21:03) gewinnen konnte.

Bundestrainer Uhlemann: Cross als Standortbestimmung

„Das war bei der 15. Auflage unseres Crosslaufes die bislang beste Besetzung“, freute sich Adam Rosenbaum von der veranstaltenden SG Neukirchen-Hülchrath. „Wir haben uns von Jahr zu Jahr kontinuierlich steigern können. Dieses Jahr hatten wir immerhin 12 Nationen am Start!“ Und Detlef Uhlemann, der DLV-Langstreckentrainer ergänzte: „Ich finde es toll, dass unser Nachwuchs in Neukirchen eine derartige Bühne findet, um sich entsprechend zu präsentieren. Unsere Athleten haben uns angesichts der schwierigen Bodenverhältnisse wacker geschlagen und drei Teamwertungen gewinnen können. Aber, man darf dabei nicht verkennen, dass die Cross-Ergebnisse lediglich Momentaufnahmen unseres Leistungsvermögens darstellen. Nicht mehr und nicht weniger!“ Die Standortbestimmung jedenfalls zu Beginn des Jahres 2008 hätte nicht positiver ausfallen können.

Fortsetzung im Deutscher Cross-Cup in Pforzheim und Darmstadt

Während die Nachwuchs-Wettbewerbe nicht zuletzt durch die Team-Challenge einen Großteil der heimischen Laufspitze am Start sahen, blieb die nationale Elite der Männer und Frauen dem Auftaktwettbewerb im Deutschen Cross-Cup weitgehend fern. Mit knapp 400 Finishern im umfangreichen Programm war die Beteiligung deutlich schwächer als erwartet, was sicherlich auch an den am Morgen im westdeutschen Raum noch vorherrschenden Witterungsbedingungen und dem Faschings-Wochenende gelegen haben mag. Der wieder belebte Deutsche Cross-Cup 2008, maßgeblich von den örtlichen Ausrichtern, vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) und von German Road Races (GRR) gefördert, wird mit den Wettbewerben in Pforzheim (8. 11.) und Darmstadt (23.11.) fortgesetzt.

Wilfried Raatz


Die besten Ergebnisse:
Männer (8.500 m): Gesamteinlauf: 1. Hassan Mamboob (Bahrain) 29:06, 2. Stephan Hohl (TV Huchenfeld) 29:23, 3. Zelalem Martel (LG Neckar-Enz) 29:29, 4. Dries Busselot (Belgien) 30:05, 5. Alexdandre Roch (Schweiz) 30:13, 6. Gerwin van der Hurk (Niederlande) 30:21, 7. Alexander Hahn (TSV Bayer Leverkusen) 30:28, 8. Richard Friedrich (Bundeswehr) 30:42, 9. Timo Zeiler (TSV Trochtelfingen) 30:44, 10. Maxime Zermatten (Schweiz) 30:48.
U 23: 1. Zelalem Martel 29:29, 2. Alexandre Roch 30:13, 3. Gerwin van der Hurk 30:21, 4. Andrew Livingstone (England) 30:49, 4. Hagen Brosius (Potsdamer LC) 30:51, 6. Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) 31:02 - Team-Challenge: 1. Deutschland (Martel, Brosius, Pflieger, Loy) 42 Punkte, 2. Schweiz 81, 3. England 106.

U 20: 1. Alexander Hahn 30:28, 2. Maxime Zermatten 30:48, 3. Christoph Ryffel (Schweiz) 32:02, 4. Yannik Duppich (LG Vulkaneifel) 32:09, 5. Florian Pehrs (TuS Gildehaus) 32:32, 6. Adrian Lehmann (Schweiz) 32:41 - Team-Challenge: !: Schweiz 111 Punkte, 2. Deutschland (Hahn, Pehrs, Dietz, Dörflinger) 130, 3. Schweiz II 188.

Frauen (5.100 m): Gesamteinlauf: 1. Heike Bienstein (LG Olympia Dortmund) 19:45, 2. Andrea Deelstra (Niederlande) 19:50, 3. Julia Viellehner (LG Passau) 19:56, 4. Barbara Maveau (Belgien) 20:02, 5. Susi Lutz (LG Telis Finanz Regensburg) 20:05, 6. Carolin Lang (LC Rothaus Breisgau) 20:15, 7. Rhea Richter (LG MTV/ GH Itzehoe) 20:20, 8. Cornelia Schwennen (SV Emsbüren) 20.23.
U 23: 1. Heike Bienstein 19:45, 2. Barbara Maveau 20:02, 3. Susi Lutz 20:05, 4. Carolin Lang 20:15, 5. Rhea Richter 20:20, 6. Cornelia Schwennen 20:23 - Team-Challenge: 1. Deutschland (Bienstein, Lutz, Lang, Richter) 19 Punkte, 2. Schweiz 76, 3. England 110.
U 20: 1. Julia Weniger (TG Viktoria Augsburg) 20:59, 2. Maria Heinrich (LAV Halensia) 21:03, 3. Tiffany Langel (Schweiz) 21:04, 4. Sophie Ewald (LG Süd Berlin) 21:05, 5. Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg) 21:37, 6. Maureen Koster (Niederlande) 21:40 - Team-Challenge: 1. Deutschland (Weniger, Ewald, Harrer, Biehler) 86 Punkte, 2. Schweiz 87.


Weitere News

31.07.2014 Topfeld beim BMW BERLIN-MARATHON am 28. September
29.07.2014 City-Nacht 2014 in bewegten Bildern - Video online!
27.07.2014 Jana Gegner und Giacomo Cuncu bringen den Ku’damm zum Glühen
27.07.2014 Eine Nacht. Vier Rennen. 10.475 Teilnehmende.

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services Holiday Inn

Anzeige

Anzeige