41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Berliner Wasserbetriebe sorgen dafür, dass sich die TEAM-Staffel-Wiese erholt

16.06.2009

Jörg Simon (links), Vorstandsvorsitzender der Berliner Wasserbetriebe, und Rüdiger Otto (rechts), Geschäftsführer von TEAM-Staffel-Veranstalter SCC-RUNNING, mit dem Gärtner Ronald Jurk und Saatgut auf der Wiese am Kanzleramt.

Mit einem speziellen Dünger, der aus Klärschlamm hergestellt wird, machen die Berliner Wasserbetriebe die Skulpturenwiese am Kanzleramt wieder fit, nachdem dort der größte Staffellauf Deutschlands von Mittwoch bis Freitag vergangener Woche stattfand, die Berliner Wasserbetriebe 5x5 km TEAM-Staffel mit 4009 Staffeln und über 20.000 Teilnehmern.
Die Berliner Wasserbetriebe stellen mit einem selbst entwickelten und patentierten Verfahren Dünger aus Klärschlamm her. Damit kann mit dem Klärschlamm als faktisch nachwachsendem Rohstoff der Rohstoff Phosphor abgelöst werden. 15 Gramm des Berliner Mineraldüngers genügen übers Jahr, um damit einen Quadratmeter Grünfläche im Berliner Tiergarten für die intensive Freizeitnutzung fit zu machen.

Phosphor als Hauptbestandteil von Dünger wird überwiegend bergmännisch außerhalb Europas gewonnen. Die Vorräte sind endlich und die Preise für diesen Rohstoff steigen. Phosphor ist aber auch im Abwasser. Jeder Mensch scheidet rund zwei Gramm Phosphor pro Tag aus. In den Berliner Klärwerken werden Phosphorverbindungen auf biologische Art und Weise mit Hilfe von Mikroorganismen aus dem Abwasser entfernt und im Klärschlamm gebunden. Unter bestimmten Bedingungen kann dieser Phosphor wieder freigesetzt werden. Dabei kam es immer wieder zu ungewollten Kristallisationsprozessen, die den Betrieb störten.

Aus dieser Not wurde mit einem unternehmenseigenen Forschungsprojekt eine Tugend gemacht in Gestalt eines inzwischen patentierten Verfahrens, bei dem die Kristallisation kontrolliert an einer bestimmten Stelle abläuft und die Kristalle gezielt aus dem System entfernt werden können. Das erzeugte Salz enthält neben dem Phosphor die Nährstoffe Stickstoff und Magnesium. Es ist hygienisch einwandfrei, analytisch überwacht und durch die Mineralien-Kombination Gartenfachleuten zufolge ideal für unsere Böden.

Seit 2008 besitzen die Wasserbetriebe die Genehmigung das Produkt Magnesium-Ammonium-Phosphat (MAP) zu vermarkten. Bis Ende 2009 werden täglich drei bis vier Tonnen des mineralischen Langzeitdüngers produziert und an Düngemittelhersteller verkauft.
 


Weitere News

17.04.2014 Bambini-Suchspiel mit Frido Flink
11.04.2014 Am 15. April startet die Trainingsserie AOK After Work Run
06.04.2014 Die Reise: Das Video zur Einstimmung auf den BMW BERLIN-MARATHON
03.04.2014 Das Video zum Halbmarathon der Inlineskater ist online

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services

Anzeige

Anzeige