41. BMW BERLIN-MARATHON am 28. September 2014

Weitere Veranstaltungen

News

Noch vier Wochen bis zum 40. BMW BERLIN-MARATHON - wir schauen zurück in die Geschichte

01.09.2013

So fing alles an: Ein Rückblick in die Berliner Marathongeschichte

Noch genau vier Wochen bis der Startschuss für den 40. BMW BERLIN-MARATHON fällt. Der Countdown auf den großen Moment läuft. Und weil wir in diesem Jahr Jubiläum feiern, stöbern wir ab jetzt jede Woche einmal in der Kiste der bunten Marathongeschichte und präsentieren hier viele interessante Ereignisse aus 40 Auflagen BERLIN-MARATHON.

Zurück ins Jahr 1974: 

Am 13. Oktober startete der erste BERLIN-MARATHON in der Waldschulallee am Mommsenstadion. Die Strecke verlief über einen Zwei-Runden-Kurs durch den Grunewald. Günter Hallas und Jutta von Haase waren die Gewinner.

Zurück ins Jahr 1981: Erster Start am Reichstag 

Vor dem Reichstagsgebäude wurde der erste BERLIN-MARATHON durch die City am 27. September 1981 gestartet. 3.486 Läufer aus 30 Nationen hatten sich angemeldet, 2.583 erreichten das Ziel - das war vor schätzungsweise 250.000 Zuschauern ein voller Erfolg. Und damit wurde der BERLIN-MARATHON zum größten deutschen City-Rennen.

Zurück ins Jahr 1998: 10 Jahre alter Rekord wird gebrochen

Der Brasilianer Ronaldo Da Costa bricht völlig überraschend in 2:06:05 Stunden den zehn Jahre alten Weltrekord. Daraufhin folgt als Jubel ein Radschlag im Ziel.

Zurück nach 1982: DDR-Bürger starten im Läuferfeld

Viele Läufer im Osten hatten den Traum, einmal beim BERLIN-MARATHON teilnehmen zu können. In grenznahen Gebieten verfolgten sie das Geschehen bei dem Laufspektakel des SFB im Radio. Doch es gab auch einige, für die sich der Traum eines Starts beim BERLIN-MARATHON schon damals erfüllte. Pensionäre oder Läufer, die das Glück hatten, eine Ausreisegenehmigung für einen Verwandtenbesuch in der Bundesrepublik zu erhalten, mischten sich heimlich bereits seit 1982 unter die Starter in West-Berlin. 
Die Organisatoren wussten schon damals von den Läufern aus dem anderen Teil Deutschlands, doch es wäre zu gefährlich für die Sportler gewesen, sie offiziell zu begrüßen - hätte der Staatssicherheitsdienst der DDR davon Wind bekommen, hätten die Läufer mit Repressalien rechnen müssen. So blieben derartige Starts meist ganz geheim. Ein Läufer aus Thüringen startete zunächst unter dem Namen seiner Katze, um nicht erkannt zu werden. Später wurde daraus dann der Name seines Hundes und auch der seines Heimatdorfes.

Zurück ins Jahr 2000: Pacemaker läuft die gesamte Strecke und gewinnt

Mit einem Novum war das Rennen der Männer zu Ende gegangen. Nachdem der große Favorit Fabián Roncero (Spanien) bei Kilometer 30 mit Muskelproblemen aufgegeben hatte, lief ein Tempomacher die komplette Distanz und gewann: Simon Biwott (Kenia), WM-Neunter von Sevilla 1999 und somit kein Unbekannter über die klassische Distanz, rannte als Hase davon. In 2:07:42 Stunden verfehlte er seine eigene Bestzeit um nur eine Sekunde.

Zurück nach 1997: Premiere des Inline-Marathon

Die perfekte Generalprobe für das große Jubiläumsrennen im Jahr 1998 hatte noch eine perspektivenreiche Premiere: Erstmals waren die Inlineskater in den BERLIN-MARATHON integriert. 446 Skater gingen 1997 an den Start und diese Zahl sollte in den nächsten Jahren enorm gesteigert werden. 
Dieses Jahr startet übrigens schon die 17. Ausgabe des Berlin-Marathon Inlineskating

Zurückgeblickt: 40 Jahre addiert

Rechnet man alle Teilnehmer zusammen, die jemals die Ziellinie des BMW BERLIN-MARATHON überquert haben, kommt man auf eine stolze Summe von etwa 640.000 Finishern. Gemeinsam sind sie über 27.004.800 Kilometer gelaufen - das ist eine Strecke, die 35 Mal zum Mond und zurück führt.

Zurück nach 2009: Temperaturrekord beim BERLIN-MARATHON

Wer den Sommer 2009 in Deutschland verbracht hatte, kann sich vielleicht noch an heftige Schauer und einige Unwetter erinnern. Davon keine Spur am 20. September in Berlin, denn strahlender Sonnenschein und Temperaturen von bis zu 27°C lieferten einen Hitzerekord und ließen die Teilnehmer schwitzen, so dass sich höchst wahrscheinlich der eine oder andere nach den ergiebigen Regengüssen zurücksehnte.

Zurück nach 1989: Marathon-Youngsters machen den großen Konkurrenz

 Eine weitere Premiere hielt der BERLIN-MARATHON im Jahre 1989 bereit: Beim mini-MARATHON absolvierten 758 Schüler die letzten 4,2195 km der Originalstrecke. Die besten zehn Läufer einer Schulmannschaft wurden gewertet - so lief insgesamt ein Team jeweils die Marathondistanz und konnte sich damit mit den Siegern vergleichen. Das Rennen vor großer Kulisse war eine Motivation für die Jugendlichen, die in den nächsten Jahren auch von außerhalb Berlins zum mini-MARATHON anreisen sollten.
Für den diesjährigen mini-MARATHON kann man sich übrigens auch noch anmelden - auch als Einzelstarter. Informationen dazu unter http://www.bmw-berlin-marathon.com/kinder/minimarathon/

Zurück ins zweite Jahr:

 Der zweite Marathon und schon eine Sensation: Einmalig in der 40-jährigen Geschichte des BERLIN-MARATHON gewann mit den OSCern Ralf Bochröder (2:47:08) und seiner Frau Christin (3:59:15) ein Ehepaar das Rennen.

 


Weitere News

17.04.2014 Bambini-Suchspiel mit Frido Flink
11.04.2014 Am 15. April startet die Trainingsserie AOK After Work Run
06.04.2014 Die Reise: Das Video zur Einstimmung auf den BMW BERLIN-MARATHON
03.04.2014 Das Video zum Halbmarathon der Inlineskater ist online

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 41. BMW BERLIN-MARATHON Wobenzym plus BMW AOK Adidas Erdinger Alkoholfrei Timex Tata Consultancy Services

Anzeige

Anzeige